Lichtblick nur durch Dröscheder C-Junioren

Die U15 des FC Iserlohn spielte nur 1:1 gegen Salchendorf
Die U15 des FC Iserlohn spielte nur 1:1 gegen Salchendorf
Foto: IKZ

Iserlohn..  Eine schwache Bilanz verzeichnete der heimische Fußball-Nachwuchs in den Bezirksligen. Ein Sieg gelang nämlich nur den Dröscheder C-Junioren.

A-Junioren-Bezirksliga: TuS Erndtebrück - Borussia Dröschede 4:0 (0:0). „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf in keiner Art und Weise wider. Wir waren die spielbestimmende Mannschaft, aber uns fehlte die Effektivität“, lautete das Fazit von Borussen-Coach Robin Brocca. Seine Elf kreierte mehr Torchancen, doch blieben die wirklich gefährlichen Abschlüsse aus. „Wir sind in Schönheit gestorben. Bis zum Sechzehner haben wir wirklich toll kombiniert, doch dann haben wir meist die falsche Entscheidung getroffen.“ Nach ausgeglichener ersten Hälfte kam Erndtebrück innerhalb von neun Minuten zu drei Treffern (55./61./64.) und entschied damit die Partie. Dabei machte Keeper Sinesi bei zwei Treffern keine gute Figur. Das vierte Tor fiel dann kurz vor dem Abpfiff (87.)

Borussia: Sinesi; Avdullahu, Wileczelek (64. Sular), K. Tekin, O. Tekin, Nicolaßen (64. Bouaouda), Schwab, Yagli, Erte (64. Baldan), Stieglitz (80. Klute), Serter.

B-Junioren-Bezirksliga: Borussia Dröschede - RW Lüdenscheid 2:2 (1:1). „Ich habe mich bis Sonntagabend noch geärgert, aber damit muss auch mal Schluss sein. In letzter Minute den Ausgleich zu kassieren, ist immer ärgerlich, aber insgesamt haben die Jungs ein gutes Spiel gemacht“, so Dröschedes Trainer Peter Kostrzewa. Weingardt hatte die Borussen mit 1:0 (22.) in Führung geschossen. „Die erste halbe Stunde haben wir dominiert, danach ist Lüdenscheid besser geworden.“ Die logische Konsequenz: 1:1 (31.). Nach Wiederanpfiff war erneut Weingardt zur Stelle und markierte das 2:1 (52.). In der Folge boten sich Konterchancen, doch die wurden nicht genutzt. Stattdessen gab es mit der letzten Aktion der Gäste noch das 2:2 (80.). „Da haben alle gepennt. Ein Freistoß wird von der Mittellinie in den Strafraumgeschlagen und dann stehen zwei Leute frei vor dem Torwart“, beschreibt Kostrzewa die Situation.

Borussia: Jakubczyk; Zengin, Schmelzer (65. Nussbaumer), Meckel, Rohe (41. Schade), Weingardt, Kirch, Quardt, Ioannidis (73. Ayyildiz), Demirtas, Bojku.

C-Junioren-Bezirksliga: FC Iserlohn II - Germania Salchendorf 1:1 (1:0). Ein überraschendes und ausgesprochen ernüchterndes Remis gab es für die Reserve des FC Iserlohn. Gegen das Kellerkind aus Salchendorf kamen die Iserlohner auf eigenem Platz nicht über ein 1:1 hinaus. Malte Heesmann hatte die Gastgeber im ersten Abschnitt mit 1:0 in Front geschossen (20.). Doch die Elf von Markus Scholt kassierte wenige Minuten vor dem Abpfiff den Ausgleich. Es ist bereits das vierte Unentschieden in Folge für die Iserlohner, während sich Salchendorf über den ersten Punktgewinn seit dem 27. September freute.

FCI: Mroß, Sturm, Römmich, Pruszydlo, Grossart, Lakotta, Heesmann, Oberste,(53. Malert) Uedickoven, Eling (53. Haarmann), Pietzner (63. Uzungüngör).

Borussia Dröschede - SC Neheim 2:1 (1:0). Mit einem schnellen Tor zum 1:0 (2.) ebnete Massaro den Weg zum Sieg für die Borussia, die vor allem im ersten Durchgang die spielbestimmende Mannschaft war. Allerdings verpasste es die Elf von Olaf Rohe, ein zweites Tor nachzulegen. Kurz nach Wiederanpfiff versuchte Winterhoff im eigenen Strafraum zwei Neheimer auszuspielen, doch diese Aktion misslang. Die scharfe Hereingabe konnte Woschko nicht mehr klären und bugsierte den Ball in die eigenen Maschen - 1:1 (41.). „Das hat uns erst einmal ein bisschen zurückgeworfen. Wir haben zehn Minuten gebraucht, um wieder ins Spiel zu finden“, erklärte Rohe. Doch sein Team bewies Kämpfermentalität und kam durch Winterhoff zum 2:1 (70.). „Im Endeffekt ein verdienter Sieg, wenn man es über die gesamte Spielzeit betrachtet. Neheim war ein starker Gegner, der uns das Leben schwer gemacht hat“, lautete Rohes Fazit.

Borussia: Heberlein; Winterhoff, Bimbasic, Westermann, Massaro, Demirhindi, Muzak, Woschko, Bala, Pino Tellez (65. Santos de Carvalho), Di Giulio (68. Tekin).