Der familiäre Charakter lockt die Laufsportbegeisterten an

Der 34. Silvesterlauf lockt auf das Gelände an der Fachhochschule.
Der 34. Silvesterlauf lockt auf das Gelände an der Fachhochschule.
Foto: Josef Wronski/IKZ

Iserlohn..  Das Gelände an der Fachhochschule Südwestfalen steht aus sportlicher Sicht am letzten Tag des Jahres traditionell im Blickpunkt, ist es doch der Schauplatz des Iserlohner Silvesterlaufes, der in diesem Jahr die 34. Auflage erfährt.

Unter der Regie des Lauftreffs des TuS Iserlohn treffen sich Laufsportbegeisterte aus Nah und bisweilen auch aus Fern zum sportlichen Jahresabschluss. Zwischen 400 und 500 Starter nehmen die Strecken rund um den Danzturm in Angriff und schätzen vor allem den familiären Charakter der Veranstaltung, deren Austragung trotz des vorübergehenden Wintereinbruchs zu keinem Zeitpunkt gefährdet war. Aber auch für Leistungssportler ist der genehmigte Volkslauf von Interesse, wie die Voranmeldung von 35 Startern vom LAZ Iserlohn zeigt.

„Die Strecke ist derzeit winterlich, zum Teil auch matschig, aber nur noch an drei Punkten rutschig“, gibt Lauftreffleiter Martin Weist eine aktuelle Übersicht und fügt an: „Es ist schließlich Winter.“ Ihm liegen bereits 170 Voranmeldungen vor - eine Resonanz, die wieder auf eine starke Beteiligung schließen lässt. Die meisten Teilnehmer machen von der Möglichkeit der Nachmeldung Gebrauch, die am Silvestertag vor Ort im Foyer der Fachhochschule zwischen 11.30 und 13.30 Uhr erfolgen kann.

Mit den für den Tag des Laufes angekündigten milderen Temperaturen geht Michael Weist auch von einer weiteren Optimierung der Laufstrecke aus. Fakt ist, dass die 40 Helfer alles in Bewegung setzen werden, um für möglichst gute Bedingungen zu sorgen.

Um 14 Uhr beginnt die Veranstaltung des 34. Silvesterlaufes mit der 5-Kilometer-Walking-Distanz. Eine Viertelstunde später erfolgt der Startschuss für den Jedermannlauf über die gleiche Distanz. Der Hauptlauf wird, wie immer, um 14.30 Uhr gestartet. Dann sind 10,3 km auf der anspruchsvollen Strecke zu bewältigen. Wie gewohnt werden die Startsignale von der heimischen Bundestagsabgeordneten Dagmar Freitag und Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens gegeben.

Bewährt hat es sich in den vergangen Jahren, keine Fahrzeuge auf das Gelände zu lassen. Geparkt werden kann an der Alexanderhöhe. Alle Teilnehmer, die das Ziel erreichen, erhalten eine diesmal kunstvoll aus den Materialien Kunststoff und Holz gestaltete Medaille. Für die Gesamtsieger bei Männern und Frauen gibt es Wanderpokale, die einzelnen Klassensieger erhalten Ehrenpreise.

Einmal mehr bietet der Lauftreff wieder die bewährte Kuchentheke, eine Tombola rundet das Programm auf dem Areal hinter dem Zieleinlauf ab.