A-Jugend des FCI ist vorzeitig alle Sorgen los

Eric Dünschede (am Ball) erzielte gegen den SV Lippstadt das wichtige Tor zum  3:1.
Eric Dünschede (am Ball) erzielte gegen den SV Lippstadt das wichtige Tor zum 3:1.
Foto: IKZ

Iserlohn..  Es ist vollbracht: Die A-Junioren des FC Iserlohn haben vorzeitig den Klassenerhalt in der Fußball-Westfalenliga perfekt gemacht. Die B-Junioren benötigen noch Geduld und Punkte.

A-Junioren-Westfalenliga: Eintracht Dortmund - FC Iserlohn 0:2 (0:0). „Das war ein Spiel auf Augenhöhe. Es war klar, wer der ersten Treffer erzielt, der wird das Spiel auch gewinnen“, so lautete das Fazit von FCI-Coach Alexander Thiele nach dem Sieg in Dortmund. Dabei hatten zunächst die Gastgeber die erste große Chance, doch der Pfosten rettete für den FCI (15.). Im Gegenzug erspielten sich die Gäste aus der Waldstadt ebenfalls einige gute Möglichkeiten. Ab erst im zweiten Durchgang klappte es. Fabian Schulte bediente Nico Hallmanns in der Mitte, der dem Torhüter den Ball durch „die Hosenträger“ ins Tor legte (67.). Zum Ende der Partie machte Dortmund auf, und als Schwan Schulte auf die Reise schickte, gab es für den Stürmer kein Halten mehr. Er guckte sich Dortmunds Torhüter gekonnt aus und netzte zum 2:0 ein (92.). „Ich muss meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Sie hat alles reingeworfen“, freute sich Thiele. Auf Boatey und Ljatifi muss er für den Rest der Saison auf Grund von Verletzungen aber verzichten.

FCI: Franke, Hartnig (92. Hemmer-Hiltenkamp), Ljatifi (54. Schulte), Demiray, Hallmanns, Müsse, Saygin, Balci, Gülbeyaz, Boatey (18. Schwan), Koschinsky.

B-Junioren-Westfalenliga: FC Iserlohn - SV Lippstadt 08 3:2 (2:1). Der FCI führt einen leidenschaftlichen Kampf gegen den Abstieg. Diese Erfahrung machte am Sonntag auch der Lippstädter Nachwuchs. Die Gäste führten zunächst, wenn auch etwas schmeichelhaft. Vor dem 0:1 (10.) ließ Iserlohn einige gute Chancen liegen. Gianluca Grahl brachte den FCI aber mit einem verwandelten Strafstoß (18.) zurück ins Spiel, Baris Ekincier war zuvor gefoult worden. Als offizieller Torschütze des 2:1 wird Raffaele Federico geführt. Stimmt dies, dann traf er in der 32. Minute per direkt verwandelter Ecke. Selbst Iserlohns Trainer Sascha Clever war sich nicht sicher, ob noch ein anderer Spieler den Ball berührte. Als Eric Dünschede elf Minuten nach dem Seitenwechsel das 3:1 erzielte, schien das Spiel gelaufen. „Danach haben wir allerdings unsere Ordnung verloren, kritisierte Clever. Mit dem Anschlusstreffer (64.) wurde es tatsächlich noch einmal spannend. Bitter verlief der Vormittag für Luca Jäkel: Er kam zur zweiten Halbzeit ins Spiel, stand aber nur 18 Minuten auf dem Platz – Clever nahm ihn gelb-rot-gefährdet wieder vom Platz. Für Iserlohn steht nun das richtungweisende Auswärtsspiel beim bereits feststehenden Absteiger Preußen Münster an.

FCI: Koprek, Kasel, Menard, Stremel, Dünschede, König (75. Roszak), Linek, Grahl, Wilke (41. Jäkel, 59. Linke), Ekincier, Federico (69. Hiller).