Trotz Brandt-Gefahr soll Serie halten

Die ERGI peilt einen weiteren Sieg gegen Calenberg ein.
Die ERGI peilt einen weiteren Sieg gegen Calenberg ein.
Foto: IKZ

Iserlohn.  . Rollhockey-Bundesligist ERG Iserlohn kann am Karnevals-Samstag im absoluten Topspiel gegen SC Bison Calenberg mit einem Sieg seine günstige Position im Kampf um die Play-offs festigen. Trainer Dirk Iwanowski hofft ab 15.30 Uhr auf eine große Kulisse in der neuen Hemberghalle.

Zuletzt knackte die ERGI den Heimnimbus des Meisters Germania Herringen. Beim 5:4-Sieg spielten die Iserlohner eine perfekte erste Halbzeit, mussten dann aber noch zittern. „Wir sind selbstbewusst, haben einen Lauf und wollen nach dem Sieg in Herringen auch dieses Topteam schlagen“, stellt der ERGI-Trainer klar. Der SC Bison Calenberg hat sein Spielsystem ganz auf Torjäger Milan Brandt ausgerichtet. „Das wird keine Kopie des Herringen-Spiels. Bei den Bisons besteht Brandt-Gefahr. Dieser Ausnahmespieler macht aus zwei Chancen vier Tore“, bringt es Iwanowski auf den Punkt. Aus einer starken Defensive will die ERGI mit schnellen Kontern der Mannschaft aus der Region Hannover beikommen. Gerade in läuferischer Hinsicht sehen sich die Waldstädter im Vorteil.

Im Kampf um die beste Platzierung vor den Play-offs geht es für die ERGI auch darum, die direkten Vergleiche mit den ärgsten Konkurrenten positiv zu gestalten. Gegen Germania Herringen hat es bereits geklappt. Nun soll die 3:6-Hinspielniederlage, die auf der spiegelglatten Bahn in Springe nicht von ungefähr kam, ausgebügelt werden. „In diesem Schlagerspiel brauchen wir die stimmgewaltige Unterstützung unserer treuen Anhänger, dann klappt es auch mit dem siebten Sieg in Folge“, wünscht sich Iwanowski.

ERGI: P. Glowka, Kaas; Nuñez, Costa, Fonseca, S. Glowka, Pereira, Henke, Milewski, Hegner