Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Lokales

Offensiv noch viel Sand im Getriebe

23.08.2013 | 09:00 Uhr
Offensiv noch viel Sand im Getriebe

Hohenlimburg.   Im vorletzten Testspiel vor dem Punktspielstart, der dem Vizemeister des Vorjahres möglichst den Titel bringen soll, verbuchte Fußball-A-Ligist Eintracht Hohenlimburg einen glanzlosen 3:0 (2:0)-Erfolg über den Iserlohner B-Ligisten VfR Lasbeck.

Im vorletzten Testspiel vor dem Punktspielstart, der dem Vizemeister des Vorjahres möglichst den Titel bringen soll, verbuchte Fußball-A-Ligist Eintracht Hohenlimburg einen glanzlosen 3:0 (2:0)-Erfolg über den Iserlohner B-Ligisten VfR Lasbeck.

„Ich hatte zwar von vorneherein wegen unseres knappen Kaders keine Glanzleistung erwartet, aber was wir offensiv geboten haben, war schlichtweg zu wenig“, resümierte Spielertrainer Niels von Pidoll, der sich das Geschehen 55 Minuten lang von draußen ansah. Ihn ärgerten vor allem die zahlreichen unnötigen Zweikämpfe: „Es wurde viel zu viel gedribbelt, statt den freien Mann zu suchen und zu kombinieren. Allerdings haben wir insgesamt auch zu statisch gespielt.“

Eine gute Note gab er hingegen der Abwehr, denn die ließ kaum Möglichkeiten für den ambitionierten, aber individuell doch deutlich schwächeren Nachbarn zu. Das erste Highlight gab es in der 15. Minute, als Cerkan Kaya eine präzise Hereingabe von Wojtaszek nutzte und den Gästekeeper mit einem Lupfer zum 1:0 überwand. Sehenswert auch der zweite Treffer. Caliskan wusste im Mittelfeld nicht wohin mit dem Ball, hielt aus 30 Metern einfach mal drauf und traf genau ins Eck.

Die optischen Vorteile der Eintracht setzten sich auch in Durchgang zwei fort. Allerdings verhedderten sich die Angreifer oft in der vielbeinigen Lasbecker Abwehr, gab es kaum klare Abschlüsse. So sprang letztlich nur noch ein weiterer Treffer heraus, den der zweite Eintracht-Spielertrainer, Jakob Weber, mit einem Drop-Kick nach zu kurzer VfR-Abwehr erzielte.

Eintracht: Hollmann; Merchel, Schlummer, Smajlovic, Wojtaszek, Weber, M. von Pidoll, Bethge (55. Kaminski), Kaya (70. Hartmann, Caliskan, Weber (55. N. von Pidoll).

Lutz Risse



Kommentare
Aus dem Ressort
Mit viel Wut im Bauch ins Sauerland
Hohenlimburg.
Für notorische Nörgler war die Heimniederlage des Fußball-Landesligisten SV Hohenlimburg 1910 gegen SG Finnentrop/Bamenohl natürlich ein gefundenes Fressen. „Wir wissen, was wir können. Uns wirft das nicht aus der Bahn“, sagt SV-Cheftrainer Roman Reichel vor der morgigen Aufgabe bei RW Erlinghausen...
TV 71 auf Centerposition verstärkt
Hohenlimburg.
Bereits in der kommenden Woche starten die Bezirksliga-Basketballer des TV Hohenlimburg 1871 in die Saison 2014/15. Am Montag steht das WBV-Pokalspiel gegen den Oberligisten TV Unna an, zwei Tage später das erste Meisterschaftsspiel gegen Cosmos Hagen.
Justin Kunze: Erstes Spiel gewinnen
Hohenlimburg.
Der Aufschwung des Frauen- und Mädchenfußballs beim SV Hohenlimburg 1910 ist nicht mehr zu übersehen. Erstmals wird ein Juniorinnen-Team in der Westfalenliga auf Torejagd gehen – die U17 von Cheftrainer Justin Kunze. Am Sonntag um 11 Uhr beginnt die Saison mit einem Heimspiel im Kirchenbergstadion...
Sascha Schmoll mit Abwehrarbeit sehr zufrieden
Hohenlimburg.
Das Schlimmste an Vorbereitungsstress auf die neue Landesliga-Saison haben die Handball-Frauen der HSG Hohenlimburg hinter sich. Gemeint ist das Trainingslager, in dem Coach Sascha Schmoll seine Schützlinge am vergangenen Wochenende mental und körperlich extrem belastete.
Ein ganz besonderes Experiment
Handball
Der Name „Freundschaftsliga“ ist etwas verwirrend – besser trifft es da schon das Motto dieses besonderen Experiments: „Leistungshandball im Jahrgang 2001“. Losgelöst vom parallel laufenden Spielbetrieb startete die neu geschaffene Klasse am Sonntag in Turnierform in die Saison – mit von der...
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Handball
Bildgalerie
Handball-Stadtmeisterscha...
Einweihung
Bildgalerie
Kirchenbergstadion
Kanu-Slalom
Bildgalerie
Kanu-Slalom