VfK sehnt Dreier herbei

Der VfK Iserlohn
Der VfK Iserlohn
Foto: IKZ

Iserlohn..  Fußball-Bezirksligist VfK Iserlohn legt vor: Schon am Donnerstagabend bestreitet die Mannschaft von Trainer Ingo Müsse ihre Partie des 21. Spieltages, zu Gast ist ab 20 Uhr auf dem Sportplatz am Seilersee der FSV Gevelsberg. Grund für die Verlegung ist der Heinz-Seewald-Gedächtniscup, den die Jugendabteilung auf der heimischen Anlage von Freitag bis Sonntag ausrichtet.

Für den VfK sind ungemütliche Zeiten angebrochen. Es geht um mehr als die Korrektur der unglücklichen 0:1-Hinspielniederlage. Das Team ist durch das 0:6 am Ostermontag beim SC Berchum/Garenfeld auf einen Abstiegsplatz gestürzt. „Wenn jetzt der Knoten nicht platzt, wird es ganz schwierig“, weiß Müsse, der nach dem Debakel das Gevelsberg-Spiel noch zu einer Art Schicksalsspiel für seine eigene Person erklärte, davon aber wieder etwas abgerückt ist. Das Training hat Müsse unter der Woche gestrichen, um den Spielern Zeit zu geben, die herbe Schlappe zu verarbeiten. Am liebsten würde er sogar einmal kräftig rotieren, doch gegen den FSV stehen ihm exakt zehn Feldspieler zur Verfügung. Aus der dritten Mannschaft stoßen Bertan Baldan und Christoph Sobotta zum Team.

VfK: Lenzen; Dellinger, Sebetci, Üstün, Münzberger, Glaser, Helvacioglu, Özdemir, Baldan, Sobotta, Serter, Ünlü, Del Latte. - Nicht dabei: Alisic, Atar, Bias, Bormann (alle verletzt), Rathamone (krank), Hasani (gesperrt), Kowalski (Urlaub). - Anstoß: 20 Uhr, Inceptum-Stadion.