Gegen starke Hanauer den Play-off-Ernstfall simulieren

NOMA Iserlohn erwartet mit Hanau die auswärtsstärkste Mannschaft der Liga.
NOMA Iserlohn erwartet mit Hanau die auswärtsstärkste Mannschaft der Liga.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Drei Spiele sind die NOMA-Basketballer in der 2. Bundesliga Pro B Süd noch vom Start in die Play-offs entfernt. Eine echte Generalprobe für diesen Ernstfall dürfte dem Team aber schon an diesem Samstag gegen den Tabellenfünften aus Hanau ins Haus stehen.

Die Hessen sind zusammen mit Weißenhorn das Team der Stunde in der Liga, haben zuletzt sechsmal in Serie gewonnen und werden nun der ihnen vor der Saison zugeschriebenen Favoritenrolle gerecht. Seit einem Trainerwechsel im Herbst läuft es. Ex-DBB-Coach Steven Clauss hat die Gäste zu einem Team geformt. Das sieht auch Iserlohns Trainer Matthias Grothe so: „Das ist die kompletteste Mannschaft der Liga, besetzt mit erfahrenen Pro-A- und Pro-B-Spielern.“ Nicht zuletzt deshalb will er von einer Favoritenrolle seiner Kangaroos nichts wissen. Vielmehr spricht er von einem Duell auf Augenhöhe. Damit es das nach zuletzt schwächeren Leistungen werden kann, müssen nach seiner Meinung aber bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

Neben der Reboundkontrolle und einer starken Defensivleistung wäre auch die Treffsicherheit vergangener Wochen erforderlich. „Wir werden Hanau kaum unter siebzig Punkten halten, und das heißt, dass wir besser treffen müssen“, so Grothe, in dessen taktischen Überlegungen der überragende Spielmacher McFarland die zentrale Rolle spielt. Fakt ist, dass mit Hanau die stärkste Auswärtsmannschaft der Liga (erst drei Niederlagen) kommt. Beiden Teams gemeinsam ist die Tatsache, dass die letzte Niederlage jeweils gegen Speyer zu verbuchen war.

Für die Waldstädter, die auf den erkrankten Olaf Rostek verzichten müssen, dafür aber auf die Doppellizenzler Niklas Geske und Moritz Krume zurückgreifen, geht es darum, Platz eins zu sichern. Bei einer Niederlage wäre der wohl erst einmal weg, doch die will man schon alleine deshalb unbedingt vermeiden, um die anschließend folgende IKZ-Sportlerehrung entspannt genießen zu können.
NOMA Iserlohn - Hanau White Wings
Sa., 19.30 Uhr, neue Hemberghalle
NOMA-Kader: R. Dahmen, Schwarz, J. Dahmen, Geske, Grof, Jackman, Keßen, Reuter, Kavanaugh, Krume, Opitz. - Nicht dabei: Rostek (krank).
Letzte NOMA-Resultate: 61:68 (A) Speyer, 64:67 (A) Frankfurt, 96:93 n.V. (A) Schwelm. - Letzte Hanauer Resultate: 95:66 (H) Langen, 95:80 (H) Schwelm, 83:72 (A) Karlsruhe. - 91:79 für Iserlohn.