Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Fußball-Westfalenliga

Nach dem 0:2 geht bei Dröschede nichts mehr

04.11.2012 | 19:54 Uhr
Nach dem 0:2 geht bei Dröschede nichts mehr
Auch gegen Hordel gab es für Borussia Dröschede nichts zu holen.Foto: ALBEDYHL, Stefanie

Dröschede. Langsam wird es bitter für die Westfalenliga-Fußballer von Borussia Dröschede. Nach der sechsten Niederlage in Folge rangiert der Aufsteiger nun auf einem Abstiegsplatz, und die gezeigte Leistung gibt wenig Anlass zu Optimismus.

Fußball-Westfalenliga: Borussia Dröschede - TuS Hordel 1:4 (0:2). Lange Zeit sah es auf der Emst sogar nach der vierten Schlappe in Serie aus, bei der nicht einmal ein Treffer gelang, doch kurz vor dem Ende fasste sich Innenverteidiger Petkovic ein Herz und netzte zum Ehrentreffer ein. Wenig später war Schluss und die Spielanalyse der Zuschauer bereits in vollem Gang. Eine häufig gestellte Frage: Ist die Liga vielleicht doch eine Nummer zu groß für die Borussen?

Betrachtet man den Verlauf der Partie gegen den Tabellenfünften, der im letzten Jahr knapp den Sprung in die Oberliga verpasste, dann gilt das für die erste halbe Stunde gewiss nicht. Da suchten die Gastgeber die Zweikämpfe und führten diese beherzt. Die Folge: Beide Mannschaften bekämpften sich im Mittelfeld. Torchancen blieben mit Ausnahme eines verunglückten Pajdzik-Schusses (28.) und einer Hordeler Ecke, die Freund und Feind verfehlte (34.), Mangelware.

Das änderte sich auch in den folgenden Minuten nicht, doch irgendwie verlagerte sich das Spiel mehr in die Hälfte der Gastgeber. Und dann ging alles sehr schnell. Bei einem Freistoß von K. Rudolph vom Strafraumeck trudelte der Ball von Eicks Bein zum 0:1 ins Tor (40.). Doch damit nicht genug: Vier Minuten später ein weiter Einwurf der Gäste, der 100-Kilo-Sturmtank A. Wagener im Fünfmeter-Raum vor die Füße fiel. Der schaltete schnell, und das 0:2 war perfekt.

Diese kalte Dusche lähmte die Gastgeber fortan. Da half auch die Pause nicht. Eigene Angriffsbemühungen scheiterten jetzt zumeist an unpräzisen Abspielen. Die wegen der Elmoueden-Verletzung wieder einmal umgekrempelte Vierer-Kette geriet immer mehr unter Druck und leistete sich einige Fehler, aber auch im Mittelfeld wurde nun zu wenig dagegen gehalten. Nur die Bochumer nutzten die großzügige Regelauslegung von Schiedsrichter Tendyck konsequent für sich. Und mit enger Markierung ihrer Gegenspieler zog Hordel der Borussia endgültig den Zahn. Die hätte zwar durch Pajdzik zum Anschluss kommen können (53.), doch danach spielten nur noch die Gäste. Ginczek (71.) und Berlinski (86.) waren die beiden Hordeler, die eine Vielzahl von Chancen in Zählbares ummünzten. Die psychisch angeschlagen wirkenden Gastgeber konnten da nur staunen, bis Petkovic doch noch die Initiative ergriff.

Markus Wassmuth

Kommentare
04.11.2012
20:25
Nach dem 0:2 geht nichts mehr
von marwang | #1

ob der trainer nicht merkt dass er die mannschaft nicht nach vorne bringt und den weg frei macht für einen ders kann

Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Ex-U20-Weltmeister hütet das Roosters-Tor
Eishockey
Die Iserlohn Roosters haben ihre Planungen auf der Torhüterposition zum Abschluss gebracht. Hinter Nummer-Eins-Torhüter Mathias Lange wird der...
Nach dem DM-Titel soll nun auch der „Pott“ her
Rollhockey
Den Meistertitel haben sie bereits in der Tasche, nun soll auch der Pokal her und damit das Double perfekt gemacht werden. Und die Aussichten, dass...
Ein Spiel mit offenem Visier?
Fußball
Es ist zwar ein Duell im Niemandsland der Tabelle, aber Christian Hampel, Trainer des FC Iserlohn, erwartet ein unterhaltsames, gutes Spiel, wenn sein...
Teddybears in starker Form
Rock’n’Roll
Die Formationstänzer des RRC Teddybears waren in Flensburg zu Gast, um die Norddeutschen Meisterschaften auszutanzen. Und dort präsentierten sich die...
VfK geht nach Abstieg in ein Übergangsjahr
Handball
Die Handballer des VfK Iserlohn in der Kreisliga? Diese Situation ist für die heimische Handballszene gewöhnungsbedürftig. Über Jahrzehnte war der VfK...
Fotos und Videos
Meschede unterliegt Dröschede 1:2
Bildgalerie
Fußball-Landesliga
23. IKZ-Jedermann-Triathlon
Bildgalerie
Fotostrecke
Triumph für die ERGI
Bildgalerie
Fotostrecke
Das HTV-Partywochenende
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7259396
Nach dem 0:2 geht bei Dröschede nichts mehr
Nach dem 0:2 geht bei Dröschede nichts mehr
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/iserlohn-hemer-letmathe/nach-dem-0-2-geht-nichts-mehr-id7259396.html
2012-11-04 19:54
Iserlohn Hemer Letmathe