Gelebte Inklusion auf dem Spielfeld

Im offiziellen Rahmen wurden die Verträge unterzeichnet.
Im offiziellen Rahmen wurden die Verträge unterzeichnet.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Großer Bahnhof im Forum der Gesamtschule am Nußberg. Vertreter der Stadt Iserlohn, des Kreises, der Bezirksregierung, der Schulen, des Fußballverbandes sowie vom heimischen Klub Borussia Dröschede waren gekommen, um Kooperations- und Partnerschaftsverträge zu unterzeichnen.

So ist die hiesige Bildungseinrichtung die siebte Partnerschule des Deutschen Fußball-Bundes im Märkischen Kreis, zudem arbeitet man künftig intensiv mit den Dröscheder Kickern zusammen. Für den Verein unterschrieb Uli Echtermann aus der Nachwuchsabteilung. Künftig wird Trainer Peter Kostrzewa qualifizierte Übungseinheiten an der Schule durchführen. Möglich wurde dies durch die finanzielle Unterstützung der Firma Sudhaus, die durch Dr. Michael Hartmann vertreten war.

Zuvor hatte Schulleiterin Barbara Brühl bereits einen Kontrakt mit dem DFB unterschrieben, für den Manfred Deister zeichnete. Der Mann vom Verband war nicht mit leeren Händen gekommen, sondern überreichte ein Schild, mit dem die Schule nun auch offiziell und nach außen sichtbar die Partnerschaft verkünden kann.

Eröffnet hatten den formellen Teil der Veranstaltung Landrat Thomas Gemke und Schulleiterin Brühl. Zwischen den Wortbeiträgen wurden Offizielle und Schüler von den Klängen der Schulbigband JazZination unterhalten.

Nach einer kurzen Pause kamen dann aber auch die Schüler zu ihrem Recht, denn in der benachbarten Sporthalle wurde das bundesweit erste „Hand in Hand-Inklusionsturnier“ angepfiffen. Junge Fußballer von den DFB-Partnerschulen aus Lüdenscheid, Werdohl und Menden stellten sich dem sportlichen Wettstreit mit den Fünft- und Sechstklässlern der Gesamtschule. Um den Begriff Inklusion zu füllen, gab es klare Regeln. Pro Team mussten stets zwei Akteure mit und zwei ohne Handicap auf dem Feld stehen.

Lautstark unterstützt vom jungen Publikum auf der Tribüne entwickelten sich spannende Spiele, die durch Tanzeinlagen der Cheerleader-Gruppe „Junior Tigers“ der Gesamtschule aufgelockert wurden. Am Ende siegte die Albert-Einstein-Schule aus Werdohl vor den Gastgebern. Doch Gewinner waren letztlich alle Teilnehmer, waren sie doch Teil des gemeinsamen Erlebnisses „Hand in Hand“ und wurden bei der Siegerehrung allesamt u.a. mit Wimpeln und Urkunden ausgezeichnet.