U11-Girls scheitern ganz knapp

Westdeutscher Vizemeister: Die U11-Mädchen des Herner TC.
Westdeutscher Vizemeister: Die U11-Mädchen des Herner TC.
Foto: Herner TC

Mit 15 Siegen aus 16 Saisonspielen legen die U11-Mädchen des Herner TC eine eindrucksvolle Bilanz vor. Bitter war allerdings, dass die jungen Basketballerinnen ihre einzige Niederlage im Endspiel um die Westdeutsche Meisterschaft einstecken mussten – und das mit 83:85 gegen die SG Bonn-Meckenheim auch noch etwas unglücklich.

Im TOP4-Finale im Bad Godesberger Pennenfeld wurde die U11 des Herner TC im Halbfinale ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Mit 99:55 feierten die Schützlinge von Trainerin Patricia Pfitzenreuter gegen den TSV Hagen einen nie gefährdeten Sieg. Ebenfalls ins Finale spielte sich die SG Bonn-Meckenheim I, die im vereinsinternen Duell ihre eigene Zweitvertretung bezwang.

In einem packenden Finale war beiden Mannschaften zunächst die Nervosität deutlich anzumerken. Nach einer von Fehlern auf beiden Seiten geprägten Auftaktphase nahm die Partie dann aber ordentlich Fahrt auf, mit reichlich Körben auf beiden Seiten.

Beide Teams schenkten sich nichts, auf mehr als vier Punkte konnte weder Herne noch Bonn davonziehen. 83:83 stand schließlich auf der Anzeigetafel, noch 0.8 Sekunden zeigte die Uhr an, als die Unparteiischen ein Foul des HTC pfiffen, das in den Augen der Herner keines war. Bonn ließ sich diese Chance nicht nehmen, verwandelte eiskalt die beiden Freiwürfe und durfte anschließend jubeln.

,,So ist es nun mal, ein Spiel geht 40 Minuten, und wenn die Entscheidung in den letzten 0,8 Sekunden fällt, dann passiert das einfach. Man kann nicht jedes Spiel gewinnen, wir haben gekämpft und alles gegeben, mehr konnten wir nicht tun. Ich bin stolz auf alle Mädels, und das ist es was zählt. Diese Saison war spitze, alle haben sich weiter entwickelt und große Fortschritte gemacht“, sagte Patricia Pfitzenreuter, die sich auch bei den Eltern ihrer Spielerinnen für die Unterstützung während der gesamten Saison bedankte. „Es hat mir sehr viel Freude bereitet“, so die Trainerin.

Zur erfolgreichen Mannschaft gehören Danguole Pupkeviciute, Katharine Plötzke, Yusra Lobah, Fatima Bentahar, Helena Birtner, Jette Rath, Hannah Krenz, Nike Nauber und Caroline Weberink.