Leitfigur Jackman dürfte kaum zu halten sein

Wirft seine Körbe demnächst für die BG Hagen:
Wirft seine Körbe demnächst für die BG Hagen:
Foto: IKZ/Michael May

Iserlohn..  Die Wochen der Entscheidungen nahen bei den Pro-B-Basketballern von NOMA Iserlohn. Das gilt einerseits für die personelle Besetzung des künftigen Kaders und andererseits für die Einteilungen der Spielklassen.

Letztere soll Anfang Juni erfolgen, und es spricht viel dafür, dass die Kangaroos als Südmeister der letzten Serie diesmal dem Norden zugeschlagen werden. Dort haben sich jetzt die Druff-Baskets aus Braunschweig zum Rückzug entschlossen, weil Sponsoren fehlen und das Spielerreservoir limitiert ist. „Das wäre für uns auf jeden Fall eine sehr reizvolle Veränderung“, sagt Trainer Matthias Grothe und denkt dabei an einige zuschauerträchtige NRW-Duelle.

In der Endphase bewegen sich bei den Iserlohnern die Vertragsverhandlungen mit den Spielern des bisherigen Aufgebots. Die Unterschriften fehlen zwar noch, aber die Tendenz schildert Grothe als absolut positiv – mit einer gravierenden Ausnahme: Orlan Jackman wird wohl nicht zu halten sein. Der britische Topwerfer war die Leitfigur des Teams und dürfte schwer zu ersetzen sein. „Rein sportlich kann das sicher gelingen, aber als Persönlichkeit würde er uns sehr fehlen“, erläutert der Coach. Als weitere Abgänge stehen Matt Kavanaugh und Olaf Rostek fest, den es zur BG Hagen zieht. „Wir können ihm nicht die Rolle zusichern, die er gerne hätte, und dieser Wechsel war ja schon vor einem Jahr im Gespräch“, zeigt sich Grothe nicht sonderlich überrascht von der Entscheidung des 24-jährigen Centers. Von den Doppellizenzlern wird Niklas Geske nun endgültig für Phoenix Hagen spielen, und die künftige Rolle von Jonas Grof, Marcel Keßen und Moritz Krume soll in intensiven Gesprächen zwischen den Verantwortlichen beider Klubs ausgelotet werden. Dass vor allem Grof nach seinem enormen Leistungssprung häufiger angefordert werden könnte, liegt auf der Hand. Die Gefahr, dass die Talente dem Iserlohner Pro-B-Team weniger als bisher zur Verfügung stehen, sieht Grothe durchaus. „Aber wir werden bereden, wie die Kooperation weiterlaufen soll. Es ist allen klar, dass es hier um Geben und Nehmen geht“. Und weiter: „Nach unserer erfolgreichen Saison können wir durchaus selbstbewusst unsere Interessen vertreten.“

Aktuell ist er damit beschäftigt, Videos interessanter ausländischer Spieler zu sichten. Der Plan: Das Duo, das Jackman und Kavanaugh ersetzt, soll in der Summe mehr Qualität bieten. „Beide Ausländer müssen im nächsten Jahr absolute Leistungsträger sein“, stellt der Trainer klar.