Wortmann holt Stickroth zum SC Westfalia

Autogramme von Thomas Stickroth sind in Bochum immer noch gefragt. Das Bild zeigt den einstigen VfL-Star und künftigen Co-Trainer des SC Westfalia Herne bei der Vorstellung des Buches "1848 GOLD".
Autogramme von Thomas Stickroth sind in Bochum immer noch gefragt. Das Bild zeigt den einstigen VfL-Star und künftigen Co-Trainer des SC Westfalia Herne bei der Vorstellung des Buches "1848 GOLD".
Foto: WAZ
Mit Thomas Stickroth kommt ein bekannter Fußballer zum SC Westfalia. Der frühere Profi des VfL Bochum wird einer der Co-Trainer von Holger Wortmann.

Holger Wortmann war sich ziemlich sicher: „Diese Personalie wird in der Liga hohe Wellen schlagen“, sagte der Trainer des SC Westfalia Herne – um dann die Katze aus dem Sack zu lassen: Thomas Stickroth, langjähriger Bundesligaprofi, der beim VfL Bochum noch heute Kultstatus genießt, wird Wortmann in der kommenden Westfalenligasaison als weiterer Co-Trainer neben Fatlum Zaskoku assistieren.

Zuletzt gehörte der 50-jährige gebürtige Stuttgarter dem Trainerstab des FC St. Pauli an, wo er als Mentalcoach tätig war. „Wir kennen uns schon lange und haben immer mal wieder gesprochen. Dabei haben wir festgestellt, dass wir eine ähnliche Denke über Fußball haben“, sagt Wortmann. Zuletzt habe er gespürt, dass Stickroth heiß darauf sei, wieder an der Basis zu arbeiten und seine Fähigkeiten und Erfahrungen weiterzugeben. „Und am Freitag hat er mir dann seine Zusage gegeben“, freut sich Wortmann. Er weiß auch, was den Ex-Profi, der es auf 169 Spiele in der 1. und 224 Partien in der 2. Bundesliga bringt, dazu bewegt, als Co-Trainer in die sechste Liga zu gehen. „Thomas will sich in einem Team einbringen, er hat keine Ambitionen, die Nummer eins zu sein. Für den Verein ist das wie ein Sechser im Lotto.“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE