Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Fußball

Viel Applaus für die spielfreudige Fortuna

22.07.2012 | 21:46 Uhr
Viel Applaus für die spielfreudige Fortuna
Die FIN-Auswahl verlor 0:7 gegen Fortuna Düsseldorf.

Iserlohn. Strahlender Sonnenschein am Hemberg und auch einige strahlende Gesichter bei den Organisatoren der Fußball-Initiative Nordkreis: Rund 2000 Zuschauer waren gekommen, um Fortuna Düsseldorf zu sehen, und mit dieser Resonanz war man nach einem ernüchternd schwach verlaufenen Vorverkauf durchaus zufrieden.

FIN-Auswahl - Fortuna Düsseldorf 0:7 (0:4). Vor zwei Jahren ließ es der 1. FC Köln mit fünf Treffern gegen die Amateure bewenden. Dass die Fortuna besser traf als der rheinische Rivale, dürfte für deren Fans nicht ganz unwichtig gewesen sein. „Schön, dass es hier im Sauerland so viele Düsseldorf-Anhänger und nicht nur BVB- und Schalke-Fans gibt“, meinte Trainer Norbert Meier nach dem Spiel.

Das hatte seine Mannschaft pflichtgemäß mit 90-minütiger Dominanz gestaltet. Dem neu formierten Kader des Aufsteigers merkte man im ersten Spiel nach dem Trainingslager durchaus an, dass der Kampf um die Stammplätze knapp fünf Wochen vor dem Bundesligastart voll entbrannt ist. Ohne langes Vorgeplänkel machten sich die Fortunen an die Arbeit und nahmen Alexander Dills Gehäuse gehörig unter Beschuss. Was mit Vehemenz aus der Distanz nicht klappen wollte, gelang dann nach schönem Kurzpassspiel im gegnerischen Strafraum. 20 Minuten waren gespielt, als Düsseldorf erstmals traf. Bis zur Pause wirbelte der Bundesligist weiter die Auswahl durcheinander und traf nach einigen sehenswerten Kombinationen noch dreimal ins Schwarze.

Schön herausgespielte Tore und ein Herz für die Fans

Und die tapfere FIN-Mannschaft? Die mühte sich nach Kräften. Gegen die Profis darf man es schon als persönlichen Erfolg feiern, Torchancen des Gegners zu vereiteln, einmal einen Zweikampf zu gewinnen oder einen echten Torschuss abgeben zu können. Der beste ging auf Vincenzo Burgios Konto. „Da war ich einfach zu überrascht,“ kommentierte der Stürmer des FC Iserlohn seinen frei stehend vor Keeper Papadopoulos über die Latte gesetzten Schuss. Das hätte nach gut einer halben Stunde das 1:3 sein können. „Schade, Vinne“, kommentierte Stadionsprecher Guido Knitter, und das Publikum konnte ihm nur beipflichten. Zumal sich eine solche Möglichkeit im weiteren Spielverlauf nicht einmal ansatzweise wieder ergab.

Nach der Pause gab es das übliche große Wechselspiel auf dem Feld. Norbert Meier wollte am Hemberg nach dem Intensivprogramm in Österreich möglichst viele Akteure vorspielen lassen, und die Kollegen Mario Droste (TuS Langenholthausen) und Mark Elbracht (BSV Menden) selbstverständlich allen auf dem Spielberichtsbogen eingetragenen Akteuren die Bewährungschance gegen die Profis geben.

Düsseldorf tat sich nach Wiederbeginn zunächst erstaunlich schwer, den Spielrhythmus wiederzufinden. Die Abwehr der Auswahl inklusive Keeper Alexander Kusnik, der zweimal glänzend parierte, kam somit zu ungeahnten Verschnaufpausen. Erst nach einer Stunde gab es wieder eine klare Torchance für den Bundesligisten, der dann aber zielstrebig nachlegte. Und mit etwas mehr Präzision und Konsequenz im Abschluss wäre die Niederlage für die Amateure noch deutlicher ausgefallen. Diese kämpfen aber jederzeit leidenschaftlich und verdienten sich den Schlussapplaus des Publikums ebenso wie die Fortunen.

Diese hatten es erfreulicherweise gar nicht eilig, nach getaner Arbeit unter die Dusche zu kommen. Im dichten Gedränge vor dem Hemberg-Klubheim schrieben sie Autogramme, erfüllten zahlreiche Fotowünsche und fanden Zeit für einen kleinen Plausch. Die Mannschaft präsentierte sich in Iserlohn ausgesprochen sympathisch und volksnah, und sie dürfte durch diesen Auftritt einige neue Freunde gewonnen haben, die ihr nun für die Bundesligasaison kräftig die Daumen drücken.

Willy Schweer



Kommentare
Aus dem Ressort
Roosters wollen Kölner Haie nicht am Tabellenstand messen
Eishockey
Iserlohn spielt bislang eine überzeugende Serie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am Freitag empfangen die Roosters die kriselnden Kölner Haie zum Westderby. IEC-Trainer Jari Pasanen warnt vor dem Vorjahresfinalisten, der als Vorletzter und mit zehn Punkten Rückstand auf Iserlohn kommt.
Mit neuem Selbstbewusstsein auf Außenseiterchance hoffen
Rollhockey
„Wir haben nichts zu verlieren“, sagt Dirk Iwanowski, Trainer des Rollhockey-Bundesligisten ERG Iserlohn, vor dem Rückspiel der CERS-Cup-Erstrundenbegegnung bei SA Merignac in der Nähe von Bordeaux (Sa., 20 Uhr). Denn nach dem 5:8 im Hinspiel gehen die Waldstädter als Außenseiter in das Match.
Neuauflage der 2013er Finalserie
Skaterhockey
Wieder einmal Augsburg! Dreimal in Folge hat Skaterhockey-Bundesligist IH Samurai das Play-off-Halbfinale erreicht, und erneut türmt sich mit dem TV Augsburg der Standardgegner der letzten Jahre im Kampf um die Meisterschaft auf. Die letztjährige Finalpartie gibt es diesmal schon eine Runde früher....
HTV und LTV mit Rumpfteams im Achtelfinale des Kreispokals
Handball
Nach dem TV Lössel (36:32 bei Villigst II) möchten am Wochenende auch der HTV Sundwig/Westig und der Letmather TV das Viertelfinale im Handball-Kreispokal erreichen. Während der Verbandsliga-Spitzenreiter aus Hemer gegen die HSG Schwerte/Westhofen vor einer vermeintlich lösbaren Aufgabe, geht der...
Vorzeigeobjekte und eine Dauerbaustelle
Sportpolitik
Beim Blick über die Iserlohner Sportstättenlandschaft wirkt er zufrieden. „Wir haben in den letzten Jahren viel geschafft und vor allem die Situation für Fußballer, Leichtathleten und Hallensportler verbessert“, sagt Dimitrios Axourgos, der Vorsitzende des Sportausschusses, und verweist auf...
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
55 Jahre Eishockey im Sauerland
Bildgalerie
Fotostrecke
Großes Finale der Westfalen YoungStars
Bildgalerie
Fotostrecke
22. IKZ-Jedermann-Triathlon
Bildgalerie
Fotostrecke