LTV-Volleyballerinnen verspielten die fast sichere Landesliga

Die Volleyballerinnen des Letmather TV verpassten den Aufstieg.
Die Volleyballerinnen des Letmather TV verpassten den Aufstieg.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Der Landesliga-Traum der Volleyballerinnen des Letmather TV ist geplatzt. In der am Wochenende ausgespielten Relegationsrunde ging das Team als Zweiter durchs Ziel – hinter dem TV Brechten, der damit den Abstieg in die Bezirksliga verhinderte, und vor dem SuS Störmede, gegen den die Letmatherinnen noch ihr erstes Spiel 3:1 (20:25, 25:17, 25:17, 25:10) gewannen. Vereinsintern gilt dieser Auftritt als das beste Spiel des LTV der gesamten Saison. Trotz des verschlafenen ersten Satzes zeigten die Spielerinnen Können, Willen und Ehrgeiz in Verbindung mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

TV Brechten - Letmather TV 3:2 (21:25, 26:28, 25:21, 25:20, 16:14). Da auch Brechten gegen Störmede gewann (3:0), fiel die Entscheidung im direkten Duell zwischen den beiden Turnvereinen. In Brechten trafen zwei gleichstarke Mannschaften aufeinander. Der Letmather TV erspielte sich schnell eine 2:0-Satzführung heraus, hatte damit den psychologischen Vorteil auf seiner Seite.

Allerdings hatten sich zu diesem Zeitpunkt die Damen aus Brechten warmgespielt und zeigten ebenso wie der LTV ein hohes Spielniveau und viel Kampfgeist. Beim LTV kamen hin und wieder Abstimmungsprobleme auf, die Brechten nutze. So kam es nach den Sätzen drei und vier zum Gleichstand. Im Tiebreak schenkten sich beide Teams nichts. Lautstark feuerten die Anhänger ihre Lieblinge an, die auf dem Feld um jeden Punkt kämpften. Brechten nutzte seinen Heimvorteil und erspielte sich durch druckvolle Angriffe wichtige Punkte.

Erstmals die Köpfe hängen ließen die Letmatherinnen aber erst beim vorletzten Punkt nach einer strittigen Schiedsrichterentscheidung, wodurch Brechten vorentscheidend auf 15:14 davon zog.

LTV: Brenken, Claas, Fiebrig, Geppert, Glingener, Kruse, Konradt, Leto, Tubbesing, Zimny.