Pokalknüller in Herringen

Deutschlands beste Rollhockey-Teams, Germania Herringen und die ERG Iserlohn, kämpfen um den Einzug ins Pokal-Halbfinale.
Deutschlands beste Rollhockey-Teams, Germania Herringen und die ERG Iserlohn, kämpfen um den Einzug ins Pokal-Halbfinale.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Im Rollhockey-Pokal-Viertelfinale treffen die führenden Bundesligisten aufeinander: Spitzenreiter Germania Herringen erwartet den Zweiten ERG Iserlohn. In der Meisterschaft gewann die ERGI als einziges Team zweimal gegen den Meister und Pokalsieger.

„Wir wollen uns natürlich auch im Pokal durchsetzen. Dieser Wettbewerb ist unser zweites Standbein. Die Chancen stehen Fünfzig zu Fünfzig, da werden Kleinigkeiten den Ausschlag geben“, erwartet Dirk Iwanowski (Foto) einen heißen Tanz. Der ERGI-Coach weiß natürlich, dass auch Herringen mit Ehrgeiz diesen Wettbewerb angenommen hat. Während sich die Iserlohner mit einem 15:2 beim RSC Schwerte einrollten, schossen die Herringer mit dem 28:1 bei HSV Krefeld II den Vogel ab.

Die ERGI knackte am 31. Januar den Heimnimbus von Meister Herringen. Beim 5:4 spielte sie eine perfekte erste Halbzeit, musste dann aber noch zittern. „Bei diesem Treffen der Nationalspieler wollen wir unseren Nimbus gegen Herringen verteidigen“, gibt sich Iwanowski zuversichtlich. Bei unentschiedenem Ausgang gibt es Verlängerung und Penalty-Schießen.

ERGI: P. Glowka, Kaas; Nuñez, Costa, Fonseca, S. Glowka, Pereira, Henke, Milewski, Hegner. - Anstoß: Sa., 15.30 Uhr, Glückauf-Halle, Hamm.