Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Fussball-Westfalenliga

Dicke Überraschung dank Demirel

12.11.2012 | 13:00 Uhr
Dicke Überraschung dank Demirel
Fußball, WestfalenligaFoto: Lutz Risse

Hohenlimburg.   Die Floskel „Wunder von Kaan Marienborn“ wäre vielleicht zu hoch gegriffen, aber dass Fußball-Westfalenligist SV Hohenlimburg 1910 mit dem letzten Aufgebot gestern drei Zähler beim bis dato Tabellenzweiten geholt hat, war schon überraschend. Die „Zehner“ siegten beim FC Kaan Marienborn mit 2:1 (1:1).

SV 10-Coach Sezgin Aydin räumte ein, dass der Erfolg unterm Strich etwas glücklich war. „Aber in unserer Situation hinterfrage ich das gar nicht“, so Sezgin Aydin im Gespräch mit dieser Zeitung. Die drei Punkte können für die Hohenlimburger „überlebenswichtig“ sein, in der jetzigen Situation sind sie ein Befreiungsschlag. „Ich mache der Mannschaft ein Riesen-Kompliment. Sie hat bis zuletzt für diesen Sieg alles gegeben und sich endlich auch mal selbst belohnt.“ Für Patrick Höppe, der tags zuvor seinen 22. Geburtstag gefeiert hat, war es ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk.

Aufgrund der vielen Ausfälle musste Sezgin Aydin die Mannschaft wieder umstellen, was besonders zu Lasten der Innenverteidigung ging. So ließen die Gäste vor allem in der ersten Halbzeit viele Chancen des Gegners zu. SV 1910-Torwart Manuel Wolff musste sich mehrere Male auszeichnen.

In der 27. Minute hatte aber auch Wolff keine Möglichkeit mehr einzugreifen. Die Platzherren setzten einen schnellen Angriff über die linke Seite, Marcel Rathamone kam einen Schritt zu spät, um die präzise Hereingabe zu verhindern. Aus vollem Lauf schloss Hakan Firat zum 1:0 ab.

Aber die „Zehner“ ließen die Köpfe nicht hängen. In der 33. Minute schickte Nik Kunkel mit einem Steilpass Serdar Demirel in die Mitte, der auf den gegnerischen Torwart Jannik Erlmann zulief und die Kugel in die Ecke zum Ausgleich einschob. Nur sieben Minuten später fasste sich Nik Kunkel – der nach seiner langen Verletzung 85 Minuten die Zähne zusammenbeißen musste – ein Herz und drosch die Kugel aus 22 Metern auf den Kasten des FC. Nur mit Mühe schaffte es Erlmann zu parieren. „Das war schade. Fast wären wir mit einer Führung in die Kabine gegangen“, so Sezgin Aydin.

Nach dem Seitenwechsel musste der Coach aber nicht lange auf die Führung warten. Kunkel schickte Dogan Okumak, der mustergültig in die Mitte flankte. Serdar Demirel versenkte die Kugel mit einem sehenswerten Flugkopfball im Netz und es hieß 2:1 für den SV Hohenlimburg 1910 (57.).

Nur fünf Minuten später sahen die Zuschauer eine Kopie der Entstehungsgeschichte zum 2:1 für den SV 1910. Wieder bereiteten Kunkel und Okumak für Serdar Demirel vor, aber diesmal köpfte der Doppel-Torschütze über das Gehäuse.

Zittern musste Sezgin Aydin mit dem Anhang des SV 1910, als Serdar Demirel in Minute 84 wegen Reklamierens die Ampelkarte kassierte. „Das war ärgerlich, weil er zuvor schon Gelb gesehen hatte“, so Aydin. Vier Minuten Nachspielzeit mussten die Hohenlimburger überstehen, ehe der „Dreier“ endlich zur Gewissheit wurde.

Ihre erste „Westfalenliga-Luft“ schnupperten die Eigengewächse Christian Tewes und Sahin Kilic aus der zweiten Mannschaft.

SV 1910:Wolff, Grütter (74. Mecal), Kriz, Okumak (90. Kilic), Demirel, Rathamone, Höppe, Kerefidis, Kunkel (85. Tewes), Schrage, Grüterich. Schiedsrichter: Dennis Melsa (Hattingen). Tore: 1:0 Hakan Firat (27.), 1:1 Serdar Demirel (33.), 1:2 Serdar Demirel (57.). Gelb-Rote Karte: Serdar Demirel (84./Reklamieren). Gelbe Karten: Kaan (3), SV 1910 (6).

Lutz Risse



Kommentare
Aus dem Ressort
Simec-Sieben in der Landesliga voll in der Spur
Hohenlimburg.
Zweites Spiel, zweiter glatter Sieg: Der Vorjahres-Vizemeister HSG Hohenlimburg ist im Kampf um einen erneuten Spitzenplatz in der Handball-Landesliga voll in der Spur.
SV 1910 rennt gegen Abwehrbollwerk
Hohenlimburg.
Jetzt hat es den Fußball-Landesligisten SV Hohenlimburg 1910 auch auswärts erwischt. Bei RW Hünsborn unterlag das Team von Trainer Roman Reichel mit 0:2 (0:2).
HSG: Derby in Volmetal hat eigene Gesetze
Hohenlimburg.
Natürlich ist der erste Spieltag noch kein echter Gradmesser für die Qualität einer Mannschaft. Dennoch: Was die Landesliga-Herren und Frauen der HSG Hohenlimburg vor eigenem Publikum gegen starke Gegnerschaft aus Wellinghofen bzw. Lüdenscheid bot, weckt Hoffnungen, dass beide Teams wieder ganz oben...
Rechtzeitig den Pass oder den Abschluss suchen
Hohenlimburg.
Nach dem Gesetz der Serie müsste bei der morgigen Auswärtsaufgabe des Fußball-Landesligisten SV Hohenlimburg 1910 eigentlich ein Dreier herausspringen. Gegner ist um 15 Uhr RW Hünsborn (Sportplatz Rheinauer Straße).
Trainer Thorsten Busch: Zuschauer sehen Kämpfe auf hohem Niveau
Hohenlimburg.
Es war das Ringer-Event 2013, als beim Derby in der 2. Bundesliga zwischen dem KSV Hohenlimburg und dem KSV Witten die Rundturnhalle Elsey fast aus den Nähten platzte. In einem Interview mit dieser Zeitung blickte KSV-Cheftrainer Thorsten Busch zurück und auf den heutigen Abend.
Umfrage
Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

 
Fotos und Videos
SV Hohenlimburg 1910
Bildgalerie
Fußball
Möhnesee-Triathlon 2014 - Wettkampf
Bildgalerie
Triathlon
Handball
Bildgalerie
Handball-Stadtmeisterscha...