Dröschede mit Glück im Kreisderby

Dröschede hatte im Kreisderby gegen Menden mehr Mühe als erwartet.
Dröschede hatte im Kreisderby gegen Menden mehr Mühe als erwartet.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Die Dröscheder sind weiter auf dem Vormarsch: Das Team rückt nach dem 3:1-Sieg im Kreisderby gegen Menden auf den sechsten Tabellenplatz vor und ist auf dem besten Weg, eine eigentlich verkorkste Saison noch versöhnlich ausklingen zu lassen.


Fußball-Landesliga 2: Borussia Dröschede - BSV Menden 3:1 (1:0). So sorglos hat Borussen-Trainer Ramazan Ceylan seine Mannschaft wohl schon lange nicht mehr verteidigen sehen. In der Anfangsphase hielt allein Torhüter Julian Schmahl die Gastgeber gegen den offensivstarken Kreisrivalen im Spiel, parierte nach acht Minuten sogar einen von Dragan Petkovic an Jan Kießler verursachten und von Marcel Hoffmann geschossenen Strafstoß. Nicht nur in der Szene, die zum Elfmeter führte, ließen sich die Dröscheder mit hohen Bällen übertölpeln. Sie standen oft zu weit weg von ihren Gegenspielern und hatten Glück, dass Schmahl den allein auf ihn zueilenden Jan Kießler stoppte (11.).

Erst danach übernahmen die Borussen die Kontrolle, Torjäger Arif Et setzte aus der Distanz ein erstes Zeichen. BSV-Keeper Dennis Kluy konnte den Ball gerade noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken (13.). Kurz darauf sah er jedoch nicht so gut aus. Serkan Gündüz „tanzte“ im Strafraum zwei Gegenspieler aus, täuschte zweimal links, zweimal rechts, zielte dann aufs kurze Eck und erwischte Mendens Keeper auf dem falschen Fuß – 1:0 (18.). Der Treffer zeigte Wirkung bei den Gästen, die zeitweilig den Faden verloren und fast das zweite Gegentor hätten hinnehmen müssen. Nach einem Gündüz-„Zauberpass“ scheiterte Et beim Versuch, den BSV-Schlussmann auszuspielen. Kurz vor der Pause klärte Gündüz gegen Hoffmann auf der Torlinie.

Auch nach Wiederanpfiff sahen die Zuschauer eine abwechslungsreiche Partie und diesmal eine stürmisch beginnende Borussia, die rasch auf 2:0 erhöhte. Et brauchte nach einer tollen Kombination über Amin Adbib und Adil Elmoueden nur noch den Fuß hinhalten (60.). Die Begegnung schien gelaufen, aber Dröschede agierte weiter sorglos in der Defensive und musste plötzlich wieder um den Erfolg bangen, als Hoffmann eine weitere Nachlässigkeit mit dem Anschlusstreffer bestrafte (73.). Et erlöste schließlich seine Farben mit seinem 20. Saisontreffer (82.), ehe Mendens Wolfgang Leipertz nach einem Foul an Mustafa Akdeniz noch die Ampelkarte sah.