Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Fußball-Westfalenliga

Nach fünfter Niederlage in Folge steckt Dröschede im Abstiegskampf

28.10.2012 | 21:15 Uhr
Nach fünfter Niederlage in Folge steckt Dröschede im Abstiegskampf
Borussia Dröschede (hier gegen WattenscheidFoto: ALBEDYHL

Dortmund.  Die Talfahrt der Borussen hält an, und in ihrer aktuellen Verfassung müssen sie sich auf lang anhaltenden Abstiegskampf einstellen. Und auch ihr Verletzungspech hält an. Adil Elmoueden zog sich eine schwere Armverletzung zu und musste ins Krankenhaus transportiert werden.

Fußball-Westfalenliga: TuS Eving-Lindenhorst - Borussia Dröschede 1:0 (0:0). Mit hängenden Köpfen schlichen die Borussen in die Kabine. Sie hatten sich viel vorgenommen und ganz wenig umgesetzt. Dabei wurde ihnen schon nach einer Viertelstunde ein echter Bonus serviert, als Evings Zioto Borussen-Angreifer Pajdzik festhielt: Notbremse, rote Karte, Überzahl für die Gäste. Aber was machten die daraus? Von einer erstklassigen Möglichkeit für Pajdzik abgesehen, der völlig frei stehend den Ball gut zwei Meter neben das Tor setzte (27.), gab es keine ernsthafte Gefahr für das TuS-Tor. Auf der Gegenseite wurde auch Kusnik nur selten beschäftigt, aber dennoch waren die dezimierten Hausherren im ersten Durchgang stärker.

Sie gewannen das Gros der Zweikämpfe, sie wirkten galliger und zielstrebiger. Die Borussia hingegen hatte ihr gesamtes Repertoire an Unzulänglichkeiten auf Lager - von groben Stellungsfehlern in der Abwehr, eklatanten Abspielfehlern im Aufbau bis hin zu mangelndem Durchsetzungsvermögen im gegnerischen Strafraum.

Durchgang zwei begann mit einem doppelten Tiefschlag. Spielertrainer Kalpakidis ging im Duell mit Petkovic so wirkungsvoll zu Boden, dass sich Dröschedes Kapitän die zweite gelbe Karte abholte. Also nummerischer Gleichstand. Und den dieser Szene folgenden Freistoß verwandelte Kalpakidis mit Hilfe eines Abwehrbeines zur Führung (51.). Wenig später ereilte Elmoueden das Unglück. Die Partie war für rund 20 Minuten unterbrochen, bis der Dröscheder versorgt und in den Krankenwagen transportiert war.

Nach der Zwangspause zeigten die Gäste endlich den Elan, den man von ihnen schon lange erwartet hatte. Edin Terzics Schuss lenkte Lichtner gerade noch über die Latte (69.), und das Geschehen verlagerte sich fast komplett in die Evinger Hälfte.

Die Gastgeber verlegten sich ganz auf Konter, die sie aber schlampig ausspielten. So durfte Dröschede bis zuletzt auf den Ausgleich hoffen. Die beste Chance vergab Jakubczyk bei einem indirekten Freistoß am Fünfmeterraum. Der Ball wurde von der Abwehrmauer zur Ecke abgelenkt (80.). Die Platzherren brachten in den letzten zehn Minuten ihren Sieg clever über die Runden, und die Dröscheder müssen sich allmählich etwas einfallen lassen. In Eving war das entschieden zu wenig.

Willy Schweer


Kommentare
28.10.2012
21:43
Nach fünfter Niederlage in Folge steckt Dröschede im Abstiegskampf
von marwang | #1

der verein ist nie um ausreden verlegen nur der trainer ist ohne fehl und tadel

Aus dem Ressort
Drei Tore gegen künftiges Team
Fußball
Fußball-Kreispokal, Viertelfinale: BSV Menden - FC Iserlohn 6:3 (3:3, 1:1) nach Verlängerung. Der Favorit musste die Segel streichen. Schon nach regulärer Spielzeit drohte dem Westfalenligisten aus Iserlohn beim klassentieferen BSV das Pokalaus, doch das späte 3:3 durch Beilfuß rettete den FCI noch...
Risiko-Verpflichtung wurde Erfolgsgarant
Basketball
Seine Verpflichtung galt als großes Risiko. Beinahe zwei Jahre war Chris Ellis ohne Wettkampfpraxis und niemand wusste, ob sein lädiertes Knie halten würde, als er im Dezember 2013 beim Basketball-Regionalligisten NOMA Iserlohn einstieg.
Hennens Talentquelle soll wieder sprudeln
Fußball
Seit die erste Mannschaft des SC Hennen an der Spitze der Fußball-Landesliga mitmischt, steht der Klub deutlich mehr im Fokus. Die Westfalenliga klingt nicht mehr wie eine Utopie, und somit stellt sich auch die Frage nach dem Unterbau. Die Reserve hat sich in der Kreisliga A längst gut etabliert,...
Entscheidender Trumpf war die mannschaftliche Geschlossenheit
Basketball
Dass der Titelgewinn der Regionalliga-Basketballer von NOMA Iserlohn das Produkt harter Arbeit ist, wird von allen Beteiligten betont. Ablesbar sind die zugehörigen Fakten an diversen Statistiken.
Nachsichtige Roosters verärgern die Polizei
Stadionverbote
Für 30 Fans der Iserlohn Roosters verhängte die DEL ein bis 2015 geltendes bundesweites Stadionverbot. Die Roosters hoben das in der Saisonendphase auf Bewährung auf. Die Polizei ist verärgert. "Wir halten diesen Schritt für falsch", sagte Michael Bechatzek, Leiter der Hauptwache.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Meisterfeier des Basketball-Regionalligisten NOMA Iserlohn
Bildgalerie
Fotostrecke
Fans feiern Roosters
Bildgalerie
Fotostrecke
Play-off-Aus der Roosters
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke