Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Fußball

Nach Blitzstart Rhythmus verloren

11.11.2012 | 19:49 Uhr
Nach Blitzstart Rhythmus verloren
2:1 besiegte der SC Hennen den Gast aus Erlinghausen.Foto: ALBEDYHL, Stefanie

Hennen. Die „Zebras“ bleiben auf dem Vormarsch. Nach dem dritten Sieg in Folge ist die Mannschaft auf gutem Wege, sich in der Spitzengruppe festzusetzen. Dass dem Dreier keine überzeugende Leistung voraus ging, konnte der Sieger somit leicht verschmerzen.

Fußball-Landesliga: SC Hennen - RW Erlinghausen 2:1 (1:0). Die Aufbesserung der wenig berauschenden Heimbilanz hatten sich die Hennener fest vorgenommen, und sie legten einen Start hin, der Lust auf mehr machte. Die Mannschaft wirkte dynamisch, spielte zielstrebig nach vorn und ging nach zehn Minuten in Front. Robert Wiesner schloss seinen Vorstoß über die rechte Seite mit einem strammen Schuss ab. Erlinghausen hatte viel Mühe, Ordnung in der Defensive zu behalten, denn die Platzherren machten reichlich Dampf. Nach 20 Minuten standen Markovic und Hederich vor dem 2:0, aber der Ball wurde auf der Linie gestoppt.

Es bleibt ein Rätsel, weshalb Hennen anschließend diese erfolgversprechende Marschroute verließ und mit deutlich weniger Energie zur Ergebnisverwaltung überging. Erlinghausens Bemühen, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen, hatte jedenfalls Erfolg. Die Gastgeber agierten längst nicht mehr so konsequent und konzentriert, so dass der Gegner allmählich erste ernsthafte Offensivaktionen starten konnte. Hennens Abwehr gewährte dabei einige Lücken zu viel, doch es blieb zunächst bei einer Möglichkeit für Berlinski (40.).

Was sich vor dem Seitenwechsel anbahnte, war fünf Minuten nach Wiederbeginn Realität. Die SC-Abwehr wirkte zu unentschlossen, und nachdem Busacca und Ruhnau noch gescheitert waren, donnerte Kandlen im Nachsetzen die Kugel über die Linie.

Erlinghausen hatte mit wenig Zusatzaufwand viel erreicht, und Hennen musste sich etwas einfallen lassen. Die Mannschaft mühte sich, den Hebel wieder umzulegen, aber die erneute Führung fiel überraschend. Keeper Garibzada hatte Benjamin Hederichs Schuss offenbar unterschätzt. Es war nach 62 Minuten ein Tor zur rechten Zeit, dass den SC beflügelte. Erlinghausen musste nun mehr riskieren, was Raum für Konter schuf. Damit wusste Hennen nicht viel anzufangen. So blieb es spannend, und es gab noch einen Aufreger: Erst Gelb-Rot gegen Habermann, dann indirekter Freistoß für Erlinghausen am Fünfmeterraum. Berlinski traf nur den Pfosten, und damit war die große Ausgleichschance dahin.

Willy Schweer



Kommentare
Aus dem Ressort
Nun kommt der Meister aus Ingolstadt zu den Roosters
Vorbericht
Zuerst müssen die Iserlohn Roosters gegen den Tabellenvierten ran, dann wartet am Sonntag das Schlusslicht aus Straubing auf die Sauerländer in der DEL. Im Team von Trainer Pasanen wird es wohl nur kleinere Umstellungen geben. Jeff Giuliano ist nach seiner Kopfverletzungg nicht dabei.
In 24 Stunden zweimal gefordert
Rollhockey
Gleich zwei Hürden türmen sich am Wochenende vor Rollhockey-Bundesligist ERG Iserlohn auf. Am Samstag muss das Team zum Dritten TuS Düsseldorf-Nord (16 Uhr,), am Sonntag gastiert Tabellenführer und Meister Germania Herringen zum Nachholspiel in der neuen Hemberghalle (15.30 Uhr).
Dem Favoriten Lemgo möglichst lange auf Augenhöhe begegnen
Handball
Mit dem Selbstvertrauen des 31:29-Auswärtssieges in Nettelstedt gehen die A-Jugend-Bundesliga-Handballer des HTV Sundwig/Westig an diesem Samstag in das Heimspiel gegen das Handballinternat der HSG Lemgo.
Überzeugende Leistungen bei der internationalen Feuertaufe
Reitsport
Der erste internationale Start war für Michel Brosswitz vom LRV Kalthof ein voller Erfolg.
Hauptnutzer ist nicht Herr im Haus
Sportstätten
Ganz oben auf der Prioritätenliste steht das Sportgelände am Hemberg noch nicht, auch wenn beim Blick durch das Hauptstadion der Renovierungsbedarf deutlich ist. Im nächsten Jahr dürfte in der Verwaltung jedoch ein Überblick entstehen, wann und in welchem Umfang man den Problemen - mit der Tribüne...
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Hüsten 09 - Dröschede 0:2
Bildgalerie
Fussball-Landesliga
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
55 Jahre Eishockey im Sauerland
Bildgalerie
Fotostrecke
Großes Finale der Westfalen YoungStars
Bildgalerie
Fotostrecke