TCI in Aachen ohne Fortune

Für Tim Beutler, Jim Anwar und den TCI gab es in Aachen eine knappe Niederlage.
Für Tim Beutler, Jim Anwar und den TCI gab es in Aachen eine knappe Niederlage.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Mit einer unglücklichen Niederlage in Aachen beendete der TC Iserlohn die erste Saison in der Tennis-Regionalliga. Der zweite Tabellenplatz war den Waldstädtern schon vor dieser Partie nicht mehr zu nehmen.


Tennis-Regionalliga: GW Aachen - TC Iserlohn 5:4. Bereits in der ersten Runde lief es nicht so, wie es Coach Jim Anwar erwartet hatte. Dem recht mühelosen Erfolg von Andre Timme (6:1, 7:6 gegen David Korsten) stand die einkalkulierte Niederlage von Tim Beutler (2:6, 2:6 gegen den Niederländer Yannick Zenden) gegenüber. Den Vorteil sollte Kilian Schmitz bringen, doch seine Partie war ein ständiges Auf und Ab. Nach dem 5:7 im ersten Satz gegen Trutz Henssen führte er 4:1, gab den Durchgang mit 4:6 aber noch ab.

Einen Erfolg hatte Coach Anwar auch bei seiner Nummer eins, Marvin Netuschil, eingeplant. Doch der siegte tags zuvor noch bei einem ATP-Turnier in Belgien. Nach dem 4:6 im ersten Satz gegen den Niederländer Wesley Koolhof holte er sich Durchgang zwei mit 7:6. Im Champions-Tiebreak fehlte ihm beim 3:10 ein wenig die Kraft.

Derweil unterstrichen Simeon Ivanov (6:3, 6:0 gegen Daniel Förster) und Marc-Julien Gelhaus (6:2, 6:2 gegen Michael Nowak) ihre glänzende Form. Diese Punkte bedeuteten den Ausgleich zum 3:3.

Im Doppel schlug das Pech bei den Iserlohnern schließlich noch einmal zu. Netuschil/Ivanov hatten sich nach dem 5:7 im ersten Durchgang gerade gefangen und nahmen Koolhof/Zenden zum Auftakt des zweiten Durchgangs den Aufschlag ab, da knickte Spitzenspieler Netuschil beim Ballwechsel um. Trotz aller Versuche musste er aufgaben, so dass der TCI diese Partie verlor.

Damit kam es auf die anderen Formationen an. Beutler/Gelhaus hatten Förster/Henssen beim 6:2, 6:2 keine Chance gelassen, und auch bei Timme/Schmitz sah es gegen Korsten/Nowak nach dem mit 1:6 verlorenen ersten Satz nicht schlecht aus. 6:3 holte sich das Duo den zweiten Durchgang, so dass der Champions-Tiebreak entscheiden musste. Und der verlief lange offen, bevor sich die Gastgeber mit 10:7 durchsetzten und den für sie im Kampf um den Klassenerhalt so wichtigen Sieg einfahren konnten.