Glückstor in der Schlussphase besiegelte Samurai-Niederlage

Die Samurai Iserlohn empfangen an diesem Samstag die Uedesheim Chiefs.
Die Samurai Iserlohn empfangen an diesem Samstag die Uedesheim Chiefs.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Mit einer knappen, unglücklichen Niederlage kehrten die Samurai Iserlohn vom Donnerstag-Gastspiel aus Essen zurück. Der Tabellendritte der Skaterhockey-Bundesliga unterlag beim neuen Tabellenführer mit 8:9.

Skaterhockey-Bundesliga: SHC Rockets Essen - IH Samurai Iserlohn 9:8 (4:1, 4:4, 1:3). Im ersten Abschnitt war Essen die bessere Mannschaft. Den frühen Rückstand (4.) konnte Poerschke zwar schnell ausgleichen (6.), dann aber trafen die Gastgeber (12., 15., 20.). Der zweite Durchgang war durch zahlreiche Hinausstellungen gekennzeichnet. Die Samurai kamen besser ins Spiel und verkürzten durch Poerschke (21.) und Linke (26.). Das fünfte Gegentor (28.) beantwortete erneut Poerschke mit dem 5:4 (30.). Dann kassierten die Gäste drei Unterzahltreffer binnen zwei Minuten (36., 37., 37.). Wichern gelang aber noch vor dem Wechsel das 8:5 (39.).

„Im letzten Drittel haben wir auf zwei Reihen umgestellt, um mehr Druck zu machen“, so Spielertrainer Carsten Plate. Und der Erfolg stellte sich ein. Denn Linke (46.), Peters nur sechs Sekunden später und erneut Peters (47.) sorgten für den Ausgleich. Danach hatten die Waldstädter mehr vom Spiel. „Wir waren im letzten Abschnitt die bessere Mannschaft.“ Aber zum Sieg reichte es nicht, obwohl man dem neunten Tor näher war als Essen. Doch die Hausherren kamen durch einen Glücksschuss von der Mittellinie, der als Pass gedacht war, aber unglücklich abgefälscht wurde und so eine Nachschusschance ermöglichte, 140 Sekunden vor dem Ende zum Siegtor.

Iserlohn setzte danach alles auf eine Karte, zwingende Chancen gab es aber nicht mehr. „Wir haben Essen zu viele einfache Tore ermöglicht und zu viele Unterzahltreffer kassiert“, kommentierte Carsten Plate die Niederlage bei den mit etlichen Eishockeyspielern angetretenen Rockets.

IHS: Mende (Dorn) - Mühlfort, Neumann; Plate, Schäfer; Albrecht, N. Brozé - Wichern, Poerschke; Riepe, Schreiner; Peters, Linke

Außerdem spielten: Duisburg Ducks - Köln-West 6:7

Schon an diesem Samstag müssen die Iserlohner erneut ran. In der Heidehalle empfangen sie ab 19.45 Uhr den Tabellenachten Uedesheim Chiefs. „Wenn wir oben dran bleiben wollen, müssen wir gewinnen“, weiß Plate um den Druck. „Und das sollte auch machbar sein. Wir wollen keine falsche Bescheidenheit an den Tag legen.“ Der Gegner sei nicht so stark wie zuletzt Essen, mutmaßt er. Das Hinspiel hatten die Waldstädter mit 8:5 gewonnen. Eine personelle Änderung wird es geben, denn Plate ist privat verhindert. Wapnewski ist hingegen wieder an Bord. Als Coach an der Bande fungiert wie üblich Marcel Brozé.