Dauerbrenner und „Allzweckwaffe“ im Landesliga-Team der Borussia

Okan Gözütok hat mit Borussia Dröschede noch längst nicht alle Ziele erreicht.
Okan Gözütok hat mit Borussia Dröschede noch längst nicht alle Ziele erreicht.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Er ist noch jung, aber er ist schon ein Dauerbrenner. In dieser Saison hat Okan Gözütok jedes Meisterschaftsspiel für den Fußball-Landesligisten Borussia Dröschede bestritten. Der vielseitig verwendbare Youngster ist aber nicht nur deshalb wichtiger Bestandteil der Elf von Trainer Ramazan Ceylan.

„Er ist unsere Allzweckwaffe“, charakterisiert der Coach seinen Spieler, der aktuell im offensiven Mittelfeld die Fäden zieht und zuletzt in Neheim als zweifacher Torschütze ein weiteres Ausrufezeichen setzte. Es waren seine ersten beiden Saisontore, doch wenn es nach seinen Vorstellungen geht, sollen es nicht die letzten bleiben.

Auf jener Zehner-Position hatte Okan Gözütok schon in der Dröscheder Jugend gespielt – Trainer damals: Ramazan Ceylan. Er war seine erste Bezugsperson auf der Emst, als er aus Oestrich kam und ist es zusammen mit Dragan Petkovic bis heute geblieben.

Der Mittelfeldmann, der in dieser Saison auch schon den defensiven Part vor der Abwehr gespielt hat und zudem als Außenverteidiger zum Einsatz kam, schätzt bei der Borussia das familiäre Umfeld. Deshalb war für ihn ein Wechsel zu einem anderen Verein bislang auch kein Thema. Aber vielleicht lag das auch daran, dass ihm der Wechsel ins Seniorenlager, den er als Einziger aus seinem Jahrgang in die erste Mannschaft vollzog, kein Geduldsspiel abverlangte. „Ich habe bei Alen Terzic relativ schnell meine Chance bekommen. Damit hatte ich nicht gerechnet“, macht er deutlich. Vielmehr hatte er zunächst einmal den Platz auf der Bank einkalkuliert, den er in den letzten zwei Jahren in der Landesliga aber äußerst selten besetzt hat.

Seine Stärken sieht Okan Gözütok, der als Sechsjähriger mit seiner Familie aus dem Saarland nach Iserlohn kam, im Zweikampf, aber auch im läuferischen Einsatz – zumindest wenn es in Richtung gegnerisches Tor geht. „Im Rückwärtsgang habe ich noch Schwächen“, räumt er selbstkritisch ein, doch die sind ja gerade auf der Position zehn nicht von zentraler Bedeutung.

Für die nächste Serie hat er auf der Emst bereits zugesagt, doch auch die aktuelle hat er zusammen mit seinen Teamkollegen längst noch nicht abgehakt. „Unser Trainer hat den fünften Platz als Ziel ausgegeben, aber die Mannschaft will mehr. Vielleicht ist ja sogar noch Rang zwei drin“, gibt sich der BWL-Student angriffslustig, denn sein Ziel ist es, mit der Borussia in absehbarer Zeit wieder in der Westfalenliga zu spielen.

Dass in der nächsten Serie ausgerechnet Ramazan Ceylan in Dröschede nicht mehr das Sagen haben wird, sieht er relativ gelassen. Schließlich kennt er auch Andreas Friedberg und hofft darauf, auch bei ihm seine Chance zu bekommen, zumal ihm ja auch seine Vielseitigkeit einige Möglichkeiten eröffnet.

Neben dem sportlichen Ehrgeiz ist Okan Gözütok auch im „echten Leben“ mit viel Engagement bei der Sache. Nach seiner erfolgreichen Ausbildung zum Industriekaufmann hat er inzwischen ein Studium begonnen, denn auch beruflich soll es noch weiter aufwärts gehen. Als Gegenpol hierzu dient der private Rückzugsbereich mit Freundin Cagla, aber auch mit seinen Freunden sowie die Sequenzen im Fitnessstudio. Dort trifft er allerdings meist auf seine Mitspieler, die ebenfalls an ihrer Athletik arbeiten. Doch das fördert sicher auch das gute Klima bei der Dröscheder Borussia, wo sich Gözütok nach eigenen Angaben als „Familienmitglied“ fühlt.