Aufstiegskandidaten geben sich keine Blöße

Verbandsliga: SV Walbeck – TSV Bockum 9:1. Mit dem Kantersieg gegen den Tabellensechsten aus Krefeld hat die Walbecker Mannschaft noch einmal ein deutliches Signal an die Konkurrenz gesendet: Das Team um Spitzenspieler Kestutis Zeimys ist fest gewillt, sich auf direktem Weg für die neue NRW-Liga zu qualifizieren. Momentan stehen die Chancen bestens. Der SV Walbeck hat als Tabellenvierter 23:7-Punkte auf seinem Konto und drei Zähler Vorsprung auf Verfolger Bayer Uerdingen, das nach jetzigem Stand am Saisonende in die Relegation zur NRW-Liga müsste.

Das Bayer-Team hatte parallel beim Tabellenzweiten TuS 08 Rheinberg nichts zu bestellen und mit 1:9 das Nachsehen.

Gegen Bockum präsentierte sich der SV Walbeck in Bestform. Der Gastgeber machte kurzen Prozess und siegte in der Endabrechnung mit 27:6-Sätzen. Kestutis Zeimys (2), Christian Peil, Peter Koelen, Oliver Schauer, Jörn Ehlen und Yannick Büns ließen ihren überforderten Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance. Zuvor hatten Zeimys/Peil und Schauer/Ehlen in den Eingangsdoppeln für eine 2:1-Führung gesorgt – lediglich Koelen/Büns gönnten dem Gegner den Ehrenpunkt. Auch am nächsten Spieltag dürfte einer Fortsetzung der Walbecker Siegesserie nichts im Wege stehen: Am Sonntag, 22. Februar, gibt der Aufstiegsaspirant seine Visitenkarte beim Tabellenachten TTV Hamborn 2010 ab.


Bezirksliga: SV Walbeck II – TTC BW Geldern-Veert 5:9. Auch der TTC Geldern-Veert untermauert aktuell eindrucksvoll seine Ambitionen auf die Rückkehr in die Landesliga. Eine Woche nach dem 9:1 gegen Union Kevelaer-Wetten landete die Mannschaft den nächsten Derbysieg und verbesserte sich auf den zweiten Tabellenplatz. Denn der TTV Rees-Groin II musste sich bei GW Flüren mit einem 8:8 begnügen und fiel punktgleich (23:7) auf Rang drei zurück. Bei der Walbecker Reserve hatten die favorisierten Gäste, die ohne ihre etatmäßige Nummer drei Stefan Piwkowski (beruflich verhindert) auskommen mussten, allerdings phasenweise mehr Mühe als erwartet. Am Ende machte Hans-Jürgen Voss in einem wahren Zitterspiel den Sack zu. Er lag gegen Hubert Werland bereits mit 0:2-Sätzen im Hintertreffen, drehte aber schließlich den Spieß noch um – ansonsten wäre es für die Gelderner Auswahl möglicherweise noch einmal eng geworden. So aber ist bereits jetzt die Vorfreude auf das Bezirksliga-Gipfeltreffen groß, das nach Karneval auf dem Programm steht. Am Samstag, 21. Februar, fordert der TTC Geldern-Veert ab 18.30 Uhr in der Turnhalle der Anne-Frank-Schule Tabellenführer TuS Xanten II heraus. „Ich bin guter Dinge, dass wir im Spitzenspiel mindestens einen Punkt holen.

In der Hinrunde haben wir in Xanten unglücklich mit 7:9 verloren. Und damals war unsere Nummer eins Andreas Dittrich nicht dabei“, sagte TTC-Vorsitzender Eugen Brück.

Für die Walbecker Reserve spitzt sich hingegen die Situation im Kampf um den Klassenerhalt allmählich zu. Die Mannschaft hat weiterhin nur zwei Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Deshalb geht’s im nächsten Heimspiel gegen den Drittletzten Post SV Kamp-Lintfort II (Freitag, 20. Februar, 19.30 Uhr) fast schon ums sportliche Überleben.


SV Union Kevelaer-Wetten – Post SV Kamp-Lintfort II 9:6. Das war knapp ! Mit dem Arbeitssieg gegen den Drittletzten hat die Kevelaerer Auswahl einen kleinen Befreiungsschlag im Abstiegskampf gelandet. Die Union hat jetzt 13:17-Punkte auf ihrem Konto und verbesserte sich auf den siebten Tabellenplatz. Patrick Schilinsky/Christian Koch und Marc Ingenpaß/Daniel Fleddermann brachten den Gastgeber in den Eingangsdoppeln zunächst mit 2:1 in Führung. Anschließend sorgten Markus Jansen (2), Andreas Spiegels (2), Schilinsky, Koch und Fleddermann für die Entscheidung zu Gunsten der Union.