Bundesliga-Aufstieg ist das „Sahnehäubchen“

Die FCI-B-Juniorinnen
Die FCI-B-Juniorinnen
Foto: IKZ

Iserlohn..  „Diese Mannschaft hat Außergewöhnliches geleistet.“ Voll des Lobes für die Fußball-B-Juniorinnen ist Andreas Lieder, Geschäftsführer und sportlicher Leiter der Frauen- und Mädchen-Abteilung des FC Iserlohn. Denn denen gelang der vierte Aufstieg in Folge und zuletzt der ganz große Wurf: In der kommenden Serie spielen die Iserlohnerinnen in der Bundesliga.

Lieder streicht dabei auch das Engagement des Umfeldes heraus, vor allem den Aufwand der Eltern, die zu dieser Erfolgsgeschichte beigetragen haben, die vor fünf Jahren ihren Anfang nahm, als ein Wechsel von den SF Sümmern zum FCI vollzogen wurde. Fortan ging es von der Bezirksliga aus, trotz altersbedingt notwendiger Wechsel, nur noch in eine Richtung: nach oben. Bereits im zweiten Jahr wurde die Westfalenliga erreicht, dreimal in Folge gelang die Qualifikation für die Regionalliga. Und nun folgte, wie Lieder sagt, „das Sahnehäubchen“: Bundesliga! Eine Überraschung?

Nur zehn Gegentore und14 Spiele in Folge unbesiegt

„Wir wollten das Optimum erreichen, und nachdem wir uns mehrfach für die Regionalliga qualifiziert hatten, war die Bundesliga unser Ziel“, antwortet Lieder selbstbewusst. „Geglaubt daran haben wir, als wir nach der Westfalenligameisterschaft mit fünf Siegen in die Regionaligarunde gestartet sind und Vorsprung auf Freudenberg hatten.“

Die Stärke spiegelt sich auch in der Statistik wider. Liegenübergreifend blieb das Team in 14 Spielen in Folge unbesiegt und kassierte die erste von nur zwei Niederlagen erst Mitte April beim 0:2 gegen Warendorf. In 14 Regionalligaspielen nahm der FCI nur zehn Gegentore hin - Ligabestwert. Der höchste Regionalligasieg wurde beim 10:0 über Fortuna Köln gefeiert. Beste Schützinnen waren in der Hinrunde Sophie Rüthing und Vivien Trzinka (jeweils sechs Tore), sowie Gina Brandner (12) und Trzinka (11) in der Regionalliga.

Als „Glücksgriff“ bewertet Lieder die Verpflichtung von Trainer Marvin Weischer, der im November von der SG Massen, wo er als Jugendtrainer fungierte, kam. In den letzten Spielen wurde er unterstützt von Dominic Tischer, der Betreuer und Co-Trainer beim VfL Bochum war. Zum Stab gehören zudem Thomas Cords, Stefanie Sedlag und Torwarttrainer Stefan Schürmann.

Alle Spiele samstagsab 14 Uhr auf Naturrasen

Nun also Bundesliga. Eine sportliche und organisatorische Herausforderung. „Unser Ziel ist Platz acht“, peilen Lieder und Co. den Klassenerhalt an, wenn es im zehn Teams starken Feld der dreigleisigen Liga in der West/Südwestgruppe am 12. September losgeht. Dann heißen die Gegner u. a. Bayer Leverkusen, 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Saarbrücken oder Meister FSV Gütersloh.

Um grünes Licht zu bekommen, müssen umfangreiche DFB-Regularien erfüllt werden, „problemlos“, wie Lieder erklärt. „Denn die Voraussetzung am Hemberg sind grandios.“ Wenngleich er einräumt, dass es angesichts von 35 Mannschaften und der Teilung der Plätze mit der TuS-Hockey-Abteilung eng wird und Trainingszeiten fehlen. Zweimal wurde in der Regel pro Woche trainiert, jetzt werden es drei Einheiten sein. Die finden fast ausschließlich am Hemberggelände statt. Die Meisterschaftsspiele müssen auf Rasen (Nordhang oder LA-Stadion) durchgeführt werden, gespielt werden muss samstags ab 14 Uhr.

Das Team wird allerdings nicht mit seiner Aufstiegsbesetzung ins Rennen gehen, denn die Altjahrgänge Melina Sprinck, Lale Senyildiz, Mia Bedarf, Marie Hamacher, Melina Kauss, Annika Fälker, Anna Seliger und Theresa Lüders wechseln in den Damenbereich. Als Neuzugänge für den FCI, der in Südwestfalen auf diesem Niveau ein Alleinstellungsmerkmal besitzt und sich einen Namen gemacht hat, stehen Lena Bergkemper (VfL Bochum), Franziska Heinisch (SV Hohenlimburg), Gizem Kilic (Türkspor Dortmund), Jasmin Wrede (SpVg. Brackel), Leonie Rüggeberg (FSV Gevelsberg) und Lynn Olgemann (SC Hennen) fest, vier weiteren Kandidatinnen gibt es. Zudem hofft man, dass sich mittelfristig einige Talente aus der Reserve-Mannschaft empfehlen. Das noch sehr junge Team spielt derzeit um den Bezirksliga-Aufstieg. Trainingsstart ist am 24. Juli. Das nächste Ereignis steht aber unmittelbar bevor, denn am Wochenende befindet sich ein 80-köpfiger FCI-Tross auf Abschlussfahrt im Emsland. Die Party geht weiter.