Oberliga sicher, Bundesliga nicht der Wunsch

Die künftige A-Jugend des HTV hat einen Oberliga-Platz sicher.
Die künftige A-Jugend des HTV hat einen Oberliga-Platz sicher.
Foto: Dana Schmies

Iserlohn..  Mit dem elften Platz hat das A-Jugend-Bundesliga-Team des HTV Sundwig/Westig die Saison 2014/15 als Vorletzter beendet. Unter dem Strich spiegelte diese Platzierung nicht exakt das Leistungsvermögen der Mannschaft von Trainer Martin Denso wider. Verletzungsprobleme und auch ein wenig Pech führten dazu, dass es nicht wie gewünscht lief.

„Ein einstelliger Platz war durchaus drin“, bilanzierte HTV-Jugendleiter Wolfgang Pusch, der die Mannschaft zusammen mit Denso betreut hat. Dieser hat mit dem letzten Spiel gegen Schwanewede bekanntlich seine Tätigkeit bei den Hemeranern beendet und wird den Verein wie die meisten Akteure verlassen. Was bleibt also nach zwei Jahren Nachwuchs-Handball auf höchstmöglichem Niveau?

„Wir haben da einmal mitmischen und dort hineinriechen können. Für jeden Spieler wird das immer etwas Besonderes bleiben“, sagt Wolfgang Pusch, der aktuell bereits an einer neuen A-Jugend für die am 16./17. Mai startende Qualifikation zur Bundesliga bastelt. Und genau das ist eine Herkulesaufgabe, weil mit Fabian Hecker, der auch für die erste Mannschaft des HTV vorgesehen ist, nur einer von vier möglichen Akteuren des 97er Jungjahrgangs dem Verein erhalten bleibt.

Timo Worm, der im Sommer ein Studium in Köln beginnt, zieht es zur Quali zurück zu seinem Stammverein nach Menden, Nils Stange geht zurück nach Ergste und Ruben Feldmann wird sich einem anderen Bundesligisten anschließen.

Und wer soll also die Quali-Runde, die übrigens im Grohe Forum stattfindet, für den im Kampf um die Bundesligaplätze zur Teilnahme verpflichteten HTV spielen? „Wolle“ Pusch hat seine Fühler ausgestreckt und „von extern“ den zuletzt für Soest aktiven Ex-Mendener Hendrik Antoni verpflichtet. Aus der A-II-Mannschaft des Klubs stoßen Jannik Quardt, Daniel Gildenberg und Tim Spickenheier hinzu. Der größte Teil aber rekrutiert sich aus der Oberliga-B-Jugend, die in der gerade beendeten Serie ebenfalls Vorletzter wurde.

Sechs Akteure und zwei Torleute stoßen hinzu. Zu verkraften sind hier die Abgänge von Sören Goetz, Christopher Brehl und Jonas Kirchmann.

Nachwuchschef Pusch, der das Team als Co-Trainer mit Dirk Basener betreuen wird, sieht die Bundesliga-Qualifikation locker. „Es ist nicht unser Wunsch, dort zu spielen“, sagt er. Für ihn lautet das Ziel eindeutig Oberliga, und einen Platz in dieser Liga hat der HTV bereits sicher. So hat es Carsten Korte, beim Handballverband Westfalen für den Nachwuchs zuständiges Vorstandsmitglied, den Hemeranern bereits mitgeteilt. Diese Garantie gilt übrigens auch für die Teams aus Nettelstedt, Ahlen und Hamm, die in der letzten Saison in der Staffel West nicht mindestens den zur sofortigen Bundesliga-Teilnahme berechtigenden sechsten Platz erreicht haben.

In insgesamt drei Vorrunden werden somit am 16./17. Mai die jeweiligen Sieger für die NRW-Qualifikation ermittelt. Ein weiterer Klub folgt nach einer Zusatzrunde. Würde der HTV mit der jetzigen Mannschaft zu diesem erlauchten Kreis gehören, käme das einer Sensation gleich. Doch davon geht „Wolle“ Pusch nicht aus. Vielmehr richtet er sich auf die Oberliga ein, in der man wieder eine gute Rolle spielen will. Da er davon überzeugt ist, dass auch die B-Jugend diese erreicht, sieht er den HTV im Nachwuchsbereich gut aufgestellt.