Aldekerk übt Druck aus

Kreis Kleve..  Den spielfreien Tag des SV Walbeck und des GSV Geldern konnte Spitzenreiter FC Aldekerk nutzen, um seinen Vorsprung auf drei Punkte zum SVW auf Rang zwei und fünf Zähler zum Tabellendritten aus Geldern auszubauen. Allerdings hat der FCA auch eine Partie mehr auf dem Konto. Der SV Vernum bleibt dahinter als Tabellenvierter weiter in Lauerstellung.


Grün-Weiß Vernum –
SV Rindern 1:1 (0:0)

Unzufrieden zeigte sich Vernums Trainer Sascha Heigl mit dem 1:1 gegen den SV Rindern. „Wir haben es versäumt, unsere Torchancen konsequent zu nutzen“, begründete er seine Stimmungslage. Vor allem in der ersten Halbzeit hätte es Tore für die Gastgeber geben müssen. „Dann mussten wir eine Druckphase der Rinderner nach der Halbzeitpause überstehen. Verdient erzielen wir durch Christoph Dickmans das 1:0, aber wir hätten ein Tor nachlegen müssen“, meinte Heigl abschließend. Rindern kam durch Kapitän Konstantin Nagel nach 82 Minuten verdient zum Ausgleich.


DJK Appeldorn –
DJK Twisteden 1:1
Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden zwischen den beiden DJK-Mannschaften. Zwei Elfmeter, die beide fragwürdig waren, führten zu den Toren. Ansonsten gab es aus dem Spiel heraus nur ganz wenig Torszenen.Dabei ging es ganz munter los, denn nach nur zwei Zeigerumdrehungen nagelte Yannick Neinhuis das Leder an den Innenpfosten. Danach kamen die Gäste mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Partie, ohne jedoch zu Großchancen zu kommen. Mit einer tollen Parade vereitelte Appeldorns Schlussmann Felix Meyer nach einem Freistoß den möglichen Rückstand. In der Schlussphase sah Appeldorns Spielertrainer Jens Hoffmann die Ampelkarte und wird seinem Team somit ausgerechnet beim Derby in Wissel fehlen.


Kevelaerer SV –
Concordia Goch 0:1
„Unglücklicher geht es nicht mehr.“ Kevelaers Coach Dieter Ehm hatte bei dieser Aussage den Treffer des Tages vor Augen, der in der vierten Minute der Nachspielzeit fiel und dafür sorgte, dass seine aufopferungsvoll kämpfenden Mannen einmal mehr leer ausgingen. Auf der anderen Seite hatte Co-Trainer Timmy Arndt ein glückliches Händchen, denn den Torschützen Bo Hyun Kim hatte er erst in der 85. Minute eingewechselt. Auch wenn der Dreier für die Gocher denkbar glücklich zustande kam, so war er dennoch hoch verdient. Doch bei den Hochkarätern, die die Concorden auf den Füßen hatten, stand entweder KSV-Keeper Michael Moll oder das eigene Unvermögen im Weg. Auf der anderen Seite gab es auch zwei sehr gute Chancen für den KSV, die nicht genutzt wurden.


SV Donsbrüggen –
Viktoria Goch II 0:0
Eine echte Nullnummer gab es am Nössling zu sehen. „Das war noch schlimmer, als es das Ergebnis aussagt“, beschrieb Donsbrüggens Trainer Frank Bleisteiner die 90 „grottenschlechten“ Minuten. Auf beiden Seiten wurde viel mit langen Bällen agiert, der Ball wurde nur selten laufen gelassen. Mit Ballbesitz konnten beide Seiten nicht viel anfangen. Erst in der Schlussphase, als die Brechstangen ausgepackt wurden, kam es zu torgefährlichen Situationen. „Einen Treffer hat heute keiner verdient gehabt“, blickte Bleisteiner auf das „schlechte, wirklich schlechte Spiel“ zurück.


FC Aldekerk –
Siegfried Materborn 6:0
Für den FC Aldekerk war der deutliche Erfolg gegen Siegfried Materborn nicht mehr als ein Pflichtsieg. „Wir haben die ganze Zeit mehr gemacht und verdient gewonnen“, sagte FCA-Coach Peter Orlowski erleichtert. „Wenn wir die Tore nicht gemacht hätten, hätte das Spiel aber auch anders ausgehen können“, gestand Orlowski. Sein Gegenüber, Materborns Trainer Ottmar Döllekes, fand den Sieg zwar ebenso verdient, „aber wir hätten aus unseren Chancen vier Tore machen müssen. Das hätte der Mannschaft auch gut getan“, meinte er. Doch die Treffer von Aldekerks Lennart Wallrodt (22.), Bernd Willems (35.), Tobias Praviza (48.), Jimmy Altgen (66.), Marcel Haffmanns (83.) und Stefan Herrschaft (87.) blieben die einzigen am gestrigen Sonntag.


TSV Weeze –
BV Sturm Wissel 3:0
Die Partie wurde vor allem in der ersten Halbzeit von einer schweren Verletzung des Weezers Sores Saka überschattet. Ohne Fremdeinwirkung stürzte dieser gestern unglücklich zu Boden und brach sich dabei das Schlüsselbein. Für ihn kam bereits nach 23 Minuten Samuel Rodriguez Ramos in die Partie, der zwei Treffer zum 3:0-Erfolg beisteuerte (62., 66.). Den Weiteren erzielte Christoph Dicks in Minute 86. „Der Sieg war absolut verdient“, fand Weezes Coach Hartmut Bieck. Der Wisseler Robin Deckers sah zudem wegen zweifachen groben Foulspiels Gelb-Rot (50.).