Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Fußball

Viel Pech im Achtmeterschießen

01.07.2012 | 17:22 Uhr
Viel Pech im Achtmeterschießen
Den Westfalenmeistertitel hat die U13 der SF Oestrich-Iserlohn knapp verpasst.

Saerbeck/Iserlohn. Es hat nicht ganz gereicht: Bei der Endrunde um die Westfalenmeisterschaft der Fußball-D-Junioren mussten sich die SF Oestrich-Iserlohn im Finale dem SC Münster mit 2:3 nach Achtmeterschießen geschlagen geben.

„Die Jungs waren natürlich tief enttäuscht, aber sie haben trotzdem eine wirklich starke Saison gespielt“, meinte Betreuer Mathias Kemper. Auf den Rasenplätzen des SC Falke Saerbeck (Kreis Tecklenburg) gingen acht Mannschaften im Finalturnier an den Start. Oestrich spielte in der Vorrundengruppe 2 und eröffnete den Tag mit dem leicht 3:0 heraus gespielten 3:0 gegen den TSV Amshausen. Ahmed Azirar (2) und Sefa Topcu trafen für die Sportfreunde, die im zweiten Spiel gegen den SV Lippstadt beim 1:1 auf deutlich größeren Widerstand stießen. „Das ist eben auch ein Bezirksliga-Meister, der Qualität mitbringt“, meinte Kemper. Die Lippstädter Führung machte Nassim Boujellab fünf Minuten vor Schluss (Spielzeit: 1x20 Minuten) wett. Gegen den Hasper SV war dann Paul Rüger der Schütze des goldenen Tores in einem weitgehend ausgeglichenen Spiel.

Oestrich sicherte sich damit Platz zwei in der Vorrundengruppe, wegen des schlechteren Torverhältnisses hinter dem punktgleichen SV Lippstadt. Im Halbfinale (Spielzeit: 25 Minuten) kam es dann zum Duell mit dem Vorjahressieger SG Wattenscheid. Der Sportfreunde-Nachwuchs ging durch Topcu schnell mit 2:0 in Führung, aber die SG war noch lange nicht geschlagen. Sie nutzte zwei gegnerische Unachtsamkeiten zum Ausgleich, doch kurz vor Schluss machte erneut Topcu die Finalteilnahme perfekt.

Der Gegner hieß SC Münster 08, der sich im Halbfinale gegen Lippstadt mit 4:2 durchgesetzt hatte. Beiden Mannschaften merkte man an, dass nach dem langen Turniertag die Kräfte schwanden. In der regulären Spielzeit fiel kein Treffer, so dass das Achtmeterschießen entscheiden musste. Hier traf Oestrich nur zweimal, wobei der zweite Treffer erst nach Protesten anerkannt wurde. Weil sich der Sportfreunde-Keeper etwas zu vehement beschwerte, sah er noch die rote Karte, so dass ein Feldspieler zum letzten Münsteraner Strafstoß zwischen die Pfosten musste. Der saß - Oestrich war unglücklich geschlagen.

Die Mannschaft rückt jetzt geschlossen in die C-Jugend auf, lediglich Sefa Topcu (Borussia Dortmund) verlässt den Verein.

Willy Schweer



Kommentare
Aus dem Ressort
Kann der SSV den Favoriten ärgern?
Fußball
Das Fußball-Turnier um den FIN-Cup 2014 geht in seine entscheidende Phase. Nach dem Abschluss der Gruppenphase findet an diesem Freitag am Hemberg-Nordhang das Halbfinale statt. Dort ermitteln die jeweiligen Gruppenersten und Zweitplatzierten die beiden Finalisten für das Endspiel am Sonntag (16...
Teamgeist soll den Roosters den Weg in die Top Ten ebnen
Ausblick
Am Anfang der nächsten Woche geht es erstmals aufs Eis für die Iserlohn Roosters. Noch gibt es eine offene Position im Sturm, aber auch schon die klare Zielsetzung, unter die besten Zehn der Liga zu kommen. Coach Pasanen: „Die Liga wird enger, jeder kann jeden schlagen.“
Montags ist Zeit für Herzensangelegenheiten
Gesundheitssport
Die etwa 30 Frauen und Männer reden aufgeregt durcheinander. Es herrscht eine lockere Stimmung unter den Sportlern, die nur darauf warten, dass die Übungsleiterinnen Astrid Handtke-Broweleit und Christiane Germakowsky das Startsignal geben. Einige von ihnen haben sich für den anstehenden...
Gelungenes Experiment: Ein Marathon in Barfußschuhen
Leichtathletik
Ganz normale Marathonläufe hat er natürlich auch schon bestritten, und das bei einem aktuellen Hausrekord von 3:09 Stunden ausgesprochen flott. Aber den Iserlohner Christian Mausbach reizt seit Jahren die besondere Herausforderung und zuweilen des Extreme - wie den Zugspitzlauf.
„WM ein abschreckendes Beispiel“
Fußball
Das zentrale Thema dieses Saisonvorbereitungslehrgangs der DFB-Schiedsrichter lag auf der Hand: Die Weltmeisterschaft in Brasilien und die kritikwürdigen Darbietungen mancher Referees. „Normalerweise lernt man ja von einer WM, aber diesmal haben wir vor Augen geführt bekommen, was man alles nicht...
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos
Großes Finale der Westfalen YoungStars
Bildgalerie
Fotostrecke
22. IKZ-Jedermann-Triathlon
Bildgalerie
Fotostrecke
TV Lössel feiert Klassenerhalt
Bildgalerie
Fotostrecke
24-Stundenlauf am Seilersee
Bildgalerie
Fotostrecke