Hampel erwartet mehr Konstanz

Beim FCI standen am Wochenende Verabschiedungen auf dem Programm.
Beim FCI standen am Wochenende Verabschiedungen auf dem Programm.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Die beiden letzten Saisonspiele haben eindrucksvoll das gezeigt, was den Fußball-Westfalenligisten FC Iserlohn in dieser Saison „auszeichnete“: Der Pleite in Erndte­brück, die Coach Christian Hampel immer noch ärgert, folgte zum Saisonfinale der überzeugende Erfolg den Wanne-Eickel. „Wir brauchen künftig mehr Konstanz“, sagt der Trainer daher auch mit Blick auf die kommende Saison.

Er räumt ein, dass weniger erfolgreiche Auftritte durchaus dem enormen Verletzungspech geschuldet waren, er sagt aber auch: „Das hatte ebenso mit Einstellung zu tun.“ Hier setzt er die Hebel an. „Aber das Rad werden wir sicherlich nicht neu erfinden“, wird er ansonsten nicht viel verändern. „Wir haben eine gute Mannschaft“, ist er überzeugt, dass die jüngste Truppe der Liga trotz des heruntergefahrenen Etats im oberen Drittel mitmischen wird. Einiges sei aber auch von der Zusammensetzung der beiden Westfalenligen abhängig, beispielsweise könnte Topfavorit SC Hassel angesichts der Aufsteiger Olpe und Finnentrop/Bamenohl in die „1“ umgruppiert werden.

Nun sollen alle Beteiligten regenerieren und entspannen. Das letzte Meisterschaftswochenende diente nach dem freitäglichen Sieg gegen den DSC dem Saisonabschluss. Ohne Hampel fuhr das Team nach Willingen. Diese Tour sei gelungen, wusste der Coach zu berichten. Mit einem gemeinsamen Abendessen am Sonntag wurde dann endgültig ein Haken hinter die Saison gesetzt.

Am 30. Juni startet die siebenwöchige Vorbereitung. Hampel beginnt also erneut recht früh, dafür allerdings nicht mit einem intensiveren, sondern dem gewohnten Rhythmus. „Denn damit bin ich gut gefahren.“ Drei- bis viermal soll in der Woche trainiert werden, zudem soll wöchentlich ein Testspiel stattfinden. Ein Trainingslager ist nicht geplant, terminiert sind sechs Vorbereitungsspiele jeweils dreimal gegen Oberligisten und Landesligisten. Zudem nimmt der FCI am FIN-Cup teil, der zwischen dem 21. und 31. Juli ausgetragen wird. Saisonstart ist am 16. August.

Veränderungen im Kader erwartet er nicht mehr. „Wir sind soweit dicht“, so Hampel. „Es sei denn, dass Ilkay Gündogan keinen neuen Verein bekommen sollte“, fügt der BVB-Fan scherzhaft an.

Die Testspiele im Überblick: 12. Juli: SV Lippstadt (OL) - FCI; 17. 7.: FCI - ASC Dortmund (OL); 19.7.: BSV Schüren - FCI (LL); 26.7.: FCI - Roland Beckum (OL); 2. 8.: Hombrucher FV (LL) - FCI; 9. 8.: Lüner SV (LL) - FCI.