ERGI will gegen Bison Calenberg ohne Umweg ins DM-Finale

Die ERGI hat den Sieg gegen Calenberg
Die ERGI hat den Sieg gegen Calenberg
Foto: IKZ

Iserlohn..  „An Muttertag habe ich ohnehin etwas vor, also muss es nach dem zweiten Spiel klar sein.“ Für Nationalkeeper Patrick Glowka war es direkt nach dem 5:3-Erfolg der ERG Iserlohn im ersten Play-off-Halbfinalspiel beim SC Bison Calenberg beschlossene Sache, dass es keinen Umweg ins Finale geben kann. Und das heißt: An diesem Samstag ist ein Sieg in der Hemberghalle fest eingeplant, die Zusatzschicht am Sonntagnachmittag will man unbedingt vermeiden.

Trainer Dirk Iwanowski sagt zwar einerseits „wir können uns nur selbst schlagen“, er erinnert andererseits aber auch an das Viertelfinale gegen Walsum, als man sich nach überzeugender Auswärtsleistung in eigener Halle zum Sieg quälte. Er rechnet mit heftiger Gegenwehr der Ostwestfalen, die sich nicht kampflos ergeben werden. Ein 8:1 wie in der Bundesliga-Hauptrunde wäre unter diesen Vorzeichen überraschend.

Bei allem Respekt vor dem Gegner überwiegt aber im Iserlohner Lager die Zuversicht. „Wir sind gut drauf, die Stimmung ist prächtig, und wir haben alle das große Ziel Finale vor Augen“, versichert Iwanowski. Gegner wäre dann wohl Herringen. Wie gewohnt gilt es, die gegnerische Leitfigur, Toptorjäger Milan Brandt, zumindest weitgehend auszuschalten. Am letzten Samstag erwies sich die Manndeckung durch Jorge Fonseca als höchst effektiv.

Personell sieht es für die ERGI wieder besser aus, denn es fehlt nur Timon Henke (Nasenbeinbruch). Dagegen ist Carlos Nuñez wieder dabei, der am letzten Wochenende absagte, um bei der Geburt seines Sohnes Tiago dabei zu sein.

ERGI: P. Glowka, Kaas; Pereira, Nuñez, Fonseca, Costa, Hegner, Milewski, S. Glowka. - Spielbeginn: Samstag, 15.30 Uhr, Hemberghalle.