Acht Treffer im Testspiel

Kleve..  Viel laufen hieß die Devise am Samstag für Landesligist 1. FC Kleve. Wie schon zuvor angekündigt, absolvierten die rot-blauen Kicker vor dem Testspiel gegen den 1. FC Heinsberg-Lieck eine laufintensive Einheit. Trotzdem waren beim 8:0 (3:0)-Testspielerfolg gegen den A-Ligisten nur wenig Ermüdungserscheinungen zu sehen.

Schon früh zeigten die Schwanenstädter, wer der Herr auf dem Kunstrasenplatz ist. Nach nur fünf Zeigerumdrehungen erzielte Mike Terfloth den Klever Führungstreffer, Neuzugang Otman Maehouat legte in Minute 13 noch einen drauf. Den Gästen räumten sie hingegen keine Torchance ein. Dafür traf Fabio Forster zum 3:0-Pausenstand (38.).

In Hälfte zwei wurde die Klever Überlegenheit auch dank der Einwechslungen von Raphael Camara, der für den von Krämpfen geplagten Maehouat reinkam, und Fabian Buttgereit noch größer. Terfloth (48.), Niklas Klein-Wiele (55., 66.), Camara (68.) und Forster (90.) erzielten die weiteren Treffer gegen harmlose Heinsberger.

FC-Trainer Thomas von Kuczkowski war insgesamt mit dem Testspiel zufrieden und erklärte: „Heute war es wichtig, dass sie sich gerade bei dem kalten Wetter viel bewegen. Die Laufarbeit meiner Spieler war wirklich gut.“ Doch der Coach wäre in der Vorbereitung schon gerne einen Schritt weiter. „Wir können im Moment noch nicht taktisch arbeiten“, so Kucze. Das stehe aber in den folgenden vier Wochen bis zum Rückrundenstart auf dem Programm.

Die beiden Klever Neuzugänge Otman Maehouat, der im dritten Testspiel bereits seinen vierten Treffer erzielte, und Tobias Thurau zeigten am frühen Samstagabend trotzdem schon, dass sie eine Bereicherung für die Rückserie sein können. „Maehouat könnte eine große Überraschung werden. Er braucht nicht viel, um Tore zu machen“, lobte von Kuczkowski den jungen Marokkaner. Zu Thurau sagte er: „Er spielt unauffällig, bringt so aber viel Ruhe und Sicherheit ins Spiel.“ Das könnte auch daran liegen, dass sich der Defensivakteur scheinbar schon pudelwohl auf dem Bresserberg fühlt.

„Ich bin von den Jungs super aufgenommen worden“, freute sich der gebürtige Hildesheimer, der im Gespräch mit Klever Anhängern verriet, dass er bei den Hinrundenspielen gegen den späteren Herbstmeister, 1. FC Mönchengladbach, und beim Derby gegen Viktoria Goch schon auf dem Bresserberg als Zuschauer zu Gast war.

1. FC Kleve: Olschewski – Millar, Braun, Akpinar, Te Laak (46. Buttgereit) – Thurau, Forster – Terfloth, Klein-Wiele, Hühner – Maehouat (46. Camara)..