U14 der Kangaroos feierte ungefährdeten Erfolg „auf Schalke“

Die U16 von NOMA Iserlohn  feierte einen klaren Sieg über Schwelm.
Die U16 von NOMA Iserlohn feierte einen klaren Sieg über Schwelm.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Während U16 und U14 vom Basketball-Nachwuchs von NOMA Iserlohn Siege verbuchten, kamen die übrigen Teams zum Teil deutlich unter die Räder.

U18-NRW-Liga: Giants Düsseldorf - NOMA Iserlohn 105:57 (22:14/ 45:29/72:42). In Düsseldorf konnte die U18 ihre ansteigende Form nicht bestätigen und verlor deutlich. Ohne Habich, Imvriotis und Schellnack bekamen die Iserlohner nie einen Zugriff auf das Spiel und enttäuschten vor allem in der Defensive. Die Giants kontrollierten den Rebound und kamen immer wieder zu leichten Punkten am Korb. So war die Partie früh entschieden und ging am Ende klar an die Rheinländer. „Wir haben es leider nicht geschafft, an die guten Resultate der letzten Wochen anzuknüpfen“, sagte Trainer Torsten Jung nach der Niederlage und blickte auch auf die kommende Aufgabe gegen Herten: „Da wird einiges mehr nötig sein, um eine Chance zu haben.“

NOMA: Philipps (12), Spieckermann (13), Konstantinidis (5), Bayerle (9), Mörschler (4), Hömberg (6), Jürß (0), Mingaz (8).

U16-Regionalliga: NOMA Iserlohn - RE Baskets Schwelm 96:72 (26:15/ 49:31/80:49). Aufgrund erneuter personeller Engpässe berief Trainer Marcus Dützer Gusevski und Kremser aus der U16B in den Kader. Gegen Schwelm rehabilitierten sich die Iserlohner für die schwache Leistung der Vorwoche und lieferten eine konzentrierte Leistung ab. Über drei Viertel kontrollierte man die Partie und spielte einen 80:49-Vorsprung vor dem Schlussabschnitt her­aus. Hier gelang den Gästen zwar noch etwas Ergebniskosmetik, den positiven Gesamteindruck trübte dies jedoch nicht.

NOMA: Gusevski (0), Rosmus (14), Kulak (25), Pappas (22), Kremser (0), Dützer (6), Vaihinger (9), Imvriotis (19), Franke (0).

U14-Regionalliga: FC Schalke - NOMA Iserlohn 30:89 (7:17/13:31/ 22:64). „Auf Schalke“ gelang der U14 ein ungefährdeter Erfolg. Dabei zeigte die Mannschaft von Trainer Dragan Torbica aber vor allem in der ersten Halbzeit altbekannte Schwächen im Abschluss und beim Defensivrebound. Mit fortlaufender Spieldauer intensivierte man jedoch die Verteidigung und verbuchte durch eine aggressive Deckung zahlreiche Ballgewinne. Mit den daraus resultierenden Schnellangriffen setzten sich die Gäste kontinuierlich ab und gewannen letztlich klar. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung hob der Trainer Galazios (33 Punkte) hervor.

NOMA: Haxhani (14), Keienburg (16), Galazios (33), Zlebnik (0), Schlosser (6), Schmerbeck (2), Westermann (6), Ninic (12).

U14-Oberliga: Gütersloher TV - NOMA Iserlohn II 117:22 (28:3/59:11/ 98:18). Beim ungeschlagenen Tabellenführer geriet die U14B deutlich unter die Räder. Die Gastgeber dominierten die Partie vor allem aufgrund ihrer körperlichen Überlegenheit unter den Körben und setzten die Iserlohner mit einer Ganzfeldverteidigung unter Druck. Aufgrund zahlreicher Ballverluste war die Partie somit früh entschieden. „Gütersloh war uns in allen Belangen überlegen, dennoch haben sich die Jungs trotz des hohen Rückstands nie aufgegeben“, lobten die Trainer Spieckermann und Neuhoff die gute Einstellung.

NOMA: Jünemann (4), Vollmer (0), Atak (4), Merta (0), Varendorff (3), Yilmaz (1), Cleven (0), Mateskovic (0), Trümper (0), Isenberg (10).

U12-NRW-Liga: Paderborn Baskets - NOMA Iserlohn 94:54 (32:17/ 57:32/75:39). Beim Topteam in Paderborn konnte Trainer Helgi Bencker nur auf eine ersatzgeschwächte Mannschaft zurückgreifen. Die Gastgeber nutzten vor allem im ersten Viertel ihre Überlegenheit beim Rebound und setzten sich früh vorentscheidend ab. Trotz eines dauerhaft hohen Rückstands zeigte die U12 Moral und überzeugte vor allem im Schlussabschnitt mit gutem Mannschaftsspiel und verbesserter Reboundarbeit. „Gegen Recklinghausen müssen wir an die gute Leistung des letzten Viertels anknüpfen“, gibt Bencker schon jetzt die Marschroute vor der schwierigen Partie gegen den Zweiten vor.

NOMA: Can (0), Lupascu (6), Kaufhold (0), Koyuncu (4), Maida (2), Metz (6), Pavljak (36), Voss (0).