Viele Reiter ließen wegen der großen Hitze die Pferde im Stall

Hier die Siegerrehrung in der M-Dressur beim Reitturnier des RV Letmathe.
Hier die Siegerrehrung in der M-Dressur beim Reitturnier des RV Letmathe.
Foto: IKZ

Letmathe..  Erst die große Hitze, dann der große Regen: Das traditionelle Reitturnier des RV Letmathe ist schon bei besseren Rahmenbedingungen über die Bühne gegangen. „Wir haben in den einzelnen Prüfungen zwar die Topleute am Start gehabt, aber sehr viele Reiter haben ihre Pferden doch im Stall gelassen“, bedauerte Wiebke Cordt-Humpert, die 1. Vorsitzende des RV Letmathe, die doch recht mäßigen Starterzahlen in den einzelnen Ausschreibungen - vor allem am zweiten Tag.

Der Regen am Sonntag zwang zwar zu einer Unterbrechung, doch der Sandplatz konnte das Wasser gut aufnehmen, es gab weiterhin ordentliche Rahmenbedingungen. Den Höhepunkt des Tages, das S-Springen mit Siegerrunde, entschied Britta Schnee (RV Gut Blumenhaus) auf Fire and Icee für sich, die als einzige fehlerfrei blieb. Maureen Fritsche aus Warstein sicherte sich auf Landy den zweiten Platz.

Mit einem Sieg des Letmathers Max Cordt endete das Zwei-Phasen Springen der Klasse M. In diesem Springen müssen die Teilnehmer zuerst einen Normalparcours absolvieren, anschließend geht es bei einer fehlerfreien Runde sofort in die Stechaufgabe Auf dem elfjährigen Holländer Zip my World siegte der 17-Jährige ohne Fehler in der zweiten Phase in der Zeit von 22,46 Sekunden. Auf Rang zwei kam in der ersten Abteilung Klaus Otte-Wiese (Hellefeld) auf dem Holsteiner-Wallach Catwalk. Er war ebenfalls fehlerfrei, seine Zeit: 23,69 Sekunden. Auf dem dritten Platz folgte ein heimischer Reiter: Andreas Kleine benötige für seine Runde auf Pegasus 24,09 Sekunden. Marei Flunkert (Kalthof) belegte auf dem Schimmel Crawallos den vierten Platz. Die zweite Abteilung ging nach Altena. Joana Ossenberg-Engels gewann auf dem Westfalen Ceralino ohne Abwurf in 23,40 Sekunden vor Ina Pape (RV Letmathe) auf Corletta.

Das Turnier auf der Anlage Müller war auch gleichzeitig eine Wertungsprüfung zur Märkischen Jugend-Trophy. Insgesamt gibt es sieben Wertungen im Märkischen Kreis, die letzte findet Ende August beim Turnier in Ostsümmern beim RV Menden statt. In der Dressur siegte mit einer Wertnote von 7,7 Laura Steinberg vom RV Letmathe mit Royalderry. Nele Brosswitz kam mit Bob Sinclair auf den zweiten Rang vor Antonia Tillmann (beide Kalthof) auf Laurie. Im Springen gewann Vivien Thun die Wertung zur Trophy. Auf Collmiro siegte die Amazone vom RV Altena vor Laura Steinberg (Letmathe) mit Percy und Bea Leonie Beckmerhagen (Kalthof) auf Montero.

Zum Abschluss des zweiten Tages gab es eine M**Dressur auf dem Hauptplatz. Mit 659 Punkten gewann Tatjana Stoff vom ZRFV Lützow Selm Bork-Olfen. Sie hatte den Westfalen Coronelli im Viereck. Der zweite Platz ging nach Letmathe: Christine Faltus hatte den 17-jährigen Wolkenstein-II-Nachkommen What a Joy untern dem Sattel. Sie erhielt vom dreiköpfigen Richtergremium 645 Punkte. Davie Jones mit Chiara Vogel im Sattel (ebenfalls Letmathe) kam 644,5 Punkten auf den dritten Rang.