TuS trotzte gegen Münster allen Widrigkeiten

Der TuS Iserlohn landete einen knappen Sieg gegen THC Münster II
Der TuS Iserlohn landete einen knappen Sieg gegen THC Münster II
Foto: IKZ

Hallenhockey, 1. Verbandsliga: TuS Iserlohn - THC Münster II 7:6 (4:3). Im ersten Spiel nach der Winterpause retteten die Hockey-Herren des TuS einen knappen Sieg über die Zeit. Sie traten aufgrund diverser Krankheitsfälle nur mit einem Auswechselspieler an.

Von Beginn an war es ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem die Iserlohner Defensive unter Druck stand. Nach Münsters Führung drehten Marvin und Alexander Barabo durch zwei Strafecken den Spieß um. Die Gäste glichen zwar noch einmal aus, aber Atays Doppelpack garantierte die Halbzeitführung.

Auch in der zweiten Hälfte verlief das Spiel ausgeglichen. Atay erhöhte auf 5:3, aber Münster übte weiter Druck aus und glich aus. Den Iserlohnern waren die fehlenden Wechselmöglichkeiten konditionell anzumerken, doch es gab immer wieder Offensivaktionen - und Marvin Barabos Tor zum 6:5. Nach dem abermaligen Gleichstand verletzte sich acht Minuten vor Schluss Atay am Knie, so dass er ausfiel. Somit konnte der TuS nicht mehr wechseln, doch Alexander Barabos Solo bescherte den Sieg.

TuS: Beckmann; M. Barabo, Wiese, Atay, A. Barabo, Jacob, Körner.