U18 siegt nach starkem Schlussspurt

Mit einem Sieg gegen Breckerfeld startete die U16 aus der Osterpause.
Mit einem Sieg gegen Breckerfeld startete die U16 aus der Osterpause.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Durchweg erfolgreich fiel der Start für den Basketball-Nachwuchs von NOMA Iserlohn nach den Osterferien aus.

U18-NRW-Liga: RheinStars Köln - NOMA Iserlohn 63:67 (19:15/ 32:34/48:45). Die Gäste verschliefen den Start und lagen nach kurzer Zeit bereits mit zehn Zählern zurück. Durch eine gute Verteidigungsleistung kämpfte man sich aber ins Spiel zurück und erspielte sich eine Führung zur Halbzeit. Das dritte Viertel gehörte dagegen wieder den Kölnern, so dass sich beim 48:45 nach dem dritten Abschnitt ein spannendes Schlussviertel andeutete. In diesem hatten die Rheinländer zunächst die Nase vorn und führten drei Minuten vor Schluss mit sieben Zählern, die Gäste gaben jedoch nicht auf, verkürzten den Rückstand und gingen durch zwei Distanzwürfe von Spieckermann und Habich in Führung. Mit zwei Freiwurftreffern sicherte schließlich Bayerle nervenstark den Auswärtssieg.

„Die Mannschaft hat sich nie aufgegeben, daher hat sie sich diesen Sieg verdient“, resümierte ein zufriedener Trainer Torsten Jung.

NOMA: Spieckermann (14), Konstantinidis (4), Bayerle (13), Habich (22), Imvriotis (0), Hömberg (0), Jürß (8), Mingaz (6), Schellnack (0).

U16-Regionalliga: NOMA Iserlohn - TuS Breckerfeld 80:51. Einen ungefährdeten Heimsieg gab es im ersten Spiel nach der Osterpause. Mit 13 Siegen aus 20 Partien rangiert das Team von Team von Trainer Christian Brüggemann in der Jugend-Regionalliga nun auf dem vierten Tabellenplatz.

U10-Turnier in Iserlohn: Keine drei Monate nach der Erstauflage der „Kangaroos Open“ baten die Waldstädter erneut zum U10-Turnier in eigener Halle. Die neun Teams aus Boele-Kabel, Hagen, Lüdenscheid, Dortmund-Barop und Iserlohn unterteilten sich in eine Leistungs- und eine Nachwuchsklasse. Im Leistungsbereich dominierten erneut die Spieler aus Boele-Kabel, deutliche Fortschritte waren jedoch bei den nachfolgenden Teams zu erkennen. Erfolgreicher lief es für die zweite Iserlohner Mannschaft um Trainerin Elena Bukalova, die sich in der Nachwuchsklasse durchsetzte und ihre hervorragende Entwicklung belegte. Turnierleiter Helgi Bencker zeigte sich dementsprechend nicht nur mit der Organisation, sondern auch mit dem spielerischen Fortschritt aller Teams zufrieden und sprach den Spielern, Trainern und Betreuern ein großes Lob aus.