Mit neuem Hallen-Reglement und etwas weniger Preisgeld

Bei der SG Hemer fand die Auslosung für die Fußball-Hallenkreismeisterschaft statt.
Bei der SG Hemer fand die Auslosung für die Fußball-Hallenkreismeisterschaft statt.
Foto: Michael May IKZ

Hemer..  Die Wahl des Tagungsortes wies bereits auf eine wesentliche Veränderung hin. Denn die Auslosung der Vorrundengruppen bei der Hallenfußball-Kreismeisterschaft fand jahrzehntelang im Grüner Tal unter Federführung der Iserlohner Brauerei statt. Doch die fällt als Sponsor endgültig aus, so dass diesmal der Gastgeber einlud. Im Klubheim der SG Hemer wurde die „Lostrommel“ aufgebaut, um die zwölf Vereine den beiden Gruppen zuzuordnen. „Das ist eine gute Mischung geworden“, kommentierte SG-Chef Rainer Schäfer das Ergebnis der Auslosung.

Gespielt wird am 24. und 25. Januar im Hemeraner Grohe-Forum, und die Mannschaften, die es bis in die Preisgeldränge schaffen, müssen sich wohl auf kleinere Beträge einstellen. „Die Krombacher Brauerei hat zwar ihre Unterstützung zugesagt, aber wir müssen kleine Abstriche hinnehmen“, sagte Horst Reimann, der Vorsitzende des Kreis-Fußballausschusses, am Rande der Auslosung. Zuletzt wurden 2400 Euro unter den vier Bestplatzieren aufgeteilt. Für 2016 muss sich der Fußball-Kreis dann voraussichtlich nach einem neuen Partner umsehen, der dieses Turnier unterstützt.

Es wird am übernächsten Wochenende nach den geänderten Hallenregeln gespielt, und auch der Futsal-Ball kommt zum Einsatz. Reimann legt aber Wert auf die Feststellung, dass trotz des modifizierten Reglements weiterhin Fußball und nicht Futsal gespielt werde.

Stadtmeisterschaften mit vielen Variationen

Bei den Stadtmeisterschaften der letzten Wochen wurde viel Abwechslung geboten: Mit und ohne Bande, kleine und große Tore und gleich drei Ballvarianten. In Schwerte kam eine Filzkugel zum Einsatz, in Hemer ein normaler Fußball, in Iserlohn und Menden das Futsal-Spielgerät. „Unter dem Strich überwogen nach den Turnieren doch die positiven Rückmeldungen“, berichtete Horst Reimann unter Hinweis auf die geänderten Rahmenbedingungen. „Viele habe gesagt, es sei alles doch nicht so schlimm gekommen, wie man es ursprünglich befürchtet habe“.

Bei der Kreismeisterschaft im Grohe-Forum wird es keine Rundumbande geben, aber eine Hallenseite wird in das Spiel mit einbezogen. Beidseitig mit Seitenaus zu arbeiten, was die Hallengröße ja zuließe, erschien Reimann zu kompliziert. „Dann brauchten wir in jedem Spiel auch zwei Schiedsrichter“.

Als Richtwert sind bei diesem Turnier die Anstoßzeiten zu verstehen. Zwar gilt für Vor- und Endrunde eine Spielzeit von zwölf Minuten, weil jedoch in der letzten Minute bei jeder Unterbrechung die Uhr angehalten wird, kann es Verschiebungen geben. Doch gegen 21 Uhr dürften am 24. Januar die Endrundenteilnehmer feststehen, und am zweiten Tag soll bereits kurz nach 17 Uhr der Kreismeister gekürt sein.