Ex-Profi kam mit wertvollen Tipps und Tricks

Zuzanna Porvaznikova nahm sich Zeit für die jüngsten Handballerinnen des HTV – und für solche, die es demnächst vielleicht noch werden.
Zuzanna Porvaznikova nahm sich Zeit für die jüngsten Handballerinnen des HTV – und für solche, die es demnächst vielleicht noch werden.
Foto: IKZ

Hemer..  Wie schon in den vorangegangenen zwei Jahren richtete der HTV Sundwig/Westig am zweiten Osterferienwochenende das HTV-Mädchen-Handballcamp aus. Diesmal fanden 44 Anfängerinnen und Fortgeschrittene der Jahrgänge 2003 bis 2008 aus der Region den Weg ins Grohe Forum.

Die erste Trainingseinheit am Freitag leitete mit Zuzana Porvaznikova gleich eine DHB-Jugend-Nationaltrainerin und 103-fache slowakische Nationalspielerin, die sich um Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen kümmerte. Nicht nur Lars Heierhoff, der das Mädchen-Handballcamp zusammen mit Barbara Marchlewitz organisiert hat, war von dem prominenten Gast schwer beeindruckt. „Das war für alle eine tolle Erfahrung. Porvaznikova hat ein unglaubliches Wissen und konnte das sehr gut vermitteln.“ Ein Glücksgriff für den HTV. Zustande kam die Zusammenarbeit am Rande eines von Zuza Porvaznikova geleiteten Fortbildungsseminars in Dortmund, das Barbara Marchlewitz besucht hat. Auf ihre Frage, ob sich die Alt-Internationale vorstellen könnte, eine Trainingseinheit beim Mädchencamp zu leiten, kam prompt die Zusage. Unterstützt wurde sie vom zahlreich vertretenen HTV-Jugendtrainer- und Betreuerstab. Den Abschluss des ersten Tages und Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch bildete eine gemeinsame Sportlermahlzeit.

Weiter ging es am nächsten Tag bereits um 8 Uhr mit einem Frühstück im Foyer des Grohe Forums. Anschließend leiteten Moritz Frenzel, Max und Alfred Klein die zweite Trainingseinheit, obwohl später am Tag noch eine Fahrt zum Auswärtsspiel des Oberliga-Aufsteigers nach Ostwestfalen anstand. Für Abwechslung sorgte zu Beginn des zweiten Trainingsabschnitts Leichtathletikexperte Heiner Meyer, der den Mädchen unter anderem das richtige Laufen zeigte. Alle Kinder hatten zudem die Möglichkeit, den DHB-Hanniball oder das Spielabzeichen zu erwerben. Zum Abschluss zeigten die Mädchen den auf der Tribüne anwesenden Eltern im Rahmen eines Abschlussturniers, was sie an den vergangenen zwei Tagen gelernt hatten.

Alle Handballerinnen, auch diejenigen, die nicht am Handballcamp teilnehmen konnten oder nicht zu den Jahrgängen 2003 bis 2008 gehören, sind nun herzlich beim HTV willkommen, zukünftig am Training der Jugendmannschaften teilzunehmen. Gleiches gilt natürlich auch für die Jungenmannschaften. Auch das hat in den Vorjahren gut funktioniert. Heierhoff: „In der weiblichen E-Jugend- die ich trainiere, spielen fünf, sechs Mädchen, die über das Camp zum HTV gekommen sind.“

Alle Jugendtrainingszeiten gibt es im Internet unter www.htv-handball.de zur Verfügung. Bei Fragen steht Jugendleiter Wolfgang Pusch unter der E-Mail-Adresse jugendleitung@htv-jugend.de oder unter 02372/3264 zur Verfügung.