Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Fußball

Viel Applaus für die spielfreudige Fortuna

22.07.2012 | 21:46 Uhr
Viel Applaus für die spielfreudige Fortuna
Die FIN-Auswahl verlor 0:7 gegen Fortuna Düsseldorf.

Iserlohn. Strahlender Sonnenschein am Hemberg und auch einige strahlende Gesichter bei den Organisatoren der Fußball-Initiative Nordkreis: Rund 2000 Zuschauer waren gekommen, um Fortuna Düsseldorf zu sehen, und mit dieser Resonanz war man nach einem ernüchternd schwach verlaufenen Vorverkauf durchaus zufrieden.

FIN-Auswahl - Fortuna Düsseldorf 0:7 (0:4). Vor zwei Jahren ließ es der 1. FC Köln mit fünf Treffern gegen die Amateure bewenden. Dass die Fortuna besser traf als der rheinische Rivale, dürfte für deren Fans nicht ganz unwichtig gewesen sein. „Schön, dass es hier im Sauerland so viele Düsseldorf-Anhänger und nicht nur BVB- und Schalke-Fans gibt“, meinte Trainer Norbert Meier nach dem Spiel.

Das hatte seine Mannschaft pflichtgemäß mit 90-minütiger Dominanz gestaltet. Dem neu formierten Kader des Aufsteigers merkte man im ersten Spiel nach dem Trainingslager durchaus an, dass der Kampf um die Stammplätze knapp fünf Wochen vor dem Bundesligastart voll entbrannt ist. Ohne langes Vorgeplänkel machten sich die Fortunen an die Arbeit und nahmen Alexander Dills Gehäuse gehörig unter Beschuss. Was mit Vehemenz aus der Distanz nicht klappen wollte, gelang dann nach schönem Kurzpassspiel im gegnerischen Strafraum. 20 Minuten waren gespielt, als Düsseldorf erstmals traf. Bis zur Pause wirbelte der Bundesligist weiter die Auswahl durcheinander und traf nach einigen sehenswerten Kombinationen noch dreimal ins Schwarze.

Schön herausgespielte Tore und ein Herz für die Fans

Und die tapfere FIN-Mannschaft? Die mühte sich nach Kräften. Gegen die Profis darf man es schon als persönlichen Erfolg feiern, Torchancen des Gegners zu vereiteln, einmal einen Zweikampf zu gewinnen oder einen echten Torschuss abgeben zu können. Der beste ging auf Vincenzo Burgios Konto. „Da war ich einfach zu überrascht,“ kommentierte der Stürmer des FC Iserlohn seinen frei stehend vor Keeper Papadopoulos über die Latte gesetzten Schuss. Das hätte nach gut einer halben Stunde das 1:3 sein können. „Schade, Vinne“, kommentierte Stadionsprecher Guido Knitter, und das Publikum konnte ihm nur beipflichten. Zumal sich eine solche Möglichkeit im weiteren Spielverlauf nicht einmal ansatzweise wieder ergab.

Nach der Pause gab es das übliche große Wechselspiel auf dem Feld. Norbert Meier wollte am Hemberg nach dem Intensivprogramm in Österreich möglichst viele Akteure vorspielen lassen, und die Kollegen Mario Droste (TuS Langenholthausen) und Mark Elbracht (BSV Menden) selbstverständlich allen auf dem Spielberichtsbogen eingetragenen Akteuren die Bewährungschance gegen die Profis geben.

Düsseldorf tat sich nach Wiederbeginn zunächst erstaunlich schwer, den Spielrhythmus wiederzufinden. Die Abwehr der Auswahl inklusive Keeper Alexander Kusnik, der zweimal glänzend parierte, kam somit zu ungeahnten Verschnaufpausen. Erst nach einer Stunde gab es wieder eine klare Torchance für den Bundesligisten, der dann aber zielstrebig nachlegte. Und mit etwas mehr Präzision und Konsequenz im Abschluss wäre die Niederlage für die Amateure noch deutlicher ausgefallen. Diese kämpfen aber jederzeit leidenschaftlich und verdienten sich den Schlussapplaus des Publikums ebenso wie die Fortunen.

Diese hatten es erfreulicherweise gar nicht eilig, nach getaner Arbeit unter die Dusche zu kommen. Im dichten Gedränge vor dem Hemberg-Klubheim schrieben sie Autogramme, erfüllten zahlreiche Fotowünsche und fanden Zeit für einen kleinen Plausch. Die Mannschaft präsentierte sich in Iserlohn ausgesprochen sympathisch und volksnah, und sie dürfte durch diesen Auftritt einige neue Freunde gewonnen haben, die ihr nun für die Bundesligasaison kräftig die Daumen drücken.

Willy Schweer



Kommentare
Aus dem Ressort
Drei Punkte gewonnen, aber Spieler verloren
Eishockey
Das war eng, ganz eng sogar und muss wohl als „Arbeitssieg“ bezeichnet werden. Das mühsame 3:2 beendete die Roosters- Negativserie von drei Niederlagen. Allerdings stand der anvisierte Sieg gegen das Schlusslicht aus Straubing bis zum Abpfiff auf des Messers Schneide. Und die drei Punkte wurden...
Wissenswertes vom „Akademiker-Tisch“
Fußball
Er war stetst ein Vorzeigeprofi, ist eloquent, intelligent, bescheiden. Mit genau diesen Attributen begeistert Christoph Metzelder. So auch beim Sportforum, zu dem die Märkische Bank in den VIP-Raum der Eissporthalle am Seilersee geladene Gäste bat.
Reboundduell hat höchste Priorität
Basketball
Eigentlich wollte sich Matthias Grothe, Chefcoach der Pro-B-Basketballer von NOMA Iserlohn, in dieser Woche mit der Aufarbeitung der ersten Saisonniederlage beschäftigen, doch vor dem samstäglichen Verfolgerduell gegen die Weißenhorn Youngstars ereilte die Kangaroos ein personeller Nackenschlag.
Der erste Blick ist trügerisch
Fußball
Respektvoll blickt mittlerweile die Konkurrenz auf den Fußball-Westfalenligisten FC Iserlohn. „Wir erhalten viel Zuspruch“, freut sich Trainer Christian Hampel über die positiven Rückmeldungen, obwohl er versucht, die Lobhudelei fernzuhalten: „Das ist nur eine Momentaufnahme, wir müssen uns alles...
Bei den Roosters ist Kapitän Mike York wieder an Bord
York
Vor den Partien gegen Straubing und in Berlin gibt es von Jari Pasanen ein doppeltes „Nein“ zu hören: Kein Negativtrend, keine Überheblichkeit gibt's bei seinen Iserlohn Roosters. Außerdem kann Iserlohns Cheftrainer wieder auf seinen Kapitän bauen: Mike York ist schmerzfrei uns einsatzbereit.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
55 Jahre Eishockey im Sauerland
Bildgalerie
Fotostrecke
Großes Finale der Westfalen YoungStars
Bildgalerie
Fotostrecke
22. IKZ-Jedermann-Triathlon
Bildgalerie
Fotostrecke