Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Lokales

Offensiv noch viel Sand im Getriebe

23.08.2013 | 09:00 Uhr
Offensiv noch viel Sand im Getriebe

Hohenlimburg.   Im vorletzten Testspiel vor dem Punktspielstart, der dem Vizemeister des Vorjahres möglichst den Titel bringen soll, verbuchte Fußball-A-Ligist Eintracht Hohenlimburg einen glanzlosen 3:0 (2:0)-Erfolg über den Iserlohner B-Ligisten VfR Lasbeck.

Im vorletzten Testspiel vor dem Punktspielstart, der dem Vizemeister des Vorjahres möglichst den Titel bringen soll, verbuchte Fußball-A-Ligist Eintracht Hohenlimburg einen glanzlosen 3:0 (2:0)-Erfolg über den Iserlohner B-Ligisten VfR Lasbeck.

„Ich hatte zwar von vorneherein wegen unseres knappen Kaders keine Glanzleistung erwartet, aber was wir offensiv geboten haben, war schlichtweg zu wenig“, resümierte Spielertrainer Niels von Pidoll, der sich das Geschehen 55 Minuten lang von draußen ansah. Ihn ärgerten vor allem die zahlreichen unnötigen Zweikämpfe: „Es wurde viel zu viel gedribbelt, statt den freien Mann zu suchen und zu kombinieren. Allerdings haben wir insgesamt auch zu statisch gespielt.“

Eine gute Note gab er hingegen der Abwehr, denn die ließ kaum Möglichkeiten für den ambitionierten, aber individuell doch deutlich schwächeren Nachbarn zu. Das erste Highlight gab es in der 15. Minute, als Cerkan Kaya eine präzise Hereingabe von Wojtaszek nutzte und den Gästekeeper mit einem Lupfer zum 1:0 überwand. Sehenswert auch der zweite Treffer. Caliskan wusste im Mittelfeld nicht wohin mit dem Ball, hielt aus 30 Metern einfach mal drauf und traf genau ins Eck.

Die optischen Vorteile der Eintracht setzten sich auch in Durchgang zwei fort. Allerdings verhedderten sich die Angreifer oft in der vielbeinigen Lasbecker Abwehr, gab es kaum klare Abschlüsse. So sprang letztlich nur noch ein weiterer Treffer heraus, den der zweite Eintracht-Spielertrainer, Jakob Weber, mit einem Drop-Kick nach zu kurzer VfR-Abwehr erzielte.

Eintracht: Hollmann; Merchel, Schlummer, Smajlovic, Wojtaszek, Weber, M. von Pidoll, Bethge (55. Kaminski), Kaya (70. Hartmann, Caliskan, Weber (55. N. von Pidoll).

Lutz Risse

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Sascha Simec warnt sein Team vor Schorlemer und Ristovic
Hohenlimburg.
Allmählich biegen die heimischen Handballer in ihren Ligen auf die Zielgerade ein. Nach der langen Osterpause stehen bei denen Frauen nur noch zwei...
Zehner sind im morgigen Heimspiel gegen den SC Neheim gefordert
Hohenlimburg.
Nach der nicht einkalkulierten 2:4-Pleite beim VfL Bad Berleburg steht die Mannschaft des Fußball-Landesligisten SV Hohenlimburg 1910 am morgigen...
Neuer Beirat des SV 1910 soll Vereinsstrukturen verbessern
Hohenlimburg.
Bei der Jahreshauptversammlung des SV Hohenlimburg 1910 hat der Vorstand bereits angekündigt, dass die Funktionärs-Riege mit einem Beirat verstärkt...
„Wollte noch mal in der alten Truppe spielen“
Hohenlimburg.
Patrick Höppe (24), aktuell Kicker des Bezirksligisten SC Berchum/Garenfeld, hat sich im heimischen Raum einen Namen gemacht, der eigentlich gar nicht...
Brach liegende Bereiche des Gehirns werden mit Übungen aktiviert
Hohenlimburg.
Bei der offiziellen Eröffnung ihres Trainingszentrums an der Stennertstraße durften Wencke und Rouven Schirp mit der Resonanz sehr zufrieden sein....
Fotos und Videos
Eisbob-WM in Winterberg
Bildgalerie
Eisbob-WM
Bamberg besiegt Phoenix Hagen
Bildgalerie
Basketball
article
8347563
Offensiv noch viel Sand im Getriebe
Offensiv noch viel Sand im Getriebe
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hohenlimburg/offensiv-noch-viel-sand-im-getriebe-id8347563.html
2013-08-23 09:00
Hohenlimburg