Fahrige Borussia war ohne Chance

Borussia Dröschede (hier im Ligaspiel gegen den BSV Menden) hatte im Pokal keine Chance.
Borussia Dröschede (hier im Ligaspiel gegen den BSV Menden) hatte im Pokal keine Chance.
Foto: IKZ

Fußball-Kreispokal, Halbfinale: BSV Menden - Bor. Dröschede 4:0 (1:0). Bauchlandung für die Seriensieger. Die in der Meisterschaft so erfolgreiche Borussia erwischte im Pokal einen ausgesprochen schwachen Tag und verabschiedete sich im Huckenohlstadion sang- und klanglos aus dem Wettbewerb. „Das war natürlich viel zu wenig. Wir haben lethargisch gespielt, nie Zugriff bekommen und absolut verdient verloren“, resümierte der enttäuschte Trainer Ramazan Ceylan.

Ligarivale BSV hingegen bewies, dass sein jüngstes Leistungshoch in der Liga kein Zufall war. Die Mannschaft wirkte enorm selbstbewusst, gefiel mit Zweikampfstärke und Zielstrebigkeit und hatte schon im ersten Durchgang klare Vorteile. Bodurs 1:0 (27.) war somit durchaus verdient. Die Gäste brachten nicht viel Planvolles zustande. Sie wirkten uninspiriert, gestatteten sich Fehlpässe und fahrige Angriffsaktionen und blieben somit lange Zeit harmlos. Haris Dzafic (23.) und vor allem Arif Et kurz vor der Pause, der so lange mit dem Abschluss wartete, bis ein BSVer klären konnte, besaßen noch die besten Möglichkeiten.

Als die rund 120 Zuschauer dann unter Vordach und Sonnenschirmen am Nebenplatz Schutz vor dem Regen suchen mussten, durfte um die besten Plätze gerungen werden, um gute Sicht auf die muntere Szenerie im zweiten Durchgang zu haben. Der begann mit Gözütoks Riesenchance zum Ausgleich, die effektiveren Mendener konterten aber sehr zügig mit dem 2:0 (Jan -Hendrik Kießler, 53.).

Das Tor beflügelte die Hausherren, die mehr investierten, konsequenter und konzentrierter wirkten als die Dröscheder, die einfach keine Einstellung zu diesem Spiel fanden. Tobias Liefermann und Arif Et hätten es noch einmal spannend machen können, aber als sich Letzterer den Scorerpunkt zu Wolfgang Leipertz’ sehenswertem Heber zum 3:0 (70.) verdiente, war die Partie gelaufen. Die Borussia fand sich mit dem Ausscheiden ab und musste auch noch den vierten Gegentreffer schlucken (Pape, 84.).

BSV: Kluy, Gökkaya (26. Specht), Dickehut, Rupprecht, Ekinci, W. Leipertz (80. Schött), J. Kießler, Friedberg, T. Kießler, Bodur (61. Hoffmann), Pape.

Dröschede: Schmahl, Petkovic, Liefermann, Kronshage, Gözütok (64. Sambale), Adbib (46. Cakmak), Elmoueden, Akdemiz, Dzafic, Steinau (46. Acikel), Et.

Das Finale bestreiten somit am 4. Juni (Fronleichnam) der SSV Kalthof und der BSV Menden.