Von Sodingen in die Sonne

Freuen sich auf Belek: Halil Inam, Adem Besli und Christian Breitag (von rechts).
Freuen sich auf Belek: Halil Inam, Adem Besli und Christian Breitag (von rechts).
Foto: Haenisch / waz fotopool

Schnee, Graupel, Regen. Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt. Das Training im Revier bereitet den Amateurfußballern derzeit nicht viel Spaß. Für den SV Sodingen, der am vergangenen Montag in die Vorbereitung startete, ist aber deutliche Besserung in Sicht. Am Samstag fliegen die Grün-Weißen in Richtung Süden. Für eine Woche schlägt der Landesligist sein Trainingslager im türkischen Belek auf.

Da, wo sich kürzlich noch Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach, FC Augsburg, Hertha BSC, SC Paderborn und Hannover 96 auf die Bundesliga-Rückrunde vorbereitet haben, machen sich jetzt auch die Sodinger fit. Gewohnt wird in einem Fünf-Sterne-Golfressort am Mittelmeer, ein Trainingsplatz ist in der Hotelanlage ebenfalls vorhanden.

Fünf Sterne? Wie kann sich das ein Landesligist erlauben? „In der Wintersaison haben sich dort viele Hotels auch auf Amateurvereine eingestellt. Die Angebote sind gut und auch für uns finanzierbar“, sagt Trainer Franko Pepe, der früher schon mal mit dem DSC Wanne-Eickel an einem Trainingslager in der Türkei teilgenommen hat. Mit seinem Co-Trainer Serkan Besli unterbreitete Pepe seinen Spielern diese Idee bereits im letzten Jahr. „Die Jungs waren sofort Feuer und Flamme“, so der Trainer der Sodinger.

Finanziert wurde das Projekt zum Großteil aus der Mannschaftskasse, die gut gefüllt war. „Um das Trainingslager in Belek zu realisieren, haben die Spieler nach der vergangenen Saison schon auf ihre Abschlussfahrt verzichtet“, erklärt Pepe. Die restliche Summe teilen sich die Spieler und ein Sponsor, der mit in die Türkei fliegt.

Freundschaftsspiel geplant

Verständigungsprobleme wird es dort nicht geben. Mit Serkan Besli sowie den Spielern Murat Köker, Halil Inam und Adem Besli hat der SV Sodingen genügend Dolmetscher an Bord.

17 Mann aus dem 22-köpfigen Kader, das Trainerduo, die Physiotherapeutin und drei Begleiter steigen am frühen Samstagmorgen in Düsseldorf in den Flieger. Die erste Trainingseinheit, ob mit dem Ball oder einfach nur ein Strandlauf, steht bereits für den Nachmittag auf dem Programm. Auch ein Freundschaftsspiel soll stattfinden. „Das werden wir aber erst vor Ort klar machen. In Belek sind zu diesem Zeitpunkt auf jeden Fall viele Mannschaften aus ganz Deutschland“, macht sich Franko Pepe keine Sorgen darüber, einen geeigneten Gegner zu finden.

Zurück nach Deutschland geht es am Freitag nächster Woche. Dann werden sich die Sodinger wohl wieder auf Schnee, Graupel und Regen einstellen müssen.