TV Wanne geht optimistisch ins Abstiegsfinale

Morgen wollen die Handballerinnen des TV Wanne 85 in eigener Halle (Anwurf: 18 Uhr, Sportpark Wanne-Süd) ihre Chance nutzen und im Relegationsrückspiel gegen ETSV Witten II den Verbleib in der Frauen-Landesliga sicherstellen.

Der 21:18-Sieg vor einer Woche darf die Wannerinnen aber nicht zu sicher machen. Dazu sind die Duelle in der Meisterschaft und auch im ersten Relegationsspiel zu ausgeglichen verlaufen. Dennoch müsste das kleine Polster für ein befreites, aber durchaus engagiertes Auftreten sorgen. Trainer Philipp Gallinowski warnt vor Nachlässigkeiten: „Die Karten werden neu gemischt. Höchste Konzentration und Einsatzbereitschaft sind gefragt.“

Aber er setzt auch Vertrauen in seine Mannschaft, die zuletzt in entscheidenden Momenten die Nerven behielt und leichte Vorteile hatte. Morgen könnte auch wieder die Aggressivität der Abwehr zu einem wichtigen Faktor werden. Die in Witten fehlende Marina Sczislo wird den Kader vervollständigen und Trainer Gallinowski mehr Alternativen bieten. An der Unterstützung der treuen Wanner Fans wird es im Sportpark Wanne-Süd mit Sicherheit nicht mangeln.