Wegweisendes Pilotprojekt sucht Nachahmer

An der Saatschule wurde der Vertrag unterzeichnet.
An der Saatschule wurde der Vertrag unterzeichnet.
Foto: IKZ

Grüne..  Das Projekt ist nicht neu und hat sich längst bewährt. Seit 2009 gibt es im offenen Ganztag der Saatschule ein Bewegungsangebot, für das der TV Germania Obergrüne in Person von Übungsleiterin Nicole Harmansa die Impulse liefert.

Die Fachkraft für Psychomotorik, die zudem eine Ausbildung in SI-Motodiagnostik (nach Kesper) absolviert hat, kommt stets donnerstags in die Grundschule und deckt mit ihrem Kurs die gesamte Breitensportpalette ab. Seit letzten Herbst leitet sie zudem noch eine Psychomotorikgruppe.

Damit hat die Saatschule, in der jetzt die Zusammenarbeit auch schriftlich fixiert wurde, Pilotcharakter für das Stadtgebiet, soll aber nach den Wünschen von Schuldezernentin Katrin Brenner, Dr. Rainer Fiesel von der Bezirksregierung und Beratungslehrer Günther Nülle anderen Grundschulen zur Nachahmung dienen.

Gleich zu Beginn der Schulkarriere werden die Kinder unter die Lupe genommen. Bei allem, was auffällt und Rückschlüsse auf Schwierigkeiten in Lernalltag hinweist, kann mittels Förderdiagnostik gegengesteuert werden. Für die Schüler gibt es Sport-Förderunterricht, der von der Stadt bezahlt wird. „Das ist einzigartig“, lobten Katrin Brenner und Günther Nülle einhellig.

Sehr glücklich ist man an der Saatschule mit diesem Angebot. Schulleiterin Mariele Rupieper und OGS-Leiterin Kirsten Levering hoben die Erleichterungen im Schulalltag durch die zwei Förderangebote hervor. Doch die Bildungseinrichtung profitiert nicht alleine von diesem Angebot. Vielmehr ist es wohl eine klassische „Win-Win-Situation“, denn auch der TV Germania Obergrüne blüht auf. 80 Prozent der Kinder in den Gruppen kommen von der Saatschule und können von Nicole Harmansa gleich doppelt gefördert werden. Für den 177 Mitglieder zählenden Klub unterzeichnete Geschäftsführer Norbert Hoffmann das Papier. Gerade für einen kleinen Verein wie den TVG, der die Saatschüler auch mit vergünstigten Beiträgen lockt, ist die Kooperation zukunftsweisend. Und der feststellbare Trend zu verstärkter Bewegungsauffälligkeit der Kinder lässt erahnen, dass die Zusammenarbeit noch deutlich intensiver wird.