Hartes Stück Arbeit erledigt

Marcel Keßen (Foto) und Moritz Krume bleiben bei NOMA Iserlohn.
Marcel Keßen (Foto) und Moritz Krume bleiben bei NOMA Iserlohn.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Ein erstes hartes Stück Arbeit liegt hinter Michael Dahmen, Manager beim Basketball-Pro-B-Klub NOMA Iserlohn. Denn dem Ziel, nach der überaus erfolgreichen Premiere des Aufsteigers, mit dem Team weiter zu arbeiten, sind die Kangaroos jetzt ein großes Stück näher gekommen.

Viele Spieler standen im Fokus der Konkurrenz, doch letztlich konnten acht von neun deutschen Akteuren gehalten werden - auch ein Beleg für die gute Chemie im Team, und für Michael Dahmen auch eine Bestätigung der guten Arbeit von Trainer Matthias Grothe.

Weiterverpflichtung Nummer sieben ist U18-Nationalspieler Marcel Keßen. Der Doppellizenzler mit Kooperationspartner Phoenix Hagen war trotz des bestehenden Fördervertrages (bis 2017) von einigen Klubs stark umworben. „Marcel hat in der letzten Saison bewiesen, dass er noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung ist und wird in der kommenden Saison noch mehr Verantwortung auf der Centerposition bei uns übernehmen“, freut sich Coach Grothe über Keßens Verbleib. Der hat gerade sein Abitur gemacht und kann sich nun komplett auf Basketball konzentrieren.

Wie bereits angedeutet, wird auch Doppellizenzler Moritz Krume (Schwerpunkt Iserlohn) weiter für die Iserlohner auflaufen. Mit seiner Weiterverpflichtung sind bei den Kangaroos einige Erwartungen verbunden, denn der 2,02 m große Akteur kam erst zum Ende der Saison dazu, sein Können zu zeigen. „Moritz wird für uns sicher den Stellenwert eines neuen, besseren Spielers haben, denn ich bin zuversichtlich, dass wir ihn im zweiten Jahr bei uns mit der vollen Konzentration auf die Pro B weiter nach vorne bringen werden“, so Matthias Grothe.

„Ich freue mich, dass sich die Kooperation in den letzten Jahren so erfolgreich weiterentwickelt hat und bin mir sicher, dass beide Spieler unter diesen tollen Voraussetzungen einen großen Schritt gehen werden“, ist auch Michael Dahmen optimistisch. Nun konzentrieren sich die Verantwortlichen auf die Verpflichtung der beiden Kontingentspieler. Zudem wird noch Ausschau nach einem weiteren großen Akteur gehalten werden, der die Iserlohner unter den Körben verstärkt.

Der NOMA-Kader: Schwarz, Grof, R. Dahmen, Opitz, Reuter, J. Dahmen, Krume, Keßen.