Zurück in der Bezirksliga

Und schon fährt der Fahrstuhl wieder nach oben. Nur ein Jahr nach dem Abstieg kehrt Firtinaspor Wanne zurück in den überkreislichen Fußball. Das ist nun schon der dritte Aufstieg in den letzten sechs Jahren. Auch wenn es zum Saisonende hin noch einmal eng wurde, im Finale ließen die Wanner keinen Zweifel daran mehr aufkommen. Der FC Marokko (2.) hoffte also vergebens und muss nach der Vizemeisterschaft neuen Anlauf nehmen.

Auch im Kampf um den Klassenerhalt lieferte der letzte Spieltag keine Überraschung mehr: Während Arminia Holsterhausen weiter in der Kreisliga A kicken darf, folgt BW Börnig als Tabellen-15. der SCW-Reserve in die B-Liga.


Firtinaspor Wanne - Castrop7:0
Vom Anpfiff weg nahm der Firtina-Express Kurs auf die Meisterschaft. Keine sechzig Sekunden waren gespielt, da führte die Zorel-Elf durch ein Akdeniz-Tor bereits mit 1:0. Bei gleichzeitig stattfindendem Sommerfest boten die Wanner in ihrem gut besuchten Rund fortan eine souveräne Vorstellung, die schon beim 4:0 zur Pause entschieden war. Der schönste Treffer gelang Dreifach-Torschütze Anil Yilmaz mit einem Heber aus über 30 Metern zum 7:0-Endstand.


Holsterhausen - VfB Börnig3:1
In der ersten Halbzeit scheiterterte Arminia noch zweimal am Aluminium, nach der Pause aber schoss sich die Mannschaft noch zum Abschluss-Sieg. Auch wenn der Dreier aufgrund der Niederlage von Konkurrent BW Börnig nicht mehr notwendig gewesen wäre - es aus eigener Kraft geschafft zu haben, war allemal gut. „Es ist uns geglückt“, seufzte Trainer Michael Trampel nach einer bis zum Schluss spannenden Saison. „Aber nochmal brauch ich so was nicht.“


BW Börnig - FC Marokko0:7
Zwar gewann der FC das Spiel klar und deutlich, Verlierer waren am Voßnacken allerdings am Ende beide Teams. Börnigs Aufholjagd in der Rückrunde blieb unbelohnt, Blau-Weiß konnte den Abstieg nicht mehr verhindern. Und Marokko konnte den letzten Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Firtinaspor am letzten Spieltag nicht mehr egalisieren und muss sich so mit Platz zwei begnügen.
Herne-Süd II - SG Herne 702:5
In einer wechselhaften Partie führte zunächst Siebzig, dann Süd, am Ende wieder die Gäste. Den Sieg habe man „mehr als verdient“, fand schließlich der scheidende sportliche Leiter von Herne 70, Uli Kirchmeyer.


Westf. Herne II - SF Wanne4:11
Mit einem letzten Debakel verabschiedete sich die SCW-Reserve aus der A-Liga. Für die Sportfreunde traf Dennis Kruckow sagenhafte neun (!) Mal.


Constantin - Falkenhorst2:1
Beide Teams ließen die Saison gemächlich ausklingen. Während Mike Podola in seinem ersten Spiel für die DJK zum Ausgleich traf, verabschiedete sich Patrick Mosemann mit dem Siegtor.


Merklinde - DSC Wanne-E. II1:3
Eine klasse erste Halbzeit mit einer 3:0-Führung nach einer guten halben Stunde waren der Grundstein dafür, dass der DSC als viertbestes Rückrundenteam abschnitt.