Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Fußball

Der Sieger des Knüllers darf schon feiern

25.05.2012 | 17:01 Uhr
Der Sieger des Knüllers darf schon feiern
Borussia Dröschede freut sich auf das Topspiel beim SV Hohenlimburg.

Iserlohn. Am viertletzten Spieltag der Fußball-Landesliga stehen am Pfingstmontag wichtige Partien für Borussia Dröschede (Spitzenspiel in Hohenlimburg) und die SG Hemer (Abstiegs-Endspiel gegen Salchendorf) auf dem Programm. Bereits am Samstag tritt der SC Hennen im Duell zweier Tabellennachbarn bei der Siegener Reserve an.
SG Hemer - Germania Salchendorf (Hinspiel: 3:6). SG-Trainer Stefan Odenhausen schaut nach eigenen Angaben seit Wochen nicht mehr auf die Tabelle, doch sollte seine Elf gegen die drei Punkte besser gestellten Siegerländer einen Dreier landen, dann könnte ihm auch diese Lektüre wieder Vergnügen bereiten. Sicher ist: Mit einem Sieg wäre Hemer wieder dick im Geschäft um den Landesliga-Verbleib, während eine Niederlage einen wohl entscheidenden Rückschlag bedeuten würde.

„Dieses Spiel ist richtungsweisend“, befindet dann auch der sportliche Leiter Bernd Schorlemmer, der sein Team aber auch vor zu großer Zuversicht gegen die seit sechs Spielen und Anfang April sieglosen Germanen warnt. „Jeder kann jeden schlagen. Das ist eine verrückte Liga, in der viel möglich ist“, stellt er fest und hofft vor allem darauf, dass seine Akteure wie zuletzt beim Sieg in Menden keine Nerven zeigen und ihren Aufwärtstrend weiter fortsetzen.
SV Hohenlimburg 10 - Borussia Dröschede (1:1). Der Tabellenführer gastiert beim zwei Punkte schlechter gestellten Zweiten - fraglos ist das der Knüller des 27. Spieltages. Mehr noch: Der Sieger dieser Partie hat das Ticket für die Westfalenliga gelöst. Kann eine Landesligapartie mehr Spannung bieten? Dröschedes Coach Alen Terzic erwartet ein von beiden Seiten offensiv geführtes Derby, denn er weiß: „Beide Teams haben im Spiel nach vorne ihre Qualitäten.“

Die Favoritenrolle für diese Partie schiebt er allerdings nicht nur wegen der seit Monaten anhaltenden personellen Probleme gerne den Gastgebern zu. „Hohenlimburg hat deutlich größere Anstrengungen unternommen, um dort zu stehen, wo sie jetzt stehen“, so der Coach. Gerade in der Winterpause machten die Zehner mit spektakulären Nachverpflichtungen Schlagzeilen und haben auch für die kommende Saison schon wieder kräftig zugeschlagen. Dass man dieser ohnehin schon sehr starken Mannschaft bisher Paroli bieten konnte, wertet Terzic als echten Erfolg seiner jungen Spieler und als deutliches Indiz dafür, dass die Akteure im Laufe der Saison enorm gereift sind. Im personellen Bereich freut sich der Trainer über die Rückkehr von Rathamone und hofft auf den Einsatz von Pajdzik, da Edin Terzic nicht zur Verfügung steht. Möglicherweise sitzt auch Petkovic auf der Bank.
SF Siegen II - SC Hennen (0:2, Wertung). Vor dem Hinspiel hatte es viel Ärger gegeben, und letztlich fand die Partie dann auch wegen Siegener Personalproblemen nicht statt, was eine Wertung für Hennen zur Folge hatte. Nachtragend scheinen die Sportfreunde allerdings nicht zu sein, denn sie stimmten dem Hennener Vorverlegungswunsch auf den Samstag zu. Zumindest sportlich birgt das Duell der beiden punktgleichen Mannschaften noch einen gewissen Reiz, denn der Sieger darf sich noch durchaus berechtigte Hoffnungen auf Platz drei machen.

„Wir tun uns gegen spielstarke Gegner immer leichter. Deshalb werden wir nicht dort hinfahren, um die Punkte widerstandslos abzuliefern“, macht Trainer Peter Habermann deutlich, wenngleich er weiß, dass es gegen die Gastgeber mit ihren NRW-Liga-Verstärkungen schwer wird. Umso mehr freut er sich darüber, dass er bis auf Urlauber Unkhoff auf den gesamten Kader zählen kann.

Markus Wassmuth


Kommentare
Aus dem Ressort
Kampfstarke SG Hemer verdiente sich Remis
Fußball
Zum Auftakt der FIN-Cups gab es in der Gruppe 2 einen planmäßigen Sieger und eine kleine Überraschung. Denn Bezirksligist SG Hemer erkämpfte sich ein verdientes Remis gegen die klassenhöheren Dröscheder. Rund 100 Zuschauer sahen im Schnitt die beiden Spiele des Abends. Viele von ihnen hätten sich...
„Diese Mannschaft ist auf einem guten Weg“
Rollhockey
„Zwischen gut bis sehr gut!“ - So bewertet Rollhockey-Bundestrainer Marc Berenbeck das Abschneiden der deutschen Rollhockey-Nationalmannschaft im spanischen Alcobendas. Bei seinem Meisterschaftsdebüt als Herren-Bundestrainer erreichten der langjährige U20-Nationaltrainer sowie Coach der ERG Iserlohn...
„Reizvolle Duelle mit den Nachbarn“
Fußball
Der FIN-Cup hat in der Saisonvorbereitung der heimischen Fußballer längst einen festen Platz. Er ist zwar nicht bei allen Klubs gleichermaßen beliebt, aber wer der Fußball-Initiative Nordkreis angeschlossen ist, hat schon eine Verpflichtung, bei diesem Turnier mitzumachen.
Lars Henkel in furiosem zweiten Lauf zum DM-Titel im Inline-Slalom
Inline Alpin
Am Wochenende fanden im bayerischen Schierling die Deutschen Meisterschaften im Inline-Alpin-Slalom statt. Als Ausweichlösung aufgrund der nach wie vor andauernden Unstimmigkeiten der Verbände wurde dieser Veranstaltungsort kurzfristig festgelegt, und die Strecke in Schierling konnte aufgrund des...
19 Pässe, 19 267 Höhenmeter
Radsport
Bei der zwölften Auflage der Tour Transalp, dem spektakulären Rennrad-Etappenrennen über sieben Tagesetappen, starteten Rainer Sülberg und Ralf Austinat vom Iserlohner Triathlon Team.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Großes Finale der Westfalen YoungStars
Bildgalerie
Fotostrecke
22. IKZ-Jedermann-Triathlon
Bildgalerie
Fotostrecke
TV Lössel feiert Klassenerhalt
Bildgalerie
Fotostrecke
24-Stundenlauf am Seilersee
Bildgalerie
Fotostrecke