Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Rollhockey

„Jeder weiß, was die Stunde geschlagen hat“

18.05.2012 | 18:00 Uhr
„Jeder weiß, was die Stunde geschlagen hat“
Jorge Fonseca und Co. hoffen im Play-off-Halbfinale auf einen Heimsieg gegen Darmstadt.

Iserlohn. Auf dem Weg ins Bundesliga-Play-off-Finale wartet auf Rollhockey-Bundesligist ERG Iserlohn in der Vorschlussrunde eine hohe Hürde. Denn der Vorrundensechste RSC Darmstadt warf im Viertelfinale überraschend den Dritten Herringen in zwei Spielen aus dem Wettbewerb. Das ist Warnung genug.

„Jeder muss wissen, was die Stunde geschlagen hat“, so ERGI-Coach Marc Berenbeck vor dem ersten Duell gegen die Hessen. Das findet an diesem Samstag (15.30 Uhr) in der neuen Hemberghalle statt, weil das Heimrecht am 2. Juni wegen einer Belegung der Sportstätte getauscht werden musste. „Das ist aber kein Problem“, so Berenbeck. „Denn gewinnen müssen wir sowieso.“

Wie das geht, hat sein Team in der Hauptrunde mit zwei Erfolgen gezeigt. Aber Play-offs verlaufen anders. Das hat auch der glückliche Heimsieg am zweiten Spieltag gegen Düsseldorf gezeigt. „Wir müssen uns steigern, dessen sind wir uns bewusst“, so Berenbeck. „Aber wir sind gut vorbereitet.“ Er bewertet das maue 6:5 gegen Düsseldorf als „reine Kopfsache“. Und weiter: „Wir sind die Fehler durchgegangen, wir haben im Training viel gespielt und an der Abstimmung im Defensivverhalten gearbeitet.“ Bis auf Till Fischer (Schule) stehen alle Spieler zur Verfügung.

Interessant dürfte das Duell der Stürmer Sergio Pereira (38 Treffer) und Jorge Fonseca (27) auf Iserlohner Seite gegen die Darmstädter Pedro Fragoso (29) und Max Hack (25) sein. Das zweite Play-off-Halbfinale bestreiten IGR Remscheid und RSC Cronenberg.

Michael Topp

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Trotz Strapazen immer ein Lächeln
Laufen
Als am Sonntagmittag pünktlich um 12 Uhr das Signalhorn den 24-Stunden-Stadtwerkelauf am Seilersee beendete, konnte sich Bernd Nuß beruhigt...
Nachlässiger FC verschenkt Punkte
Fußball
Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn der FC in dieser an Enttäuschungen reichen Saison den Coup beim Tabellenführer als Startsignal zu einer echten...
Die Geschlossenheit war wieder der Trumpf
Handball
Exakt 189 km für eine Strecke betrug die längste Auswärtsfahrt des Meister, und wer so lange unterwegs ist, will auf der Rückreise zumindest etwas...
Lössel fühlt sich um den Derbysieg gebracht
Handball
Am Ende ging es ausgesprochen emotional und hitzig zur Sache. Während der LTV einen schmeichelhaften Last-Minute-Auswärtssieg im...
„Hätten nicht gerne gegen Iserlohn gespielt“
Eishockey
Das Gefühl, Deutscher Meister zu werden, hat er schon einmal erlebt und genossen: 2007 als Co-Trainer unter Greg Poss. Nun kann Teal Fowler erneut die...
Fotos und Videos
24-Stunden-Lauf
Bildgalerie
Fotostrecke
Neheim gegen Dröschede 1:4
Bildgalerie
Fußball-Landesliga
Roosters erzwingen Endspiel
Bildgalerie
Fotostrecke
York entscheidet zweites Spiel
Bildgalerie
Fotostrecke
article
6670720
„Jeder weiß, was die Stunde geschlagen hat“
„Jeder weiß, was die Stunde geschlagen hat“
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/iserlohn-hemer-letmathe/jeder-weiss-was-die-stunde-geschlagen-hat-id6670720.html
2012-05-18 18:00
Iserlohn Hemer Letmathe