Oberliga-Aufstieg perfekt

NOMA Iserlohn II hat den Oberliga-Aufstieg perfekt gemacht.
NOMA Iserlohn II hat den Oberliga-Aufstieg perfekt gemacht.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Riesenjubel bei der Zweitvertretung der NOMA Iserlohn Kangaroos nach dem Sieg im Landesliga-Spitzenspiel gegen den einzigen Verfolger SG VfK Boele-Kabel II. Durch diesen 76:58-Erfolg steht für die junge Mannschaft der Waldstädter vorzeitig der Aufstieg in die Oberliga fest.


Basketball-Landesliga: NOMA Iserlohn II - SG VfK Boele-Kabel II 76:58 (19:16/32:36/53:53). „Im ersten und im letzten Viertel haben wir das gespielt, was wir wollten“, freute sich Trainer Tim Schotte zusammen mit Coach Dragan Torbica. Vor 150 am Ende begeisterten Zuschauern an der Sundernallee machte sich schließlich vor allem die bessere Athletik der Youngster gegen die Hagener „Alt-Internationalen“ bemerkbar, die im Ex-Iserlohner Longerich ihre stärkste Kraft besaßen. Auch die ehemaligen Bundesligaspieler Freyer (jetzt Coach bei Phoenix Hagen) und Lehmkuhl sowie Ex-Kangaroo Wiesner setzten den Gastgebern mit ihrer Routine und Cleverness phasenweise zu.

Nach gelungenem Start (7:0, 2.) verzettelten sich die Hausherren, spielten zu kompliziert und schlossen durchweg schwach ab. Die Folge war ein 32:36-Rückstand zur Pause, der nach kurzzeitigem Ausgleich sogar noch leicht auf 39:44 anwuchs (25.). Bei diesem Resultat ging es drei Minuten lang hin und her, bevor sich die Iserlohner mühsam heran arbeiteten. Neuhoffs Dreier mit der Schlusssirene des dritten Viertels bedeutete das 53:53. Nach dem 57:57 (34.) übernahmen die nun auch konditionell klar im Vorteil befindlichen Waldstädter endgültig die Initiative, während bei den Oldies die Kräfte merklich schwanden.

Mit Freiwürfen kam die NOMA-Reserve zum 63:57 (36.), danach war der Weg frei für den Spitzenreiter, der nichts mehr zuließ und nun wie erhofft traf. Mellers Dreier zum 68:57 (38.) war die Entscheidung, ein Dunking von de Oliveira Neto zum 74:57 die umjubelte Krönung.

NOMA II: Neuhoff (5/1 Dreier), Zurek (0), Patralexis (4), Meyer-Tonndorf (15), Galios (0), Venderbosch (7), Bayerle (2), Mingaz (0), de Oliveira Neto (14), Wandt (3), Meller (15/3), Philipps (11/1).