Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Basketball

Faire Spiele und buntes Treiben

22.06.2012 | 17:33 Uhr
Faire Spiele und buntes Treiben
Vor den Augen von Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens versuchte sich auch Roland Gröschel, Vorsitzender der NOMA-Basketballer.

Iserlohn. Buntes Treiben auf dem Schillerplatz. Wieder einmal war die größte Freifläche im Innenstadtbereich Schauplatz für eine sportliche Großveranstaltung. Nach 2004 gastierte zum zweiten Mal die NRW-Streetbasketball-Tour an dieser Stelle.

41 Mannschaften lockte das Spektakel an, das der Westdeutsche Basketball-Verband seit 20 Jahren stets im Juni durchführt. Gespielt wurde auf elf Spielfeldern in diversen Kategorien. In Iserlohn waren neben dem WBV die AOK als langjähriger Begleiter der Aktion sowie der Stadtsportverband und der heimische Klub NOMA Iserlohn mit der Durchführung betraut.

Gewohnt routiniert lief die Vorbereitung unter der Regie von Verbandssportlehrer Georg Kleine. So wurden die Spielfelder eingezeichnet und die Körbe aufgebaut. Jeweils drei Akteure einer Mannschaft waren in den Spielen auf einen Korb auf dem Feld. Die Partien, bei denen es keinen Schiedsrichter gibt, liefen stets fair. Etwaige Unstimmigkeiten wurden direkt zwischen den Teams geklärt. Gab es keine Einigung, griff der Courtbeobachter ein, der aber zumeist nur die erzielten Punkte zu notieren hatte.

Nachdem bislang fast alle Stationen der diesjährigen Tour mehr oder weniger verregnet waren (nur in Bad Oeynhausen blieb es trocken), zeigte sich Iserlohn als elfter Veranstaltungsort zumindest in Sachen Wetter von seiner guten Seite. Nicht ganz so befriedigend war dagegen die Resonanz, die mit 41 Mannschaften nicht vollauf überzeugte. Sowohl vor acht Jahren an gleicher Stelle als auch vor vier Jahren in Letmathe wurden mehr Teams notiert.

„Es fehlt an der Resonanz der Schulen“, stellte Klaus J. Langhals, Vorsitzender des Stadtsportverbandes fest. „Wenn es gelingt, zwei, drei Schulen zu begeistern, sind gleich zwanzig, dreißig Teams mehr.“ Dennoch zeigte er sich mit dem Verlauf der Veranstaltung zufrieden und wies darauf hin, dass auch die Wetterprognosen ganz entscheidend sind.

Roland Gröschel, Vorsitzender der Basketballer von NOMA Iserlohn, zeigte sich nicht unzufrieden mit der Veranstaltung, die gut zu bewältigen gewesen sei, weil alle Spielfelder auf den Schillerplatz gepasst haben. Hätte man noch die Rathausbrücke hinzunehmen müssen, wäre der Mehraufwand für die Organisation beträchtlich gewesen.

Die Freude bei den Siegerteams war ohnehin ungetrübt, denn sie reisen am 30. Juni zum Landesfinale nach Recklinghausen.

Markus Wassmuth



Kommentare
Aus dem Ressort
Der Meister aus Ingolstadt kommt zu den Iserlohn Roosters
Vorbericht
Zuerst müssen die Iserlohn Roosters gegen den Tabellenvierten ran, dann wartet am Sonntag das Schlusslicht aus Straubing auf die Sauerländer in der DEL. Im Team von Trainer Pasanen wird es wohl nur kleinere Umstellungen geben. Jeff Giuliano ist nach seiner Kopfverletzungg nicht dabei.
In 24 Stunden zweimal gefordert
Rollhockey
Gleich zwei Hürden türmen sich am Wochenende vor Rollhockey-Bundesligist ERG Iserlohn auf. Am Samstag muss das Team zum Dritten TuS Düsseldorf-Nord (16 Uhr,), am Sonntag gastiert Tabellenführer und Meister Germania Herringen zum Nachholspiel in der neuen Hemberghalle (15.30 Uhr).
Dem Favoriten Lemgo möglichst lange auf Augenhöhe begegnen
Handball
Mit dem Selbstvertrauen des 31:29-Auswärtssieges in Nettelstedt gehen die A-Jugend-Bundesliga-Handballer des HTV Sundwig/Westig an diesem Samstag in das Heimspiel gegen das Handballinternat der HSG Lemgo.
Überzeugende Leistungen bei der internationalen Feuertaufe
Reitsport
Der erste internationale Start war für Michel Brosswitz vom LRV Kalthof ein voller Erfolg.
Hauptnutzer ist nicht Herr im Haus
Sportstätten
Ganz oben auf der Prioritätenliste steht das Sportgelände am Hemberg noch nicht, auch wenn beim Blick durch das Hauptstadion der Renovierungsbedarf deutlich ist. Im nächsten Jahr dürfte in der Verwaltung jedoch ein Überblick entstehen, wann und in welchem Umfang man den Problemen - mit der Tribüne...
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Hüsten 09 - Dröschede 0:2
Bildgalerie
Fussball-Landesliga
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
55 Jahre Eishockey im Sauerland
Bildgalerie
Fotostrecke
Großes Finale der Westfalen YoungStars
Bildgalerie
Fotostrecke