Nach Nwekes Zusage steht FC-Kader

Kingsley Nweke bleibt auch 2015/16 der Unruheherd des FC Iserlohn in gegnerischen Strafräumen.
Kingsley Nweke bleibt auch 2015/16 der Unruheherd des FC Iserlohn in gegnerischen Strafräumen.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn hat seine Planungen für die kommende Saison nahezu abgeschlossen, nachdem eine Schlüsselpersonalie entschieden ist. Der von vielen Vereinen umworbene Angreifer Kingsley Nweke bleibt am Hemberg. „Er hat besser dotierte Angebote ausgeschlagen, weil ihn das Gesamtpaket beim FC überzeugt hat“, erläuterte Manager Uli Sauerborn, wie wichtig für den 24-jährigen Nigerianer der Wohlfühlfaktor ist, der auch seine Familie betrifft.

In der Offensive bleibt es damit bei den Abgängen von Vincenzo Burgio (Hohenlimburg) und Denis Rödel, der gleichfalls von den „Zehnern“ umworben wird. Dennoch soll kein Angreifer mehr verpflichtet werden, weil der FC die Schwerpunkte anders und damit mehr in Richtung Defensive setzen will. Als möglichen weiteren Neuzugang und die 23. Position im Kader hat Sauerborn nur noch einen Abwehrspieler auf dem Zettel. „Die Erfahrungen der laufenden Saison haben uns gezeigt, dass wir uns in der Defensive breiter aufstellen müssen, und das werden wir auch schaffen“, so der Manager, der von der Qualität des künftigen Kaders absolut überzeugt ist. Dass im Laufe des Sommers aber noch interessante Kandidaten auf den Markt kommen könnten und man in diesem Fall noch einmal nachlegen würde, will er nicht ausschließen. - Das Aufgebot des FC:

Tor: Daniel Dreesen, Dennis Kluy (BSV Menden) - Abwehr: Sebastian Lötters, Sebastian Kozlowski, Malte Weusthof, Sascha Ernst, Dominik Deppe - Mittelfeld/Angriff: Raphael Gräßer, Viktor Knoll (BW Dörpen), Stefan Schwan, Sergen Gülbeyaz, Mert Saygin (alle eigene Jugend), Max Borchmann, Pierre Szymaniak, Sahin Yildirim, Patrick Leclaire (Westfalia Rhynern), Tayfun Öztürk, Philipp Herder, Tim Schattling, Ayoub Alaiz, Lukas Lenz, Kingsley Nweke.