Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Fußball

Westfalenliga – der SV 1910 ist dabei

04.06.2012 | 10:01 Uhr
Westfalenliga – der SV 1910 ist dabei
Fußball-Landesliga, SV Hohenlimburg 1910 - SF Siegen II

Hohenlimburg. Es ist geschafft! Man hörte von den Verantwortlichen, Trainer Roland Golombeck und natürlich von den Protagonisten, den Spielern des Fußball-Landesligisten SV Hohenlimburg 1910, eine enorme Last fallen. Nach dem eindrucksvollen 4:0 (2:0)-Heimsieg gegen SF Siegen II ist der Aufstieg in die Westfalenliga perfekt. Platz drei ist den „Zehnern“ nicht mehr zu nehmen, da der SV Rothemühle in Salchendorf über ein 1:1 nicht hinauskam.

SV 1910-Manager Michael Stahl fand als erstes Worte nach dem Abpfiff. „Ich möchte mich bei allen bedanken, die das möglich gemacht haben. Bei der Mannschaft, beim Trainer, bei den Betreuern Ulrike Glania und Ernst Krettek, bei unserem Masseur Jörn Schweikord. Ich habe immer an die Mannschaft geglaubt.“ Stahl gedachte in diesem Moment auch an Christian Chwalek. Der Sportkoordinator glaubte auch an die Mannschaft, verstarb jedoch im vergangenen Jahr – viel zu früh.

Nach dem Sieg musste sich die Mannschaft noch zwei Minuten gedulden – bis Stadionsprecher Wilfried Witte das Ergebnis aus Rothemühle durchgab. Dann war die Freude – noch nicht allzu groß. Das Team muss die Strapazen der vergangenen Wochen erst einmal sacken lassen. Gefeiert wird aber noch auf jeden Fall – spätestens beim Saisonabschluss am 17. Juni. Dann wird auch der Letzte realisiert haben, dass im Kirchenbergstadion ab der nächsten Saison Westfalenliga-Fußball gespielt wird.

Auch Roland Golombeck brauchte erst einmal eine ruhige Ecke. Zum Spiel musste er auch nichts sagen -- seine Schützlinge zeigten gegenüber dem Dröschede-Spiel eine Kehrtwendung. Einsatzbereitschaft, Laufbereitschaft, Wille – alles war da. Der Spielfluss „fluppte“, die leider nur wenigen Zuschauer sahen schöne Kombinationen und Tore.

Klasse das 1:0 von Tim Schrage (22.) in Manier von Cristiano Ronaldo. Mit vier Übersteigern verlud „Cristiano Schrage“ die gesamte Siegener Abwehr. Kurz vor der Pause bedankte sich auch Yasin Güzelcümbüs für das Vertrauen seines Trainers. Nach seinem 2:0 (45.) vollzog er einen zweifachen Salto mit Punktlandung.

Zugegeben hatten die „Zehner“ auch etwas Glück, denn auch die Siegener hatten einige gute Möglichkeiten, scheiterten aber an sich selbst oder an SV-Torwart Manuel Wolff. Doch auch im Chancenverhältnis lagen die Platzherren weit vorn. Allein der bärenstarke Benyounes Ballout hatte vor der Pause zwei Gelegenheiten und leitete zwei weitere ein.

In der 55. Minute nickte David Kerefidis nach einer Ecke von Kapitän Navil Abrini zum 3:0 ein – das war die Entscheidung. Doch Schluss war noch nicht. In Minute 76 wurde Nicolas Külpmann für Yasin Güzelcümbüs eingewechselt, 30 Sekunden später erzielte auch er einen Treffer per Kopfball. Auch diese Flanke kam von Navil Abrini.

SV Hohenlimburg 1910 – SF Siegen II 4:0 (2:0). SV 1910:Wolff, Dick (75. Conrad), Sobotzki, Kriz, Okumak, Ballout, Güzelcümbüs (75. Külpmann), Abrini, Kerefidis, Schrage (80. Blaut), Grüterich. – Schiedsrichter: Julian Graf (Herne). – Tore: 1:0 Timm Schrage (22.), 2:0 Yasin Güzelcümbüs (45.), 3:0 David Kerefidis (55.), 4:0 Nicolas Külpmann (77.). – Zuschauer: 100.

Lutz Risse



Kommentare
Aus dem Ressort
Grobmotoriker müssen den Bojen ausweichen
Hohenlimburg.
Am kommenden Wochenende tummeln sie sich wieder im Henkhauser Freibad, die Silberfischchen, Grobmotoriker, die Chlorpiranhas, die Bommels und die Bojen aus Holthausen, die seit Jahrzehnten dabei sind. Es handelt es sich um das Hobby-Wasserball-Turnier des Hohenlimburger Schwimm-Vereins.
Ein Starensemble in der 2. Kreisklasse
Handball
Eine gehörige Portion Selbstbewusstsein ist den Herren nicht abzusprechen. Sie tragen Trainingsanzüge mit einem güldenen Hohenlimburger Löwen auf der Brust, die Trikots ziert der Aufdruck „VIP“ – ebenfalls in Gold, versteht sich. Zu ihrer Ehrenrettung sei gesagt: Die Männer können es sich erlauben....
Tennis, Quiz und Hamburger
Tennis
Zwei Tage noch, bevor der Ernst des Lebens wieder beginnt. Was bedeutet das für den Tennis-Club Weiß-Rot Hohenlimburg? Noch einmal für kräftigen Spaß für seine Kinder und Jugendlichen vor dem Schulanfang zu sorgen. Bereits zum dritten Mal lud der Verein zum Tennis-Camp auf die vereinseigene...
Platzeinteilung erweist sich als Mammutaufgabe
Fußball
Wenn ein Fußballer erstmals am „Zehner Treff“ vorbei das Kirchenbergstadion betritt und die Anlage begutachtet, wird er der Ansicht sein: „Das ist ja ein wahres Paradies hier.“ Die Funktionäre, die Trainings- und Spieltermine für 30 Fußballmannschaften verteilen müssen, denken manchmal aber ein...
Zehner Fußballerinnen bauen in der zweiten Halbzeit ab
Fußball
Eine starke erste Halbzeit reichte den Hohenlimburgerinnen nicht, um gegen den Dröscheder Landesligisten letztlich mitzuhalten.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
Handball
Bildgalerie
Handball-Stadtmeisterscha...
Einweihung
Bildgalerie
Kirchenbergstadion
Kanu-Slalom
Bildgalerie
Kanu-Slalom