Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Fußball

Der Sieger des Knüllers darf schon feiern

25.05.2012 | 17:01 Uhr
Der Sieger des Knüllers darf schon feiern
Borussia Dröschede freut sich auf das Topspiel beim SV Hohenlimburg.

Iserlohn. Am viertletzten Spieltag der Fußball-Landesliga stehen am Pfingstmontag wichtige Partien für Borussia Dröschede (Spitzenspiel in Hohenlimburg) und die SG Hemer (Abstiegs-Endspiel gegen Salchendorf) auf dem Programm. Bereits am Samstag tritt der SC Hennen im Duell zweier Tabellennachbarn bei der Siegener Reserve an.
SG Hemer - Germania Salchendorf (Hinspiel: 3:6). SG-Trainer Stefan Odenhausen schaut nach eigenen Angaben seit Wochen nicht mehr auf die Tabelle, doch sollte seine Elf gegen die drei Punkte besser gestellten Siegerländer einen Dreier landen, dann könnte ihm auch diese Lektüre wieder Vergnügen bereiten. Sicher ist: Mit einem Sieg wäre Hemer wieder dick im Geschäft um den Landesliga-Verbleib, während eine Niederlage einen wohl entscheidenden Rückschlag bedeuten würde.

„Dieses Spiel ist richtungsweisend“, befindet dann auch der sportliche Leiter Bernd Schorlemmer, der sein Team aber auch vor zu großer Zuversicht gegen die seit sechs Spielen und Anfang April sieglosen Germanen warnt. „Jeder kann jeden schlagen. Das ist eine verrückte Liga, in der viel möglich ist“, stellt er fest und hofft vor allem darauf, dass seine Akteure wie zuletzt beim Sieg in Menden keine Nerven zeigen und ihren Aufwärtstrend weiter fortsetzen.
SV Hohenlimburg 10 - Borussia Dröschede (1:1). Der Tabellenführer gastiert beim zwei Punkte schlechter gestellten Zweiten - fraglos ist das der Knüller des 27. Spieltages. Mehr noch: Der Sieger dieser Partie hat das Ticket für die Westfalenliga gelöst. Kann eine Landesligapartie mehr Spannung bieten? Dröschedes Coach Alen Terzic erwartet ein von beiden Seiten offensiv geführtes Derby, denn er weiß: „Beide Teams haben im Spiel nach vorne ihre Qualitäten.“

Die Favoritenrolle für diese Partie schiebt er allerdings nicht nur wegen der seit Monaten anhaltenden personellen Probleme gerne den Gastgebern zu. „Hohenlimburg hat deutlich größere Anstrengungen unternommen, um dort zu stehen, wo sie jetzt stehen“, so der Coach. Gerade in der Winterpause machten die Zehner mit spektakulären Nachverpflichtungen Schlagzeilen und haben auch für die kommende Saison schon wieder kräftig zugeschlagen. Dass man dieser ohnehin schon sehr starken Mannschaft bisher Paroli bieten konnte, wertet Terzic als echten Erfolg seiner jungen Spieler und als deutliches Indiz dafür, dass die Akteure im Laufe der Saison enorm gereift sind. Im personellen Bereich freut sich der Trainer über die Rückkehr von Rathamone und hofft auf den Einsatz von Pajdzik, da Edin Terzic nicht zur Verfügung steht. Möglicherweise sitzt auch Petkovic auf der Bank.
SF Siegen II - SC Hennen (0:2, Wertung). Vor dem Hinspiel hatte es viel Ärger gegeben, und letztlich fand die Partie dann auch wegen Siegener Personalproblemen nicht statt, was eine Wertung für Hennen zur Folge hatte. Nachtragend scheinen die Sportfreunde allerdings nicht zu sein, denn sie stimmten dem Hennener Vorverlegungswunsch auf den Samstag zu. Zumindest sportlich birgt das Duell der beiden punktgleichen Mannschaften noch einen gewissen Reiz, denn der Sieger darf sich noch durchaus berechtigte Hoffnungen auf Platz drei machen.

„Wir tun uns gegen spielstarke Gegner immer leichter. Deshalb werden wir nicht dort hinfahren, um die Punkte widerstandslos abzuliefern“, macht Trainer Peter Habermann deutlich, wenngleich er weiß, dass es gegen die Gastgeber mit ihren NRW-Liga-Verstärkungen schwer wird. Umso mehr freut er sich darüber, dass er bis auf Urlauber Unkhoff auf den gesamten Kader zählen kann.

Markus Wassmuth



Kommentare
Aus dem Ressort
Roosters-Jubiläum war ein Wiedersehen vieler Generationen
Jubiläum
Mehrere Generationen von prägenden Akteuren im Sauerländer Eishockey fanden den Weg zur Jubliäumsfeier - ein willkommenes Wiedersehen. Und ein Anlass, um mal nachzufragen: Was machen eigentlich die Helden von damals in der heutigen Zeit?
Teilnahme an der Endrunde das Ziel der Schüler
Eishockey
Der Eishockey-Nachwuchs der Young Roosters wird in der kommenden Spielzeit mit neun Teams in sechs Altersklassen vertreten sein. Aushängeschild wird die Mannschaft in der DNL2 (ehemals Jugend-Bundesliga) sein.
„Wir wollen unter die ersten Vier“
Fußball
Die U17-Fußball-Juniorinnen des FC Iserlohn haben ein klares Ziel für die bevorstehende Saison in der Westfalenliga: „Wir wollen unter die ersten Vier“, stellt Trainer Daniel Knapp fest. Damit wäre der erneute Aufstieg in die Regionalliga sicher. Die Vorbereitung lief bisher nach Angaben des...
Sundwig und Westig geben jetzt den Ton an
Tischtennis
Am Wochenende startet die Tischtennis-Saison 2014/2015, und die heimischen Vereine gehen mit einigen Veränderungen in die kommende Spielzeit. Durch den Verzicht des TTV Letmathe (ab jetzt Bezirksklasse) sind bei den Herren nun Westig und Sundwig als Landesligisten die klassenhöchsten Vertreter. Bei...
Poss und Reynolds genossen ihr Comeback in Iserlohn
Rückkehr
In den 1990er Jahren waren Bobby Reynolds und Greg Poss als Topscorer und Trainer ein sportliches Top-Duo im Iserlohner Eishockey. Bei den Feierlichkeiten genossen beide ihr Comeback im Sauerland. Poss sagt: : „Das war die mit Abstand schönste Zeit meiner Trainerlaufbahn.“
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

 
Fotos und Videos
55 Jahre Eishockey im Sauerland
Bildgalerie
Fotostrecke
Großes Finale der Westfalen YoungStars
Bildgalerie
Fotostrecke
22. IKZ-Jedermann-Triathlon
Bildgalerie
Fotostrecke
TV Lössel feiert Klassenerhalt
Bildgalerie
Fotostrecke