Westfalias Cleverness wird mit knappem Derbysieg belohnt

Mit vier Toren und ganz viel Cleverness trug auch Stefan Stodieck (r.) Wesentliches zum Derbysieg von Westfalias Dritter bei.
Mit vier Toren und ganz viel Cleverness trug auch Stefan Stodieck (r.) Wesentliches zum Derbysieg von Westfalias Dritter bei.
Foto: Winfried Labus / FotoPool

HC Westfalia Herne III -
TuS Holsterhausen 23:22

Halbzeit: 12:11.

HCW-Tore: M. Stodieck (7), S. Stodieck (4), Lückenotte (3), Linker (3), Buszyk (2), Lorenz (2), F. Oeing (1), Vossbeck (1 ).

TuS-Tore: Bartczak (6), Borg (5/2), Neef (4), Scharpenberg (3/1), Landowski (3), Zimmer (1).

Das Derby blieb ziemlich blass, was auch durch Personalprobleme in beiden Lagern erklärbar ist. Beim Gastgeber ersetzten vier A-Jugendliche die Leistungsträger Komisarek, Cerniauskas, Rogowski und Gerdesmann, Holsterhausen konnte neben einem zweiten Torhüter nur noch einen Auswechselspieler aufbieten.

Bei ständig wechselnder Führung setzte sich keine Mannschaft entscheidend ab. Frank Kohlhoff parierte unter anderem drei Siebenmeter und erstickte damit die Hoffnungen des TuS Holsterhausen im Keim. Unaufmerksamkeiten nach Wiederanpfiff warfen den TuS auf 13:18 zurück. Mit einem starken Zwischenspurt drehte Holsterhausen wieder das Spiel und führte 20:19, um sich am Ende doch der cleveren Spielweise des HCW beugen zu müssen. Der Sieg des Gastgebers war nicht gänzlich unverdient. Beim Sieger ragte Michael Stodieck als siebenfacher Torschütze heraus. Für die Gäste traf Andreas Bartczak am besten.