Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Lokales

Offensiv noch viel Sand im Getriebe

23.08.2013 | 09:00 Uhr
Offensiv noch viel Sand im Getriebe

Hohenlimburg.   Im vorletzten Testspiel vor dem Punktspielstart, der dem Vizemeister des Vorjahres möglichst den Titel bringen soll, verbuchte Fußball-A-Ligist Eintracht Hohenlimburg einen glanzlosen 3:0 (2:0)-Erfolg über den Iserlohner B-Ligisten VfR Lasbeck.

Im vorletzten Testspiel vor dem Punktspielstart, der dem Vizemeister des Vorjahres möglichst den Titel bringen soll, verbuchte Fußball-A-Ligist Eintracht Hohenlimburg einen glanzlosen 3:0 (2:0)-Erfolg über den Iserlohner B-Ligisten VfR Lasbeck.

„Ich hatte zwar von vorneherein wegen unseres knappen Kaders keine Glanzleistung erwartet, aber was wir offensiv geboten haben, war schlichtweg zu wenig“, resümierte Spielertrainer Niels von Pidoll, der sich das Geschehen 55 Minuten lang von draußen ansah. Ihn ärgerten vor allem die zahlreichen unnötigen Zweikämpfe: „Es wurde viel zu viel gedribbelt, statt den freien Mann zu suchen und zu kombinieren. Allerdings haben wir insgesamt auch zu statisch gespielt.“

Eine gute Note gab er hingegen der Abwehr, denn die ließ kaum Möglichkeiten für den ambitionierten, aber individuell doch deutlich schwächeren Nachbarn zu. Das erste Highlight gab es in der 15. Minute, als Cerkan Kaya eine präzise Hereingabe von Wojtaszek nutzte und den Gästekeeper mit einem Lupfer zum 1:0 überwand. Sehenswert auch der zweite Treffer. Caliskan wusste im Mittelfeld nicht wohin mit dem Ball, hielt aus 30 Metern einfach mal drauf und traf genau ins Eck.

Die optischen Vorteile der Eintracht setzten sich auch in Durchgang zwei fort. Allerdings verhedderten sich die Angreifer oft in der vielbeinigen Lasbecker Abwehr, gab es kaum klare Abschlüsse. So sprang letztlich nur noch ein weiterer Treffer heraus, den der zweite Eintracht-Spielertrainer, Jakob Weber, mit einem Drop-Kick nach zu kurzer VfR-Abwehr erzielte.

Eintracht: Hollmann; Merchel, Schlummer, Smajlovic, Wojtaszek, Weber, M. von Pidoll, Bethge (55. Kaminski), Kaya (70. Hartmann, Caliskan, Weber (55. N. von Pidoll).

Lutz Risse



Kommentare
Aus dem Ressort
Bilanz des HSV ist eher bescheiden
Hohenlimburg.
Das Becken im Henkhauser Freibad ist trocken, das Wasser ist abgelassen. Am 31. August hat der Hohenlimburger Schwimmverein seine Pforten für die Öffentlichkeit geschlossen, einen Tag später trafen sich die Vereinsmitglieder zum Abschwimmen. Zeit für den Vorstand des HSV, Bilanz zu ziehen....
Auftritt des Kunze-Teams nicht Westfalenliga-reif
Hohenlimburg.
Auch nach dem dritten Spieltag stehen die B-Juniorinnen des SV Hohenlimburg 1910 in der Fußball-Westfalenliga immer noch ohne Pluspunkt da. Gegen Warendorfer SU gab es eine empfindliche 0:9 (0:3)-Pleite.
Simec-Sieben in der Landesliga voll in der Spur
Hohenlimburg.
Zweites Spiel, zweiter glatter Sieg: Der Vorjahres-Vizemeister HSG Hohenlimburg ist im Kampf um einen erneuten Spitzenplatz in der Handball-Landesliga voll in der Spur.
SV 1910 rennt gegen Abwehrbollwerk
Hohenlimburg.
Jetzt hat es den Fußball-Landesligisten SV Hohenlimburg 1910 auch auswärts erwischt. Bei RW Hünsborn unterlag das Team von Trainer Roman Reichel mit 0:2 (0:2).
HSG: Derby in Volmetal hat eigene Gesetze
Hohenlimburg.
Natürlich ist der erste Spieltag noch kein echter Gradmesser für die Qualität einer Mannschaft. Dennoch: Was die Landesliga-Herren und Frauen der HSG Hohenlimburg vor eigenem Publikum gegen starke Gegnerschaft aus Wellinghofen bzw. Lüdenscheid bot, weckt Hoffnungen, dass beide Teams wieder ganz oben...
Umfrage
Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

 
Fotos und Videos
SV Hohenlimburg 1910
Bildgalerie
Fußball
Möhnesee-Triathlon 2014 - Wettkampf
Bildgalerie
Triathlon
Handball
Bildgalerie
Handball-Stadtmeisterscha...