HTV steht wie erwartet im Endspiel

Der HTV gewann wie erwartet das Kreispokal-Halbfinale gegen den LTV.
Der HTV gewann wie erwartet das Kreispokal-Halbfinale gegen den LTV.
Foto: IKZ

Handball-Kreispokal, Halbfinale: HTV Sundwig/Westig - Letmather TV 36:25 (19:11). Erwartungsgemäß setzte sich der personell gemischte Verbandsliga-Spitzenreiter gegen den zuletzt arg gebeutelten Letmather TV souverän und verdient durch.

Die Startphase gehörte überraschend den Gästen, die nach sehenswerten Treffern von Budde (3) nach acht Minuten mit 5:3 in Führung lagen. Danach nutzte der HTV gegnerische Abspielfehler konsequent aus. Immer wieder schloss Frenzel per Tempogegenstoß ab. Nach dem 7:7 durch Münzners Siebenmeter (12.) waren die Gastgeber an der Reihe. M. Klein, der noch beste Chancen vergab, Frenzel und Rosian warfen das 12:7 heraus. Durch vom Hofe kam der LTV zwar auf 14:11 heran (23.), aber tolle Schumacher-Paraden und einseitige Entscheidungen des Gespanns Müller/Hakenesch (Arnsberg/Sundern) trugen zum Acht-Tore-Vorsprung des HTV bei.

Einen weiteren Nackenschlag musste der LTV nach Wiederanpfiff hinnehmen, als Golücke nach einem Hansen-Abwurf Rosian zu Fall brachte. Nach der roten Karte gegen den guten Keeper zog der HTV durch den flinken Frenzel auf 23:12 davon (35.). Die Letmather kämpften bis zum Schluss verbissen, mitunter aber mit untauglichen Mitteln, um eine Resultatsverbesserung. Der erst kurz vor der Pause eingesetzte Münzner traf gegen die zu spät attackierende HTV-Abwehr immer wieder aus dem Rückraum. Das 28:23 (62.) machte Hoffnung auf eine zahlenmäßig knappe Niederlage. Aber zum Ende legten die Gastgeber noch einmal 8:2-Tore nach.

„Wir sind im Finale, es hat sich keiner verletzt. Es gibt nichts zu kritisieren“, fasste sich HTV-Coach Hendrik Ernst kurz. Sein Kollege Günther Drechsel freute sich auch über die Leistung von Keeper Golücke: „Er hat etliche Paraden gezeigt. Das war eine gute Trainingseinheit für uns. Die Mannschaft hat bis zum Schluss gekämpft.“

HTV: Schumacher (31. Hansen); Frenzel (8), Rosian (3), Gollor (1), M. Klein (7), Sideri (4), Rosenbaum (5), Klisch (1), Hecker (2), Springer (1), Bucher (4/2), Kiss, Dycker.

LTV: Golücke (32. Schulte); Fischer (2), Budde (4), Temp (3), Grebe (2), Münzner (10/6), Ludwig (2), vom Hofe (1), Becker (1). Wulf, Stracke.